SV Neresheim 1946 e.V.

Spieltag 24.02.2024

Damen-Bezirksliga
SV Neresheim – TSV Hüttlingen II   8:0
   

Damen feiern Kantersieg gegen Hüttlingen

Einen souveränen 8:0 Heimsieg erspielten sich die Neresheimer Damen gegen die zweite Mannschaft des TSV Hüttlingen. Neresheim konnte in Bestbesetzung von Nr. 1 bis 4 antreten und setzte zusätzlich Sonja Illenberger im Doppel ein. Beim TSV Hüttlingen fehlten die Nr. 1 und 2, Christina Kienle und Claudia Buck. Sie wurden ersetzt durch Vlasta Schmidt-Walter und Katrin Emelife.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 trafen Ortrun Scherer/Regina Lindacher auf Christine Mann/Vlasta Schmidt-Walter und am Nebentisch duellierten sich die Doppel Tina Bengelmann/Sonja Illenberger und Diane Klumpp/Katrin Emelife. An beiden Tischen setzten sich die Neresheimer Doppel durch. Scherer/Lindacher gewann gegen Mann/Schmidt-Walter in drei Sätzen mit 11:9, 11:7 und 11:1. Das Doppel Bengelmann/Illenberger musste gegen Klumpp/Emelife zwar den ersten Satz mit 10:12 abgeben, gewann aber die drei Folgesätze mit 11:4, 16:14 und 11:4. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für Neresheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Nach vier gespielten Sätzen stand es in der Partie zwischen Elke Schönemann-van Onzenoodt und Christine Mann 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz hatte Elke Schönemann-van Onzenoodt die Nase vorn und erhöhte die Neresheimer Führung auf 3:0. Sie gewann mit 11:6, 11:8, 9:11, 9:11 und 11:8. Weniger spannende war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort setzte sich Tina Bengelmann in drei Sätzen gegen Diane Klumpp durch. Sie gewann mit 13:11, 11:8 und 11:6 zum neuen Gesamtspielstand von 4:0 für Neresheim. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Die beiden Spiele Ortrun Scherer gegen Katrin Emelife und Regina Lindacher gegen Vlasta Schmidt-Walter wurden aufgerufen. An beiden Tischen gab es souveräne 3:0 Siege für die Neresheimer Spielerinnen. Ortrun Scherer gewann gegen Katrin Emelife mit 11:0, 11:7 und 11:0 und Regina Lindacher setzte sich gegen Vlasta Schmidt-Walter mit 11:5, 11:3 und 11:5 durch. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:0 für Neresheim.    

Jetzt war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe. Im Duell der beiden 1er-Spielerinnen Elke Schönemann-van Onzenoodt und Diane Klumpp setzte sich die Neresheimerin in vier Sätzen durch. Elke Schönemann-van Onzenoodt gewann mit 11:8, 11:7, 12:14 und 15:13. Noch spannender war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort verlor Tina Bengelmann in ihrem Match gegen Christine Mann zunächst die ersten zwei Sätze mit 8:11 und 7:11. Die Sätze drei und vier konnte sie mit 11:8 und 11:3 für sich entscheiden und so einen fünften Satz erzwingen. Im Entscheidungssatz konnte sie sich knapp in der Verlängerung mit 12:10 durchsetzen und sicherte so ihrem Team den noch notwendigen Punkt zum 8:0 Gesamtsieg.

Nach diesem Sieg belegt die Damenmannschaft weiterhin den zweiten Platz in der Tabelle mit 12:4 Punkten. Der TSV Hüttlingen II belegt mit 7:9 Punkten Platz 4. Das nächste Spiel bestreitet die Damenmannschaft des SVN am 09.03.2024 in Unterschneidheim.

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Ortrun Scherer/Regina Lindacher und Tina Bengelmann/Sonja Illenberger
Einzel: Elke Schönemann-van Onzenoodt (2), Tina Bengelmann (2), Ortrun Scherer und Regina Lindacher


Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – TTC Victoria Härtsfeld 08 II   9:0

1. Herrenmannschaft gewinnt Derby gegen Victoria Härtsfeld

Einen glatten 9:0 Sieg erzielte die 1. Mannschaft des SV Neresheim beim Härtsfeldderby gegen die zweite Mannschaft des TTC Victoria Härtsfeld 08. Die Victoria belegt derzeit ohne einen Punktgewinn den letzten Platz in der Tabelle der Bezirksklasse, konnte beim Duell gegen Neresheim insgesamt nur zwei Sätze gewinnen und wird sich wohl mit dem Abstieg in die Kreisliga A abfinden müssen. Beim SV Neresheim fehlte David Böss. Er wurde ersetzt durch Marco Rüdiger. Der TTC Victoria Härtsfeld musste gleich auf drei Stammspieler verzichten. Es fehlten Josef Gebauer, Dieter Wiedenmann und Rudi Jakl. Sie wurden ersetzt durch Spieler der 3. Mannschaft.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch traf auf Michael Sladek/Fabian Andreas Blaschek und Hermann Scherer/Marco Rüdiger spielten gegen Frank Eberhardt/Jan Bengelmann. An beiden Tischen durften die Neresheimer Zuschauer Siege ihrer Mannschaft bejubeln. Eifert/Wasserbäch gewannen in drei Sätzen mit 11:9, 11:4 und 11:7 und Scherer/Rüdiger siegten ebenfalls 3:0 mit 11:9, 11:4 und 11:7. Auch das anschließende Duell der beiden 3er-Doppel konnte der SVN für sich entscheiden. Wolfgang Bahmann/Jochen Lutz siegten gegen Michael Winter/Bernd Schweinstetter mit 11:6, 11:7, 8:11 und 12:10. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 3:0 für Neresheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz setzte sich Bernd Eifert in drei Sätzen mit 11:6, 11:7 und 11:7 gegen Frank Eberhardt durch und erhöhte die Neresheimer Führung auf 4:0. Das zweite Spiel des vorderen Paarkreuzes ging mit 3:0 ebenfalls an den SVN. Mario Wasserbäch gewann gegen Michael Sladek mit 12:10, 11:5 und 12:10. Neuer Spielstand: 5:0 für den SVN. Auch die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz wurden jeweils in drei Sätzen von den Spielern des SV Neresheim gewonnen. Hermann Scherer siegte gegen Fabian Andreas Blaschek mit 11:8, 11:4 und 11:6 und Wolfgang Bahmann setzte sich gegen Jan Bengelmann mit 11:5, 11:6 und 11:9 durch. Neuer Spielstand: 7:0 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Jochen Lutz gewann gegen Bernd Schweinstetter mit 12:10, 11:4 und 11:8 und Marco Rüdiger setzte den Schlusspunkt der Partie mit einem Viersatzsieg gegen Michael Winter. Er gewann mit 12:10, 11:7, 9:11 und 11:5 zum Neresheimer 9:0 Gesamtsieg.      

Nach diesem Sieg belegt die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim den 4. Platz in der Tabelle mit 15:11 Punkten. Die 2. Mannschaft des TTC Victoria Härtsfeld 08 bleibt Tabellenletzter mit 0:24 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am kommenden Samstag in Hermaringen.      

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch, Hermann Scherer/Marco Rüdiger und Wolfgang Bahmann/Jochen Lutz
Einzel: Bernd Eifert, Mario Wasserbäch, Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann, Jochen Lutz und Marco Rüdiger


Jungen15-Bezirksklasse
TSG Hofherrnweiler – SV Neresheim   7:3

Jungen verlieren bei der TSG Hofherrnweiler

Eine 3:7 Auswärtsniederlage musste die Jungenmannschaft des SVN beim Tabellennachbarn in Hofherrnweiler einstecken. Beide Mannschaften traten mit vier Spielern an, was gemäß dem Braunschweiger Spielsystem zur Folge hat, dass zu Spielbeginn zwei Doppelpartien ausgetragen werden.  

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 trafen die Doppel Maximilian Neufischer/Bastian Volk auf Ahmad Walid Labban/Jonathan Ehrensperger und am Tisch 2 duellierten sich Paul Neher/Marie Neufischer mit Valentin Münz/Antonio Rieger. Nach vier gespielten Sätzen stand es zwischen Maximilian Neufischer/Bastian Volk und Ahmad Walid Labban/Jonathan Ehrensperger 2:2 unentschieden, weshalb der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier hatten die Hausherren knapp die Nase vorn und brachten die TSG mit 1:0 in Führung. Neufischer/Volk unterlagen mit 7:11, 11:6, 11:7, 8:11 und 8:11. Auch am Nebentisch jubelten am Ende die Spieler der TSG. Paul Neher/Marie Neufischer verloren gegen Valentin Münz/Antonio Rieger mit 14:16, 2:11, 13:11 und 2:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für die TSG Hofherrnweiler.

Nun wurden die ersten Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Im Spiel der beiden 1er-Spieler zwischen Maximilian Neufischer und Ahmad Walid Labban musste der Neresheimer eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Neufischer unterlag mit 7:11, 9:11, 11:7 und 9:11. Noch schlechter lief es für den SVN am Nebentisch. Dort verlor Paul Neher gegen Jonathan Ehrensperger glatt in drei Sätzen mit 3:11, 1:11 und 5:11. Neuer Spielstand: 4:0 für Hofherrnweiler. Nun waren die Neresheimer Hoffnungen auf das hintere Paarkreuz gerichtet. Die Spiele Bastian Volk gegen Valentin Münz und Marie Neufischer gegen Antonio Rieger wurden aufgerufen. In beiden Partien setzten sich die Neresheimer Spieler jeweils in 3:1 Sätzen durch und sicherten dem SVN die ersten Punkte in diesem Mannschaftskampf. Bastian Volk gewann gegen Valentin Münz mit 5:11, 11:3, 11:6 und 11:5 und Marie Neufischer setzte sich gegen Antonio Rieger mit 11:6, 9:11, 11:5 und 11:4 durch. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für die TSG Hofherrnweiler.

Jetzt war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe. Paul Neher war chancenlos gegen Ahmad Walid Labban. Er verlor mit 2:11, 6:11 und 2:11. Am Nebentisch konnte Maximilian Neufischer zwar einen Satz gegen Jonathan Ehrensperger gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Neufischer unterlag mit 7:11, 9:11, 11:9 und 8:11. Neuer Spielstand: 6:2 für Hofherrnweiler. Das Spiel war entschieden, aber da es nach dem Braunschweiger Spielsystem keinen Spielabbruch nach dem Siegpunkt gibt wurden auch noch die letzten beiden Einzelspiele des hinteren Paarkreuzes gespielt. Marie Neufischer duellierte sich mit Valentin Münz und verlor das Match in drei Sätzen mit 4:11, 12:14 und 9:11. Das letzte Spiel des Tages gewann Bastian Volk gegen Antonio Rieger mit 11:6, 11:3 und 13:11 zum Endstand von 7:3 für Hofherrnweiler.  

Neresheim steht in der Rückrundentabelle der Bezirksklasse mit 4:2 Punkten auf dem 5. Platz der Tabelle. Die TSG Hofherrnweiler belegt Platz 4 mit 5:3 Punkten.  Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft des SV Neresheim am kommenden Samstag in Rosenberg.

Punkte:
SV Neresheim

Einzel: Bastian Volk (2) und Marie Neufischer

TSG Hofherrnweiler
Doppel: Ahmad Walid Labban/Jonathan Ehrensperger und Valentin Münz/Antonio Rieger
Einzel: Ahmad Walid Labban (2), Jonathan Ehrensperger (2) und Valentin Münz

Zum Seitenanfang

Spieltag 23.02.2024

Bezirkspokal Jungen 15
SV Neresheim – TSG Schnaitheim   1:4

Jungen scheiden aus Pokalwettbewerb aus

Ein schweres Los wurde der Jungenmannschaft im Achtelfinale des Bezirkspokals zugelost. Die TSG Schnaitheim ist derzeit Tabellenführer der Jungen15-Bezirksliga und wurde beim Duell um den Einzug ins Viertelfinale seiner Favoritenrolle gerecht. In nur 55 Minuten setzte sich die TSG Schnaitheim mit einem 4:1 Sieg durch und zieht ins Viertelfinale ein.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden ersten Einzelspiele aufgerufen. Maximilian Neufischer gegen Quentin Jung und Paul Neher gegen Oskar Scheuble lauteten die Partien. Maximilian Neufischer dominierte sein Match gegen Quentin Jung von Beginn an, setzte sich klar in drei Sätzen mit 11:6, 11:5 und 11:7 durch und brachte den SVN mit 1:0 in Führung. Keine Chance hatte am Nebentisch Paul Neher gegen Oskar Scheuble. Er unterlag mit 2:11, 2:11 und 1:11. Neuer Spielstand: 1:1 unentschieden. Auch im dritten Einzel gab es für den SVN nichts zu ernten. Bastian Volk verlor gegen Leon Cnyrim mit 4:11, 6:11 und 9:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 2:1 für die TSG Schnaitheim.

Nun stand das Doppel auf dem Programm. Das Spiel Maximilian Neufischer/Bastian Volk gegen Oskar Scheuble/Quentin Jung wurde aufgerufen. Die Gäste dominierten das Spielgeschehen von Beginn an und setzten sich glatt in drei Sätzen durch. Neufischer/Volk unterlagen mit 5:11, 6:11 und 5:11 zum neuen Gesamtspielstand von 3:1 für Schnaitheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurde das Match der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Maximilian Neufischer duellierte sich mit Oskar Scheuble. Auch in diesem Spiel musste der Neresheimer die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und ihm nach dem Spiel zum 4:1 Gesamtsieg gratulieren. Maximilian Neufischer verlor in drei Sätzen mit 5:11, 6:11 und 5:11.  

Punkte:
SV Neresheim

Einzel: Maximilian Neufischer

TSG Schnaitheim
Doppel: Oskar Scheuble/Quentin Jung
Einzel: Oskar Scheuble (2) und Leon Cnyrim

Zum Seitenanfang

Spieltag 20.02.2024

Kreisligapokal Herren
SV Neresheim II – SV Mergelstetten II   4:0

2. Herrenmannschaft nach Sieg über Mergelstetten im Viertelfinale

Mit einem souveränen 4:0 Heimsieg gegen die 2. Mannschaft des SV Mergelstetten zieht der SVN ins Viertelfinale des Kreisligapokals ein.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden ersten Einzelspiele aufgerufen. Reinhard Raab gegen Julian Maier und Günther Neufischer gegen Oliver Neff lauteten die Partien. Reinhard Raab verlor zwar den zweiten Satz gegen Julian Maier, durfte sich aber insgesamt über einen Viersatzerfolg freuen. Er gewann mit 11:8, 8:11, 11:9 und 11:9 und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Noch besser lief es am Nebentisch. Dort gewann Günther Neufischer gegen Oliver Neff glatt in drei Sätzen mit 11:4, 11:9 und 11:3. Neuer Spielstand: 2:0 für Neresheim. Im dritten Einzel des Abends kreuzten Christian Haßler und Dennis Müller die Klingen. Christian Haßler gewann die beiden ersten Sätze mit 11:5 und 11:9. Anschließend verlor er zwar den dritten Satz klar mit 4:11, konnte sich aber im vierten Satz wieder mit 11:7 durchsetzen und seinem Team einen weiteren Punkt sichern. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 3:0 für den SV Neresheim.

Nun wurde das Doppel aufgerufen. Es duellierten sich die Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer und Julian Maier/Dennis Müller. Das Neresheimer Duo verlor zwar den ersten Satz mit 9:11, konnte sich aber in den drei Folgesätzen mit 11:6, 11:9 und 17:15 durchsetzen und so einen 4:0 Gesamtsieg und den Einzug ins Pokal-Viertelfinale bejubeln.

Punkte:
Doppel: Reinhard Raab/Günther Neufischer
Einzel: Reinhard Raab, Günther Neufischer und Christian Haßler     

Zum Seitenanfang

Spieltag 17.02.2024

Damen-Bezirksliga
SV Neresheim – TTC Burgberg   7:7
   

Damen spielen Unentschieden gegen Tabellenführer Burgberg

Die Neresheimer Damen empfingen als Tabellenzweiter den ungeschlagenen Herbstmeister und Tabellenführer aus Burgberg zum Spitzenspiel in der Härtsfeld-Sport-Arena. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim SV Neresheim musste die Nr. 1, Elke Schönemann-van Onzenoodt ersetzt werden. Für sie kam Sonja Illenberger zum Einsatz. Beim TTC Burgberg fehlten die Nr. 2 und 3, Christina Frech und Brigitte Willaschek. Sie wurden ersetzt durch Steffi Moser und Jenny Paatz.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Ortrun Scherer/Regina Lindacher mit dem Burgberger Duo Verena Klaus/Elisa Herzog. Die beiden Neresheimerinnen konnten zwar den ersten Satz mit 11:5 für sich entscheiden, mussten dennoch eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Sie verloren die Sätze zwei bis vier mit 9:11, 7:11 und 8:11. Besser lief es für den SVN am Tisch 2 zwischen den Doppeln Tina Bengelmann/Sonja Illenberger und Steffi Moser/Jenny Paatz. Die Neresheimer Paarung Bengelmann/Illenberger setzte sich klar in drei Sätzen mit 11:9, 11:3 und 11:4 durch. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 unentschieden.

Nun wurden die beiden ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Tina Bengelmann gegen Elisa Herzog und Ortrun Scherer gegen Verena Klaus. Tina Bengelmann gab gegen Elisa Herzog zwar den ersten Satz mit 8:11 ab, konnte sich insgesamt jedoch über einen 3:1 Satzerfolg freuen, da sie die drei Folgesätze mit 12:10, 11:7 und 12:10 für sich entschied. Nicht so gut lief es am Nebentisch für Ortrun Scherer. Sie musste gegen Verena Klaus eine klare 0:3 Niederlage einstecken. Sie verlor mit 7:11, 5:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 2:2 unentschieden. Im hinteren Paarkreuz traf Regina Lindacher auf Jenny Paatz. Sie gewann glatt in drei Sätzen mit 11:2, 11:2 und 11:4 und brachte den SVN mit 3:2 in Führung. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes zwischen Sonja Illenberger und Steffi Moser stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden (Satzfolge: 7:11, 15:13, 1:11 und 11:9), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz konnte sich die Burgbergerin knapp mit 11:9 durchsetzen. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 3:3 unentschieden.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges freuten sich die Zuschauer auf das Duell der beiden 1er-Spielerinnen. Die Partie Tina Bengelmann gegen Verena Klaus wurde aufgerufen. Wer auf ein spannendes Match gehofft hatte wurde allerdings enttäuscht. Tina Bengelmann war chancenlos und verlor in drei Sätzen mit 4:11, 3:11 und 4:11. Grund zur Freude für den SVN gab es dafür im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Ortrun Scherer gewann gegen Elisa Herzog in vier Sätzen mit 11:5, 8:11, 11:4 und 11:7. Neuer Spielstand: 4:4 unentschieden. Jetzt wurden die Spiele des hinteren Paarkreuzes aufgerufen. Regina Lindacher spielte gegen Steffi Moser und Sonja Illenberger musste gegen Jenny Paatz antreten. Das Match Regina Lindacher gegen Steffi Moser wurde über die volle Distanz ausgetragen mit dem besseren Ende für die Burgbergerin. Regina Lindacher verlor mit 11:7, 7:11, 9:11, 11:9 und 8:11. Sonja Illenberger konnte ihr Spiel gegen Jenny Paatz in drei Sätzen mit 11:0, 11:5 und 11:7 gewinnen. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 5:5 unentschieden.

Die Spannung stieg und die ersten beiden paarkreuzübergreifende Spiele wurden aufgerufen. Regina Lindacher musste gegen die Nr. 1 Verena Klaus antreten und konnte eine deutliche Niederlage nicht verhindern. Sie verlor mit 4:11, 3:11 und 8:11. Grund zum Jubeln gab es für die Fans des SVN dafür am Nebentisch. Dort besiegte Tina Bengelmann die Burgbergerin Steffi Moser in drei Sätzen mit 11:4, 11:5 und 11:9. Neuer Spielstand: 6:6 unentschieden. Das nächste Spiel lautete Ortrun Scherer gegen Jenny Paatz. Ortrun Scherer gewann die beiden ersten Sätze jeweils knapp in der Verlängerung mit 12:10, setzte sich auch im dritten Satz mit 11:6 durch und brachte den SVN mit 7:6 in Front. Jetzt musste das letzte Spiel des Tages die Entscheidung zwischen Unentschieden oder Sieg für Neresheim bringen. Sonja Illenberger duellierte sich mit Elisa Herzog. Sonja Illenberger konnte zwar den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden, verlor aber die drei Folgesätze mit 4:11, 6:11 und 8:11 und musste daher ihrer Gegnerin zum Punktgewinn und zum 7:7 Endstand gratulieren.

Nach diesem Sieg belegt die Damenmannschaft weiterhin den zweiten Platz in der Tabelle mit 10:4 Punkten. Die Tabelle wird weiterhin von Burgberg mit 13:1 Punkten angeführt. Das nächste Spiel bestreitet die Damenmannschaft des SVN am kommenden Samstag in der Härtsfeld-Sport-Arena gegen den TSV Hüttlingen.

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Tina Bengelmann/Sonja Illenberger
Einzel: Tina Bengelmann (2), Ortrun Scherer (2), Regina Lindacher und Sonja Illenberger

TTC Burgberg
Doppel: Verena Klaus/Elisa Herzog
Einzel: Verena Klaus (3), Elisa Herzog und Steffi Moser (2)


Herren-Bezirksklasse
SV Waldhausen II – SV Neresheim I   9:5

1. Mannschaft verliert Härtsfeldderby in Waldhausen

Eine 5:9 Auswärtsniederlage musste die 1. Mannschaft des SV Neresheim bei der 2. Mannschaft des SV Waldhausen einstecken. Der SV Waldhausen konnte in Bestbesetzung von Pos. 1 bis 6 antreten, stellte Theresa Preston (Nr. 3) jedoch nur im Doppel auf und überließ die Einzelspiele Laurin Roth von der 3. Mannschaft. Beim SV Neresheim fehlte die Nr. 3, David Böss. Dieser wurde ersetzt durch Reinhard Raab.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Reinhard Raab spielte gegen das Duo Georg Mühlberger/Leon Meißner und Bernd Eifert/Mario Wasserbäch traten gegen Michael Bauer/Peter Antritzke an. Scherer/Raab waren gegen Mühlberger/Meißner zunächst chancenlos und verloren die beiden ersten Sätzen mit 6:11 und 3:11. Im dritten Satz kamen sie zwar besser ins Spiel, mussten aber auch diesen Satz mit 9:11 abgeben und somit eine 0:3 Satzniederlage einstecken. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort setzte sich das Doppel Eifert/Wasserbäch in vier Sätzen mit 11:6, 11:7, 3:11 und 11:6 gegen Maier/Antritzke durch. Spielstand 1:1 unentschieden. Im Duell der beiden 3er-Doppel zwischen Wolfgang Bahmann/Jochen Lutz und dem Mixed-Doppel Theresa Preston/Jörg Tillmann-Mumm stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatte das Neresheimer Doppel knapp die Nase vorn und konnte so einen weiteren Punkt für den SVN sichern. Bahmann/Lutz gewannen mit 7:11, 11:5, 11:6, 1:11 und 11:9. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für Neresheim.   

Jetzt wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Mario Wasserbäch duellierte sich mit dem früher für den SVN spielenden Georg Mühlberger und konnte einen klaren 3:0 Sieg für sein Team einfahren. Er gewann mit 11:6, 11:9 und 11:6 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 3:1. Das zweite Einzel im vorderen Paarkreuz bestritt Bernd Eifert gegen Michael Baier. Bernd Eifert gewann den ersten Satz knapp mit 13:11, verlor jedoch die nächsten drei Sätze mit 9:11, 7:11 und 12:14 und musste somit eine Viersatzniederlage einstecken. Neuer Spielstand: 3:2 für den SVN. Nun war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Wolfgang Bahmann und Leon Meißner kreuzten die Klingen. Der Spieler des SVW hatte den besseren Start und konnte die beiden ersten Sätze jeweils mit 11:7 gewinnen. Den dritten Satz konnte Wolfgang Bahmann bis zum Spielstand von 10:10 offen gestalten, musste aber auch diesen mit 10:12 abgeben und so eine glatte Dreisatzniederlage einstecken. Besser lief es für Neresheim am Nebentisch. Dort gewann Hermann Scherer gegen Jörg Tillmann-Mumm in fünf Sätzen mit 5:11, 11:9, 11:8, 8:11 und 11:8. Neuer Spielstand: 4:3 für Neresheim. Nun wurden die Spiele des hinteren Paarkreuzes aufgerufen. Reinhard Raab spielte gegen Peter Antritzke und Jochen Lutz musste gegen Laurin Roth antreten. Beide Spiele wurden von den Hausherren jeweils in vier Sätzen gewonnen. Reinhard Raab verlor gegen Peter Antritzke mit 3:11, 6:11, 14:12 und 8:11 und Jochen Lutz unterlag gegen Laurin Roth mit 11:6, 4:11, 4:11 und 10:12. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für den SV Waldhausen.

Nun waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler. Die Partie Bernd Eifert gegen Georg Mühlberger wurde aufgerufen. Wer jedoch auf eine spannende Partie gehofft hatte wurde enttäuscht. Bernd Eifert dominierte die Partie von Beginn an, setzte sich klar in drei Sätzen mit 11:6, 11:5 und 11:5 durch und glich im Gesamtspielstand zum 5:5 aus. Das zweite Spiel des vorderen Paarkreuzes wurde über die volle Distanz von fünf Sätzen, mit dem besseren Ende für die Hausherren ausgetragen. Mario Wasserbäch verlor gegen Michael Baier mit 11:9, 9:11, 8:11, 11:8 und 10:12. Neuer Spielstand: 6:5 für Waldhausen. Im mittleren Paarkreuz konnte Hermann Scherer zwar den ersten Satz mit 11:9 gegen Leon Meißner gewinnen, verlor jedoch die drei Folgesätze mit 5:11, 12:14 und 11:13 zum neuen Gesamtspielstand von 7:5 für den SVW. Auch am Nebentisch jubelten die Hausherren. Wolfgang Bahmann unterlag gegen Jörg Tillmann-Mumm in drei Sätzen mit 6:11, 8:11 und 11:13. Neuer Spielstand: 8:5 für Waldhausen. Nun hoffte man auf Neresheimer Seite auf die beiden Spiele des hinteren Paarkreuzes. Doch auch Jochen Lutz musste eine klare 0:3 Niederlage gegen Peter Antritzke einstecken. Er verlor mit 5:11, 7:11 und 10:12 und musste seinem Gegner somit zum 9:5 Gesamtsieg gratulieren.

Die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim belegt nach dieser Niederlage den 4. Platz in der Tabelle mit 13:11 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am kommenden Wochenende in der Härtsfeld-Sport-Arena gegen die 2. Mannschaft des TTC Victoria Härtsfeld 08.      

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch und Wolfgang Bahmann/Jochen Lutz
Einzel: Bernd Eifert, Mario Wasserbäch und Hermann Scherer

SV Waldhausen II
Doppel: Georg Mühlberger/Leon Meißner
Einzel: Michael Baier (2), Leon Meißner (2), Jörg Tillmann-Mumm, Peter Antritzke (2) und Laurin Roth


Herren-Kreisliga B
SV Neresheim II – TSG Hofherrnweiler IV   3:9

2. Herrenmannschaft verliert gegen Tabellenzweiten

Eine 3:9 Niederlage musste die 2. Mannschaft im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Hofherrnweiler einstecken. Laut Spielergebnis eine klare Angelegenheit (3:9 Punkte, 20:28 Sätze). Da ist es doch etwas verwunderlich, dass der SV Neresheim tatsächlich 6 Bälle mehr gewonnen hat als die TSG Hofherrnweiler. Ballverhältnis: 467:461.
Beide Mannschaften konnte nicht in Bestbesetzung antreten, sondern mussten Ergänzungsspieler einsetzen.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Christian Haßler mit dem Gäste-Duo TungAnh Nguyen/Valentin Länger. Die beiden Neresheimer gewannen die ersten beiden Sätze mit 11:4 und 11:7. Den dritten Satz verloren sie knapp in der Verlängerung mit 10:12, konnten aber anschließend den vierten Satz ebenfalls knapp in der Verlängerung mit 14:12 für sich entscheiden und so den SVN mit 1:0 in Führung bringen. Am Nebentisch spielten die Neresheimer Marco Rüdiger/Wolfgang Fitzek gegen das 1er-Doppel der Gäste, Leon Ziora/Reinhard Tomschi. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatten die Gäste die Nase vorn und konnten im Gesamtergebnis zum 1:1 ausgleichen. Rüdiger/Fitzek unterlagen mit 11:8, 9:11, 11:7, 14:16 und 8:11. Einen klaren 3:0 Sieg gab es im Duell der beiden 3er-Doppel für den SVN. Reinhard Raab/Günther Neufischer siegten mit 11:5, 11:4 und 11:5 gegen Ulrich Leinmüller/Frank Witt. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den SV Neresheim.

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Marco Rüdiger gegen TungAnh Nguyen und Bruno Thimm gegen Leon Ziora lauteten die Partien. Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und an beiden Tischen jubelten am Ende die Spieler der TSG Hofherrnweiler. Marco Rüdiger verlor gegen TungAnh Nguyen mit 11:6, 7:11, 11:5, 3:11 und 5:11. Bruno Thimm unterlag gegen Leon Ziora mit 11:5, 9:11, 11:4, 7:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 3:2 für die TSG Hofherrnweiler. Auch im mittleren Paarkreuz setzte es zwei Niederlagen für die Spieler des SVN. Beide Spiele gingen in vier Sätzen verloren. Reinhard Raab unterlag gegen Valentin Länger mit 10:12. 5:11, 11:8 und 9:11 und Günther Neufischer verlor gegen Reinhard Tomschi mit 9:11, 11:13, 11:8 und 9:11. Neuer Spielstand: 5:2 für Hofherrnweiler. Auch im hinteren Paarkreuz gab es für die Spieler des SVN nichts zu ernten. Auch hier gingen beide Spiele mit jeweils 3:1 Sätzen an die Gäste. Wolfgang Fitzek unterlag mit 8:11, 11:4, 15:17 und 15:17 und Christian Haßler zog gegen Ulrich Leinmüller mit 11:9, 12:14, 10:12 und 6:11 den Kürzeren. Damit hat der SVN alle sechs Spiele des ersten Einzeldurchganges verloren. Spielstand: 7:2 für die TSG Hofherrnweiler.

Zu Beginn des 2. Einzeldurchganges gewann Marco Rüdiger das Duell der beiden 1er-Spieler gegen Leon Ziora glatt in drei Sätzen mit 11:7, 11:4 und 11:8. Ebenso klar verlor am Nebentisch Bruno Thimm gegen TungAnh Nguyen mit 8:11, 5:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 8:3 für Hofherrnweiler. Im mittleren Paarkreuz setzte sich anschließend im Duell der beiden Reinhards, Reinhard Raab gegen Reinhard Tomschi der Hofherrnweilerner durch und holte für seine Mannschaft den noch benötigten Punkt zum 9:3 Gesamtsieg. Er gewann in vier Sätzen mit 11:9, 11:3, 6:11 und 13:11.

Nach dieser Niederlage belegt die 2. Mannschaft des SVN mit 11:11 Punkten den 4. Platz der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am Samstag, 02.03.2024 in Mergelstetten.   

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Bruno Thimm/Christian Haßler und Reinhard Raab/Günther Neufischer
Einzel: Marco Rüdiger

TSG Hofherrnweiler IV
Doppel: Leon Ziora/Reinhard Tomschi
Einzel: Leon Ziora, TungAnh Nguyen (2), Reinhard Tomschi (2), Valentin Länger, Ulrich Leinmüller und Frank Witt


Jungen15-Bezirksklasse
SV Neresheim – TTC Victoria Härtsfeld 08   9:1

Jungen feiern Kantersieg im Härtsfeldderby
- Maximilian Neufischer und Bastian Volk gewinnen Doppel und jeweils drei Einzel

Über einen 9:1 Kantersieg gegen den Tabellenletzten vom TTC Victoria Härtsfeld 08 durfte sich die Mannschaft der Jungen15 des SVN freuen. Neresheim trat mit 3 Spielern, der TTC mit 4 Spielern an. Dies hat zur Folge, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel gespielt wird.   

Nach einer kurzen Begrüßung wurde das Doppel aufgerufen. Maximilian Neufischer/Bastian Volk gegen Vincent Höltge/Tristan Maier lautete die Partie. Die Gäste hatten zu Spielbeginn den besseren Start und konnten den ersten Satz hoch mit 11:2 gewinnen. Doch mit Beginn des zweiten Satzes kam das Neresheimer Duo besser ins Spiel, konnte die drei Folgesätze mit 11:8, 11:0 und 11:3 für sich entscheiden und den SVN mit 1:0 in Front bringen.

Im ersten Einzel traf Marie Neufischer auf Tristan Maier. Mit 11:7, 11:7 und 11:2 setzte sie sich glatt in drei Sätzen durch und erhöhte die Neresheimer Führung auf 2:0. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Fans des SVN zu jubeln. Bastian Volk verlor zwar den ersten Satz gegen Vincent Höltge, durfte sich aber insgesamt über einen 3:1 Sieg freuen. Er gewann mit 7:11, 11:9, 12:10 und 11:5 und erhöhte somit die Neresheimer Führung auf 3:0.

Die nächsten beiden Spiele die aufgerufen wurden lauteten: Maximilian Neufischer gegen Max Rupp und Bastian Volk gegen Noah Ben Stammeyer. Beide Spiele gingen jeweils in drei Sätzen auf das Konto des SVN. Maximilian Neufischer gewann gegen Max Rupp mit 11:3, 11:5 und 11:2 und Bastian Volk siegte gegen Noah Ben Stammeyer mit 11:3, 11:1 und 11:1. Neuer Spielstand: 5:0 für Neresheim. Nun wurde das Match der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Maximilian Neufischer und Vincent Höltge kreuzten die Klingen. Der Neresheimer bestimmte das Spielgeschehen von Beginn an und setzte sich glatt in drei Sätzen mit 11:7, 11:6 und 11:5 durch. Neuer Spielstand: 6:0 für Neresheim.

Das Spiel war entschieden, aber da es nach dem Braunschweiger Spielsystem keinen Spielabbruch nach dem Siegpunkt gibt wurde das Spiel fortgesetzt und noch die letzten vier Einzelspiele aufgerufen. Marie Neufischer duellierte sich mit Noah Ben Stammeyer und Bastian Volk spielte gegen Max Rupp. Beide Spiele endeten mit einem 3:0 Sieg der SVN-Spieler. Marie Neufischer gewann mit 11:3, 11:1 und 11:3 und Bastian Volk setzte sich mit 11:5, 11:1 und 11:9 durch. Neuer Spielstand: 8:0 für Neresheim. Jetzt wurden die beiden letzten Spiele der Partie aufgerufen. Marie Neufischer unterlag in drei Sätzen gegen Vincent Höltge mit 3:11, 4:11 und 4:11. Am Nebentisch gewann Maximilian Neufischer in drei Sätzen gegen Tristan Maier mit 11:1, 11:4 und 11:2 und setzte den Schlusspunkt zum 9:1 Gesamtsieg des SV Neresheim.

Neresheim steht in der Rückrundentabelle der Bezirksklasse mit 4:0 Punkten auf dem 4. Platz der Tabelle. Die Tabelle weist allerdings eine Schieflage auf, da einige Mannschaften bereits zwei Spiele mehr absolviert haben. Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft des SV Neresheim am kommenden Samstag in Hofherrnweiler.

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Maximilian Neufischer/Bastian Volk
Einzel: Maximilian Neufischer (3), Bastian Volk (3) und Marie Neufischer (2)

TTC Victoria Härtsfeld 08
Einzel: Vincent Höltge

Zum Seitenanfang

Spieltag 16.02.2024

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim II – TTC Burgberg   2:6

2. Seniorenmannschaft unterliegt gegen Burgberg

Ein achtbares Ergebnis erreichte die 2. Seniorenmannschaft gegen den Tabellenzweiten aus Burgberg. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten und mussten mehrere Stammspieler ersetzen.

Nach dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Günther Neufischer/Christian Haßler mit dem Burgberger Mixed-Doppel Michael Majer/Brigitte Willaschek. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzfolge: 12:10, 6:11, 9:11 und 11:9), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz setzte sich das Gästedoppel knapp in der Verlängerung mit 13:11 durch und brachte den TTC Burgberg mit 1:0 in Front. Auch am Nebentisch jubelte das Gästeteam. Reinhard Raab/Ludwig Bauer verloren gegen Helmut Ebner/Günter Willmerding glatt in drei Sätzen mit 3:11, 8:11 und 11:13. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für den TTC Burgberg.

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Reinhard Raab gegen Helmut Ebner und Günther Neufischer gegen Michael Majer lauteten die Partien. Um es vorweg zu nehmen: An beiden Tischen setzten sich die Spieler des TTC Burgberg mit 3:0 Sätzen durch. Reinhard Raab verlor gegen Helmut Ebner mit 11:13, 7:11 und 10:12 und Günther Neufischer unterlag gegen Michael Majer mit 7:11, 6:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 4:0 für Burgberg. Jetzt wurden die beiden Spiele des hinteren Paarkreuzes aufgerufen. Christian Haßler konnte die beiden ersten Sätze gegen Günter Willmerding mit 11:9 und 12:10 für sich entscheiden. Nachdem er den dritten Satz mit 7:11 verloren hatte, setzte er sich im vierten Satz knapp in der Verlängerung mit 15:13 durch und holte den ersten Punkt für den SV Neresheim. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Neresheimer Zuschauer zu jubeln. Ludwig Bauer besiegte Brigitte Willaschek in drei Sätzen mit 13:11, 11:9 und 11:6. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für den TTC Burgberg.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurde die Partie der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Reinhard Raab gegen Michael Majer lautete das Match. Nachdem Reinhard Raab den ersten Satz ohne Punkt mit 0:11 und auch den zweiten Satz klar mit 4:11 verloren hatte, überzeugte er im dritten Satz und konnte diesen hoch mit 11:2 für sich entscheiden. Im vierten Satz lieferten sich die beiden Spieler einen Satz auf Augenhöhe, den Reinhard Raab knapp mit 9:11 verlor. Neuer Spielstand: 5:2 für Burgberg. Spannender verlief die zweite Partie des vorderen Paarkreuzes zwischen Günther Neufischer und Helmut Ebner. Nachdem Günther Neufischer die ersten beiden Sätze mit 7:11 und 11:13 verloren hatte, stemmte er sich gegen die drohende Niederlage und konnte die beiden Folgesätze mit 13:11 und 11:9 gewinnen und so die Entscheidung über einen fünften Satz erzwingen. Im Entscheidungssatz allerdings ließ der Burgberger nichts mehr anbrennen, gewann diesen deutlich mit 11:2 und sicherte so seinem Team den noch notwenigen Punkt zum 6:2 Gesamtsieg.                

Die 2. Seniorenmannschaft belegt nach dieser Niederlage weiterhin den letzten Platz und hat jetzt 0:12 Punkte auf dem Konto. Der TTC Burgberg bleibt Tabellenzweiter mit 7:3 Punkten hinter der 1. Seniorenmannschaft des SV Neresheim, die die Tabelle mit 8:2 Punkten anführt. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Seniorenmannschaft am 01.03.2024 bei der TSG Hofherrnweiler.

Punkte:
SV Neresheim II
Einzel: Christian Haßler und Ludwig Bauer

TTC Burgberg
Doppel: Michael Majer/Brigitte Willaschek und Helmut Ebner/Günter Willmerding
Einzel: Michael Majer (2) und Helmut Ebner (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 10.02.2024

Herren-Kreisliga B
TV Unterkochen III – SV Neresheim II   8:8

2. Herrenmannschaft spielt in Unterkochen unentschieden

Einen kleinen Dämpfer im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz musste die 2. Mannschaft des SVN beim Tabellenvorletzten in Unterkochen einstecken. Nachdem Neresheim in der Vorrunde noch einen klaren 9:4 Sieg gegen Unterkochen herausspielen konnte, musste man sich nun auswärts mit einem Unentschieden begnügen und verliert einen wichtigen Punkt im Kampf um den 3. Tabellenplatz, der zur Ausspielung der Aufstiegsrelegation berechtigt. Spielentscheidend war sicherlich, dass Neresheim nur eines von sieben Fünfsatzspielen gewinnen konnte. Daraus resultiert auch eine Satzüberlegenheit von 37:29.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Unterkochener Doppel Andreas Karl/Bernd Balle mit dem Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Elia Bühler. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz setzte sich das Doppel der Heimmannschaft knapp in der Verlängerung durch und brachten den TV Unterkochen mit 1:0 in Front. Thimm/Bühler unterlagen mit 3:11, 11:6, 9:11, 14:12 und 10:12. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Das Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer gewann in vier Sätzen gegen das Unterkochener Duo Günther Martsch/Dietmar Schmid mit 11:7, 11:6, 4:11 und 11:8. Nun waren die Blicke der Zuschauer auf das Spiel der beiden 3er-Doppel gerichtet. Friedrich Kilacsko/Ludwig Bauer gegen Thorben Wolff/Alexander Juschkin lautete das Match. Das Unterkochener Doppel hatte zunächst den besseren Start und konnte die beiden ersten Sätze mit 11:7 und 11:6 für sich entscheiden. Doch das Neresheimer Doppel Kilacsko/Bauer stemmte sich gegen die drohende Niederlage und gewann die beiden Folgesätze mit 11:7 und 11:4, sodass auch hier der fünfte Satz gespielt werden musste. Hier setzten sich die Hausherren mit 11:8 durch und holten einen weiteren Punkt für ihr Team. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für den TV Unterkochen.

Jetzt war das vordere Paarkreuz an der Reihe. Reinhard Raab und Günther Martsch lieferten sich ein spannendes Spiel, welches erst im Entscheidungssatz mit einem knappen Sieg für die Heimmannschaft endete. Reinhard Raab unterlag mit 13:11, 8:11, 11:9, 7:11 und 9:11. Grund zum Jubeln gab es für die Mannschaft des SVN am Nebentisch. Dort gewann Bruno Thimm klar in drei Sätzen mit 11:4, 11:7 und 11:5 gegen Andreas Karl. Neuer Spielstand: 3:2 für Unterkochen. Ebenso klar und deutlich musste anschließend im mittleren Paarkreuz Friedrich Kilacsko gegen Bernd Balle eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Er verlor mit 6:11, 7:11 und 5:11. Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes gewann Günther Neufischer klar in drei Sätzen gegen Dietmar Schmid. Er siegte mit 11:7, 11:2 und 11:8 zum neuen Spielstand von 4:3 für Unterkochen. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und an beiden Tischen setzten sich die Spieler des TV Unterkochen im Entscheidungssatz durch. Elia Bühler verlor gegen Thorben Wolff mit 11:9, 11:9, 5:11, 9:11 und 7:11 und Ludwig Bauer unterlag gegen Alexander Juschkin mit 14:12, 11:13, 11:7, 6:11 und 9:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für den TV Unterkochen.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand die Partie der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. In diesem Duell setzte sich Bruno Thimm in drei Sätzen gegen Günther Martsch durch und verkürzte die Unterkochener Führung auf 6:4. Er siegte mit 11:7, 12:10 und 14:12. Auch im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes gab es Grund für den SVN zu jubeln. Reinhard Raab gewann gegen Andreas Karl in vier Sätzen mit 11:8, 9:11, 11:5 und 11:8. Neuer Spielstand: 6:5 für Unterkochen. Im mittleren Paarkreuz kreuzten anschließend Günther Neufischer und Bernd Balle die Klingen. Neufischer gewann die beiden ersten Sätze mit 13:11 und 11:6, musste aber die beiden Folgesätze mit 5:11 und 9:11 seinem Gegner überlassen. Im Entscheidungssatz setzte sich Bernd Balle mit 11:8 durch und erhöhte die Führung für sein Team auf 7:5. Damit konnte Unterkochen bisher alle sechs Fünfsatzspiele für sich entscheiden. Auch im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes jubelten die Hausherren. Friedrich Kilacsko verlor gegen Dietmar Schmid mit 9:11, 11:4, 9:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 8:5 für Unterkochen. Um noch die Chance auf ein Unentschieden zu haben mussten jetzt beide Spiele im hinteren Paarkreuz gewonnen werden. Die beiden letzten Einzelspiele wurden aufgerufen. Im Spiel Ludwig Bauer gegen Thorben Wolff stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden (Satzfolge: 11:9, 7:11, 11:8 und 9:11). Im anschließenden Entscheidungssatz konnte sich Ludwig Bauer klar durchsetzen, siegte mit 11:5 und verkürzte die Unterkochener Führung auf 8:6. Auch das zweite Spiel ging an den SVN. Elia Bühler gewann in vier Sätzen mit 11:5, 11:13, 12:10 und 11:7 gegen Alexander Juschkin. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 8:7 für Unterkochen.

Das Schlussdoppel musste also zwischen Sieg für Unterkochen oder einem Unentschieden entscheiden. Das Neresheimer Duo Reinhard Raab/Günther Neufischer ließ im Spiel der beiden 1er-Doppel gegen Andreas Karl/Bernd Balle nichts mehr anbrennen, siegte in drei Sätzen mit 11:9, 11:5 und 11:7 und sicherten ihrem Team den noch notwendigen Punkt zum 8:8 Unentschieden.        

Nach diesem Unentschieden belegt die 2. Mannschaft des SVN mit 11:9 Punkten den 4. Platz der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am kommenden Samstag in Neresheim gegen den Tabellenzweiten Hofherrnweiler.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Reinhard Raab/Günther Neufischer (2)
Einzel: Bruno Thimm (2), Reinhard Raab, Günther Neufischer, Ludwig Bauer und Elia Bühler

TV Unterkochen III
Doppel: Andreas Karl/Bernd Balle und Thorben Wolff/Alexander Juschkin
Einzel: Günther Martsch, Bernd Balle (2), Dietmar Schmid, Thorben Wolff und Alexander Juschkin

Zum Seitenanfang

Spieltag 06.02.2024

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim I – DJK Wasseralfingen   6:2

 

Senioren I gewinnen Heimspiel gegen Wasseralfingen
- Bernd Eifert und Mario Wasserbäch holen gemeinsam 5 Punkte

Zum Spitzenspiel der Senioren-Bezirksliga empfing die 1. Seniorenmannschaft des SV Neresheim als Tabellenführer und Herbstmeister den derzeitigen Tabellenzweiten aus Wasseralfingen. Nachdem sich beide Mannschaften in der Vorrunde in Wasseralfingen unentschieden getrennt hatten durfte man auf den Ausgang dieser Partie gespannt sein. Neresheim war also gewarnt und trat demnach in den Einzelspielen in Bestbesetzung (Nr. 1 bis 4) an. Im Doppel wurde zusätzlich Christian Haßler eingesetzt. Bei der DJK Wasseralfingen fehlten Jürgen Ilg und Thomas Abele. Sie wurden ersetzt durch Achim Ilg und Joachim Beißwenger.  

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. An Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Wolfgang Bahmann/Christian Haßler mit dem Wasseralfinger Duo Jochen Henne/Norbert Bereska. Das Doppel der Hausherren fand nie richtig ins Spiel und musste eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen. Bahmann/Haßler unterlagen mit 2:11, 3:11 und 5:11. Wesentlich besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort durften die Neresheimer Zuschauer einen Dreisatzsieg von Bernd Eifert/Mario Wasserbäch gegen Achim Ilg/Joachim Beißwenger bejubeln. Sie siegten mit 11:9, 11:4 und 11:7. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 unentschieden.  

Nun wurden die beiden ersten Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Bernd Eifert gegen Norbert Bereska und Mario Wasserbäch gegen Jochen Henne lauteten die Partien. Bernd Eifert dominierte sein Match von Beginn an und ließ Norbert Bereska bei seinem Dreisatzsieg keine Chance. Er siegte mit 11:4, 11:4 und 11:3. Wesentlich spannender war das zweite Spiel des ersten Paarkreuzes. Mario Wasserbäch verlor gegen Jochen Henne die Sätze eins und zwei mit 9:11 und 5:11. Ab dem dritten Satz jedoch hatte er sich auf die Spielweise seines Gegners eingestellt, sicherte sich die beiden Folgesätze mit 11:7 und 11:4 und gewann anschließend auch den Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 12:10. Neuer Spielstand: 3:1 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Hermann Scherer und Joachim Beißwenger kreuzten die Klingen. Der Wasseralfinger fand allerdings kein richtiges Mittel Hermann Scherer Paroli bieten zu können und musste eine klare 0:3 Niederlage einstecken. Hermann Scherer siegte mit 11:1, 11:5 und 11:6. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes konnte Wolfgang Bahmann gegen Achim Ilg zwar den ersten Satz mit 11:9 für sich entscheiden, musste dennoch eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Er verlor die drei folgenden Sätze mit 9:11, 7:11 und 7:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für Neresheim.     

Jetzt stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bernd Eifert duellierte sich mit Jochen Henne. Bernd Eifert fand zunächst nicht gut ins Spiel und verlor die beiden ersten Sätze mit 7:11 und 6:11. Dank einer Leistungssteigerung gewann er den dritten Satz knapp mit 11:9 und dominierte fortan die Partie. Er gewann den vierten Satz mit 11:5 und setzte sich anschließend auch im Entscheidungssatz mit 11:3 durch. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Das Unentschieden war gesichert, jetzt fehlte nur noch ein Punkt aus den verbleibenden drei Spielen zum Heimsieg. Diese Aufgabe übernahm Mario Wasserbäch im Duell der beiden 2-er Spieler. Er gewann gegen Norbert Bereska mit 13:11, 12:10, 11:6 und sicherte so seiner Mannschaft den noch notwendigen Punkt zum 6:2 Gesamtsieg.

Nach diesem Sieg belegt die 1. Seniorenmannschaft in der Tabelle weiterhin den 1. Platz mit 8:2 Punkten. Wasseralfingen steht weiterhin auf Platz 2 mit 6:6 Punkten. Die Tabelle hat allerdings eine Schieflage, da die nachfolgenden Mannschaften weniger Spiele absolviert haben. Der SV Neresheim bestreitet sein nächstes Spiel am 20.02.2024 in Burgberg.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch
Einzel:
Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch (2) und Hermann Scherer

DJK Wasseralfingen
Doppel: Jochen Henne/Norbert Bereska
Einzel: Achim Ilg

Zum Seitenanfang

Spieltag 03.02.2024

Herren-Bezirksklasse
TSV Altheim II – SV Neresheim I   9:5

1. Mannschaft des SVN verliert in Altheim

Eine 5:9 Auswärtsniederlage musste die 1. Mannschaft des SV Neresheim bei der 2. Mannschaft des TSV Altheim einstecken. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Neresheim fehlten die Nr. 1, 2 und 3, Bernd Eifert, Mario Wasserbäch und David Böss. Sie wurden ersetzt durch Bruno Thimm, Reinhard Raab und Christian Haßler. Der TSV Altheim musste auf Fynn Bausch (Nr. 1), Jens Schleicher (Nr. 2) und Luca Waskow (Nr. 4) verzichten. Für sie kamen Tobias Graf, Matthias Rösch und Rolf Waskow zum Einsatz.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 traf das Neresheimer Doppel Jochen Lutz/Bruno Thimm auf die Altheimer Paarung Hanspeter Feeß/Rainer Erhardt. Nachdem das Altheimer Duo die beiden ersten Sätze mit 11:9 und 11:8 für sich entscheiden konnte, kam das Neresheimer Doppel besser ins Spiel. Lutz/Thimm gewannen die Sätze drei und vier mit 11:7 und 11:9, konnten sich anschließend auch im Entscheidungssatz mit 11:7 durchsetzen und brachten den SV Neresheim mit 1:0 in Führung. . Auch am Nebentisch stand es im Spiel zwischen den Doppeln Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann und David Bittmann/Rolf Waskow nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden. Im Entscheidungssatz setzte sich das Doppel der Heimmannschaft durch und glich zum 1:1 aus. Hermann Scherer und Wolfgang Bahmann verloren mit 8:11, 11:6, 7:11, 11:8 und 6:11. Nun wurde das Spiel der beiden 3er-Doppel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Reinhard Raab/Christian Haßler konnte zwar im Match gegen Tobias Graf/Matthias Rösch den dritten Satz für sich entscheiden, musste aber insgesamt eine Viersatzniederlage einstecken. Sie verloren mit 7:11, 7:11, 11:9 und 6:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für Altheim.    

Jetzt standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Im ersten Paarkreuz wurden die Partien Wolfgang Bahmann gegen Hanspeter Feeß und Hermann Scherer gegen Rainer Erhardt aufgerufen. Wolfgang Bahmann gewann gegen Hanspeter Feeß den ersten Satz klar mit 11:5 und konnte auch den zweiten Satz knapp in der Verlängerung mit 14:12 für sich entscheiden. Nachdem er den dritten Satz mit 6:11 verloren hatte fand er wieder zurück ins Spiel, gewann den vierten Satz mit 11:9 und konnte sich somit über einen 3:1 Sieg freuen. Noch mehr Spannung gab es im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Nachdem Hermann Scherer die ersten beiden Sätze gegen Rainer Erhardt mit 6:11 und 9:11 verloren hatte, stemmte er sich gegen die drohende Niederlage, konnte die beiden Folgesätze mit 11:6 und 11:7 für sich entscheiden und so einen fünften Satz erzwingen. Im Entscheidungssatz hatte dann allerdings der Altheimer Spieler die Nase vorn, gewann diesen mit 11:6 und konnte so seinem Team einen weiteren Punkt sichern. Neuer Spielstand: 3:2 für den TSV Altheim. Nun wurden die beiden Spiele des mittleren Paarkreuz aufgerufen. Bruno Thimm verlor gegen David Bittmann klar in drei Sätzen mit 8:11, 6:11 und 7:11. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort setzte sich Jochen Lutz in vier Sätzen gegen Tobias Graf durch. Jochen Lutz gewann mit 7:11, 11:4, 11:6 und 11:6. Neuer Spielstrand: 4:3 für Altheim. Im hinteren Paarkreuz duellierten sich anschließend Christian Haßler mit Matthias Rösch und Reinhard Raab mit Rolf Waskow. Das Spiel zwischen Christian Haßler und Matthias Rösch ging über die volle Distanz von fünf Sätzen, an dessen Ende die Altheimer Mannschaft Grund zum Jubeln hatte. Christian Haßler verlor mit 11:8, 6:11, 16:14, 7:11 und 7:11. Auch am Nebentisch lief es schlecht für den SVN. Reinhard Raab verlor gegen Rolf Waskow in drei Sätzen mit 13:15, 10:12 und 5:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für den TSV Altheim.      

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurde das Duell der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Hermann Scherer gegen Hanspeter Feeß lautete das Duell. Den ersten Satz konnte Hermann Scherer knapp in der Verlängerung mit 14:12 für sich entscheiden. Den zweiten Satz dominierte Hermann Scherer von Beginn an und ließ seinem Gegenüber beim 11:2 keine Chance. Hanspeter Feeß kämpfte sich zwar im dritten Satz zurück ins Spiel und gewann diesen mit 11:7, doch Hermann Scherer ließ nichts mehr anbrennen und sicherte sich im vierten Satz mit 11:7 den 3:1 Sieg. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes musste Wolfgang Bahmann eine klare Dreisatzniederlage gegen Rainer Erhardt einstecken. Er verlor mit 6:11, 7:11 und 11:13. Neuer Spielstand: 7:4 für Altheim. Im mittleren Paarkreuz konnte Jochen Lutz in seinem Match gegen David Bittmann zwar den ersten Satz klar mit 11:2 für sich entscheiden, verlor aber anschließend die Sätze zwei bis vier mit 7:11, 4:11 und 3:11. Am Nebentisch stand es im Duell Bruno Thimm gegen Tobias Graf nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden (Satzfolge aus Neresheimer Sicht: 4:11, 11:5, 11:7 und 10:12), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz lief beim Altheimer Spieler nicht mehr viel zusammen und Bruno Thimm siegte souverän mit 11:1. Neuer Spielstand: 8:5 für Altheim. Um eine Niederlage zu verhindern,  mussten jetzt beide Spiele im hinteren Paarkreuz gewonnen werden. Reinhard Raab war zwar sichtlich bemüht, doch er musste dennoch eine 0:3 Niederlage gegen Matthias Rösch einstecken. Er unterlag mit 7:11, 9:11 und 10:12 und besiegelte somit die 5:9 Niederlage der Neresheimer Mannschaft.        

Die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim belegt nach dieser Niederlage den 4. Platz in der Tabelle mit 13:9 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am 17.02.2024 beim SV Waldhausen.     

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Jochen Lutz/Bruno Thimm
Einzel: Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann, Jochen Lutz und Bruno Thimm

TSV Altheim II
Doppel: David Bittmann/Rolf Waskow und Tobias Graf/Matthias Rösch
Einzel: Rainer Erhardt (2), David Bittmann (2), Matthias Rösch (2) und Rolf Waskow


Herren-Kreisliga B
SV Neresheim II – Heidenheimer Sportbund I   2:9

2. Herrenmannschaft verliert Heimspiel gegen Heidenheim

Eine deutliche Niederlage musste die 2. Mannschaft des SV Neresheim zum Rückrundenstart gegen den Tabellennachbarn aus Heidenheim einstecken. Beide Mannschaften mussten jeweils auf drei Stammspieler verzichten. Bei Neresheim fehlten Bruno Thimm, Reinhard Raab und Christian Haßler, die allesamt in der 1. Mannschaft des SVN eingesetzt wurden. Für sie kamen Ludwig Bauer, Regina Lindacher und Elia Bühler zum Einsatz. Der Sportbund Heidenheim musste auf Michel Louis, Christian Schröder und Weichang Xie verzichten. Diese wurden ersetzt durch Helmut Körner, Mitat Tuzcu und Anton Metzger.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko spielte gegen Erhard Datky/Anton Metzger und konnte dieses Match glatt in drei Sätzen für sich entscheiden. Sie siegten mit 11:5, 11:7 und 11:5. Genauso deutlich, nur diesmal für den HSB, verlief das Match am Nebentisch. Marco Rüdiger/Elia Bühler verloren gegen Holger Junker/Heinrich Gerstmayr mit 7:11, 2:11 und 5:11. Im Duell der beiden 3er-Doppel trafen die Paarungen Ludwig Bauer/Regina Lindacher und Helmut Körner/Mitat Tuzcu aufeinander. Das Neresheimer Duo hatte zunächst im ersten Satz Probleme ins Spiel zu finden und verlor diesen hoch mit 1:11. Mit Beginn des zweiten Satzes lief es zwar besser, dennoch wurden auch die beiden Folgesätze mit 9:11 und 9:11 verloren. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für Heidenheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz duellierten sich Marco Rüdiger mit Heinrich Gerstmayr und Wolfgang Fitzek mit Holger Junker. Marco Rüdiger siegte gegen Heinrich Gerstmayr glatt in drei Sätzen mit 11:7, 11:8 und 11:5. Nicht so gut lief es für Wolfgang Fitzek am Nebentisch. Er unterlag gegen Holger Junker in drei Sätzen mit 6:11, 7:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 3:2 für Heidenheim. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Friedrich Kilacsko musste in seinem Match gegen Helmut Körner eine Dreisatzniederlage einstecken. Er verlor mit 7:11, 4:11 und 5:11. Nicht viel besser erging es Ludwig Bauer. Er konnte zwar den ersten Satz gegen Erhard Datky klar mit 11:2 für sich entscheiden, verlor aber die drei Folgesätze mit 7:11, 8:11 und 10:12. Neuer Gesamtspielstand: 5:2 für Heidenheim. Nun waren die Zuschauer gespannt auf die Spiele im hinteren Paarkreuz. Die Partien lauteten: Regina Lindacher gegen Anton Metzger und Elia Bühler gegen Mitat Tuzcu. In beiden Spielen stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden, sodass beide Spiele im fünften Satz entschieden wurden. In beiden Entscheidungssätzen konnten sich die Spieler des HSB durchsetzen. Regina Lindacher verlor gegen Anton Metzger mit 11:7, 11:6, 11:13, 6:11 und 9:11 und Elia Bühler unterlag gegen Mitat Tuzcu mit 7:11, 11:8, 14:16, 11:7 und 4:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 7:2 für Heidenheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Marco Rüdiger und Holger Junker kreuzten die Klingen. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel über die volle Distanz von 5 Sätzen. Marco Rüdiger gewann den ersten Satz mit 11:9. Die beiden Folgesätze verlor er mit 3:11 und 11:13. Den vierten Satz konnte er mit 11:9 für sich entscheiden und so einen fünften Satz erzwingen. Im Entscheidungssatz hatte Holger Junker die Nase vorn, gewann diesen mit 11:9 und erhöhte die Führung seiner Mannschaft auf 8:2. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes versuchte Wolfgang Fitzek die drohende Niederlage abzuwenden, war aber bei seiner Dreisatzniederlage gegen Heinrich Gerstmayr chancenlos. Er verlor mit 7:11, 4:11 und 5:11 und musste seinem Gegner zum 9:2 Gesamtsieg gratulieren.                 

Nach dieser Niederlage steht die 2. Mannschaft des SVN mit 10:8 Punkten auf dem 4. Platz der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am kommenden Samstag in Unterkochen.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko
Einzel: Marco Rüdiger

Heidenheimer Sportbund I
Doppel: Holger Junger/Heinrich Gerstmayr und Helmut Körner/Mitat Tuzcu
Einzel: Holger Junker (2), Heinrich Gerstmayr, Erhard Datky, Helmut Körner, Mitat Tuzcu und Anton Metzger 


Jungen15-Bezirksklasse
SV Neresheim – SV Pfahlheim   8:2

Jungen gewinnen zum Rückrundenstart gegen Pfahlheim

Eine starke Mannschaftsleistung zeigte die Jungen15-Mannschaft des SVN beim Rückrundenstart im Heimspiel gegen den SV Pfahlheim.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich das Doppel Maximilian Neufischer/Bastian Volk vom SVN mit dem Pfahlheimer Doppel Linus Sekler/Alexander Meißner.  Die beiden Neresheimer dominierten das Spiel von Beginn an und siegten glatt in drei Sätzen mit 11:8, 11:5 und 11:8 zum Spielstand von 1:0 für Neresheim. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Neresheimer Fans zum Jubeln. Paul Neher/Marie Neufischer gewannen ebenfalls in drei Sätzen gegen Pius Helmle/Leon Uhrle. Sie siegten mit 11:4, 11:8 und 11:5. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für den SV Neresheim.

Zu Beginn des ersten Einzeldurchganges wurde das Spiel der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Maximilian Neufischer gegen Linus Sekler lautete die Partie. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzergebnisse: 11:13, 11:9, 9:11, 11:8), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier hatte der Pfahlheimer die besseren Karten, gewann diesen mit 11:4 und verkürzte die Neresheimer Gesamtführung auf 2:1. Besser lief es für Neresheim im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Paul Neher verlor zwar den zweiten Satz, konnte sich aber insgesamt über einen 3:1 Satzerfolg freuen. Er siegte gegen Alexander Meißner mit 11:7, 6:11, 11:8 und 11:6 zum neuen Gesamtspielstand von 3:1 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Die Spiele Bastian Volk gegen Pius Helme und Marie Neufischer gegen Leon Uhrle wurden aufgerufen. Beide Punkte gingen auf die Habenseite des SVN. Bastian Volk siegte in drei Sätzen mit 11:1, 11:0 und 11:4 und Marie Neufischer gewann in vier Sätzen mit 12:10, 11:8, 6:11 und 11:5. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:1 für Neresheim.

Jetzt war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe. Maximilian Neufischer hatte wenige Probleme mit seinem Gegner Alexander Meißner und landete einen souveränen Dreisatzsieg. Er gewann mit 11:2, 11:6 und 11:9. Am Nebentisch war Paul Neher chancenlos gegen einen stark aufspielenden Linus Sekler. Er verlor klar in drei Sätzen mit 4:11, 3:11 und 1:11. Neuer Spielstand: 6:2 für Neresheim. Jetzt wo der Sieg unter Dach und Fach war konnte das hintere Paarkreuz befreit aufspielen. Beide Spiele gingen mit jeweils 3:0 Sätzen an den SVN. Bastian Volk gewann gegen Leon Uhrle mit 11:2, 11:4 und 11:2, und Marie Neufischer besiegte Pius Helmle mit 11:6, 11:5 und 11:9. Durch diese zwei Siege gewinnt der SVN das Mannschaftsspiel mit 8:2.            

Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft des SV Neresheim am Samstag, dem 17.02.2024 in der Härtsfeld-Sport-Arena gegen die Mannschaft des TTC Victoria Härtsfeld 08.      

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Maximilian Neufischer/Bastian Volk und Paul Neher/Marie Neufischer
Einzel: Maximilian Neufischer, Paul Neher, Bastian Volk (2) und Marie Neufischer (2)

SV Pfahlheim
Einzel: Linus Sekler (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 30.01.2024

Senioren-Bezirksliga
DJK Wasseralfingen – SV Neresheim II   6:0

Neresheim verliert in Wasseralfingen

In nur 55 Minuten verlor die 2. Seniorenmannschaft ohne Satzgewinn das Duell beim Tabellennachbarn in Wasseralfingen.  

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Reinhard Raab mit dem Wasseralfinger Duo Jochen Henne/Jürgen Ilg. Nachdem das Gastgeber-Doppel den ersten Satz mit 11:7 gewonnen hatte, steigerte sich das Neresheimer Duo im zweiten Satz und konnte ihren Gegnern ein Spiel auf Augenhöhe liefern. Trotz der Leistungssteigerung ging auch der zweite Satz knapp in der Verlängerung mit 13:11 an die Hausherren. Im dritten Satz ließ das Wasseralfinger Doppel nichts mehr anbrennen, gewann diesen mit 11:7 und brachte ihre Mannschaft mit 1:0 in Front. Noch deutlicher war die Niederlage des zweiten Neresheimer Doppels am Nebentisch. Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko unterlagen gegen Norbert Bereska/Hans-Joachim Schings klar in drei Sätzen mit 4:11, 6:11 und 9:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für die DJK Wasseralfingen.    

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Reinhard Raab gegen Jochen Henne und Bruno Thimm gegen Jürgen Ilg lauteten die Partien. In beiden Spielen setzte es jeweils eine klare 0:3 Niederlage für die Neresheimer Spieler. Reinhard Raab verlor mit 3:11, 6:11 und 5:11 und Bruno Thimm unterlag mit 4:11, 4:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 4:0 für Wasseralfingen. Auch im hinteren Paarkreuz setzte es anschließend zwei 0:3 Niederlagen für die beiden Neresheimer Spieler. Friedrich Kilacsko verlor mit 5:11, 4:11 und 4:11 gegen Norbert Bereska und Wolfgang Fitzek zog gegen Hans-Joachim Schings mit 9:11, 8:11 und 6:11 den Kürzeren und musste seinem Gegenüber zum 6:0 Gesamtsieg gratulieren.   

Die 2. Seniorenmannschaft belegt nach dieser Niederlage weiterhin den letzten Platz und hat jetzt 0:10 Punkte auf dem Konto. Die DJK Wasseralfingen (6:4 Punkte) rückt vorerst auf den zweiten Tabellenplatz vor, da die anderen Mannschaften die Rückrunde erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnen.      

Punkte:
DJK Wasseralfingen
Doppel: Jochen Henne/Jürgen Ilg und Norbert Bereska/Hans-Joachim Schings
Einzel: Jochen Henne, Jürgen Ilg, Norbert Bereska und Hans-Joachim Schings

Zum Seitenanfang

Spieltag 28.01.2024

Herren-Bezirksklasse
VfL Gerstetten II – SV Neresheim I   5:9

Neresheim gewinnt auf der Alb
- Mario Wasserbäch gewinnt Doppel und zwei Einzel
- Hermann Scherer und Jochen Lutz gewinnen jeweils zwei Einzelspiele

Einen 9:5 Auswärtssieg feierte die 1. Herrenmannschaft bei der zweiten Mannschaft des VfL Gerstetten. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim SV Neresheim fehlte die Nr. 1, Bernd Eifert; der VfL Gerstetten musste seine Nr. 3, Sascha Glombik ersetzen. Als Ersatzspieler kam für Neresheim Reinhard Raab, für Gerstetten Florian Wick zum Einsatz.

Nach der Begrüßung wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann mit dem Doppel 1 des VfL, Dominic Zopp/Paul Danzer. Die Hausherren hatten den besseren Start und konnten den ersten Satz mit 11:8 gewinnen. Den zweiten Satz konnte das Neresheimer Duo knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Auch die beiden Folgesätze waren eine knappe Angelegenheit. In beiden Fällen setzte sich das Duo des VfL mit jeweils 11:9 durch und brachte ihre Mannschaft mit 1:0 in Front. Noch spannender war das Spiel am Nebentisch. Im Match Mario Wasserbäch/David Böss gegen Werner Härer/Claus Grüninger stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 12:10, 5:11, 11:8 und 9:11). Im fünften Satz hatte das Doppel des SVN die Nase vorn, gewann diesen mit 11:7 und glich im Gesamtspielstand zum 1:1 aus. Nun stand das Spiel der beiden 3er-Doppel auf dem Programm. Die Doppel Jochen Lutz/Reinhard Raab und Joachim Renner/Florian Wick kreuzten die Klingen. Nachdem Lutz/Raab die beiden ersten Sätze knapp mit 9:11 und 12:14 verloren hatten, unterlagen sie im dritten Satz klar mit 5:11 und mussten somit eine 0:3 Satzniederlage einstecken. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den VfL Gerstetten.

Nach den Doppelspielen wurden die ersten Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. David Böss traf auf Dominic Zopp und Mario Wasserbäch spielte gegen Paul Danzer. David Böss konnte gegen Dominic Zopp zwar den dritten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 6:11, 9:11, 11:6 und 5:11. Im zweiten Spiel des 1. Paarkreuzes lieferten sich Mario Wasserbäch und Paul Danzer ein Spiel auf Augenhöhe, welches erst im Entscheidungssatz zu Gunsten des Neresheimer Spielers entscheiden wurde. Mario Wasserbäch gewann mit 13:11, 5:11, 11:3, 6:11 und 11:6. Neuer Spielstand: 3:2 für den VfL Gerstetten. Im mittleren Paarkreuz musste Wolfgang Bahmann gegen Werner Härer eine 1:3 Niederlage einstecken. Er unterlag mit 8:11, 6:11, 11:7 und 10:12. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Hermann Scherer besiegte seinen Kontrahenten Joachim Renner klar in drei Sätzen mit 11:7, 11:9 und 11:7 zum neuen Gesamtspielstand von 4:3 für Gerstetten. Im hinteren Paarkreuz duellierten sich Reinhard Raab mit Claus Grüninger und Jochen Lutz mit Florian Wick. Während Reinhard Raab eine 1:3 Niederlage hinnehmen musste (Satzergebnisse: 7:11, 7:11, 11:5 und 8:11) gewann Jochen Lutz klar in drei Sätzen mit 11:5, 11:7 und 11:6. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für den VfL Gerstetten.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurde das Duell der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Wer jedoch auf große Spannung gehofft hatte wurde enttäuscht. Mario Wasserbäch dominierte die Partie gegen Dominic Zopp von Beginn an, gewann klar in drei Sätzen mit 11:8, 11:8 und 11:6 und glich im Gesamtspielstand zum 5:5 aus. Ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer dafür am Nebentisch. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes gewann zunächst David Böss die ersten beiden Sätze gegen Paul Danzer klar mit 11:4 und 11:4. Doch „Maschine“ Paul Danzer kämpfte sich zurück ins Spiel und gewann die beiden Folgesätze mit 11:7 und 11:3, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz fand David Böss zurück zu seiner Spielstärke der ersten beiden Sätze und konnte sich mit 11:6 durchsetzen. Neuer Gesamtspielstand: 6:5 für Neresheim. Nun wurden die beiden Spiele des mittleren Paarkreuzes aufgerufen. Am Tisch 1 kreuzten Hermann Scherer und Werner Härer die Klingen. Nachdem Hermann Scherer den ersten Satz knapp in der Verlängerung mit 12:10 für sich entscheiden konnte, gewann er die Sätze zwei und drei souverän mit 11:2 und 11:7 und konnte sich somit über einen Dreisatzsieg freuen. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Spieler des SVN zu jubeln. Wolfgang Bahmann konnte sich in vier Sätzen gegen Joachim Renner durchsetzen. Er gewann mit 6:11, 14:12, 11:9 und 11:1. Neuer Spielstand: 8:5 für Neresheim. Das Unentschieden war gesichert, es fehlte noch ein Punkt zum Sieg und den erhoffte sich die Neresheimer Mannschaft von den Spielern des hinteren Paarkreuzes. Die Spiele Jochen Lutz gegen Claus Grüninger und Reinhard Raab gegen Florian Wick wurden aufgerufen. Jochen Lutz verlor gegen Claus Grüninger zwar den zweiten Satz, siegte aber insgesamt in vier Sätzen mit 11:5, 9:11, 11:9 und 12:10 und sicherte seiner Mannschaft somit den noch notwendigen Punkt zum 9:5 Gesamtsieg.    

Die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim belegt nach diesem Sieg den 3. Platz in der Tabelle mit 13:7 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am kommenden Samstag auswärts bei der 2. Mannschaft des TSV Altheim.    

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Mario Wasserbäch/David Boss
Einzel: Mario Wasserbäch (2), David Böss, Hermann Scherer (2), Wolfgang Bahmann und Jochen Lutz (2)

VfL Gerstetten II
Doppel: Dominic Zopp/Paul Danzer und Joachim Renner/Florian Wick
Einzel: Dominic Zopp, Werner Härer und Claus Grüninger

Zum Seitenanfang

Spieltag 05.12.2023

Kreisligapokal Herren
SV Neresheim II – TSG Giengen II   4:1

2. Herrenmannschaft des SVN eine Runde weiter

In der 2. Runde des Kreisligapokals empfing die 2. Herrenmannschaft des SV Neresheim in der Härtsfeld-Sport-Arena die 2. Mannschaft der TSG Giengen. Die Mannschaft der TSG Giengen spielt eine Klasse höher in der Kreisliga A und belegt dort den 6. Tabellenplatz. Der SVN konnte mit einer starken Mannschaftsaufstellung antreten. Es spielten Marco Rüdiger (Nr. 1), Bruno Thimm (Nr. 3) und Reinhard Raab (Nr. 4). Die TSG Giengen musste auf einige Leistungsträger verzichten und ging mit Heiko Kaiser (Nr. 4), Rolf Krockenberger (Nr. 7) und Tanja Weller (Nr. 10) an den Start.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Marco Rüdiger spielte gegen Rolf Krockenberger und Bruno Thimm traf auf Heiko Kaiser. Marco Rüdiger verlor gegen Rolf Krockenberger zwar den ersten Satz mit 6:11, gewann aber die drei folgenden Sätze mit 11:8, 11:8 und 11:9 und sicherte somit dem SVN den ersten Punkt. Am Nebentisch gewann Bruno Thimm die ersten beiden Sätze mit 12:10 und 11:7. Im dritten und vierten Satz hatte er jedoch Probleme mit der Spielweise seines Gegners und verlor diese mit 4:11 und 2:11, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im 5. Satz kam Bruno Thimm zwar wieder besser ins Spiel, verlor diesen dennoch mit 8:11 und musste somit eine 2:3 Niederlage einstecken. Neuer Spielstand: 1:1 unentschieden. Nun wurde das Spiel Reinhard Raab gegen Tanja Weller aufgerufen, das der Neresheimer von Beginn an dominierte und klar mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Reinhard Raab siegte mit 11:4, 11:7 und 11:3. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 2:1 für den SV Neresheim.

Jetzt war das Doppel an der Reihe. Die Partie Marco Rüdiger/Bruno Thimm gegen Heiko Kaiser/Rolf Krockenberger wurde aufgerufen. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, so dass auch in diesem Match der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz hatte das Doppel des SVN die Nase vorn und erhöhte die Neresheimer Führung auf 3:1. Rüdiger/Thimm siegten mit 11:8, 8:11, 6:11, 11:7 und 11:8.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Match der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Marco Rüdiger und Heiko Kaiser kreuzten die Klingen. Marco Rüdiger bestimmte das Spielgeschehen von Beginn an und siegte souverän in drei Sätzen. Er gewann mit 11:7, 11:1 und 11:2 und durfte sich nicht nur über einen Dreisatzsieg, sondern auch über einen 4:1 Gesamtsieg seiner Mannschaft freuen.

Mit diesem Sieg zieht die 2. Herrenmannschaft in die 3. Runde des Kreisligapokals ein

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Marco Rüdiger/Bruno Thimm
Einzel: Marco Rüdiger (2) und Reinhard Raab
TSG Giengen II

Einzel: Heiko Kaiser

Zum Seitenanfang

Spieltag 03.12.2023

Damen-Bezirksliga
SF Rosenberg – SV Neresheim   0:8    
(Rosenberg nicht angetreten)   

Damen gewinnen kampflos in Rosenberg

Da Rosenberg zum festgesetzten Termin keine Mannschaft stellen konnte wurde das Spiel mit 8:0 für den SV Neresheim als gewonnen gewertet.

Nach diesem kampflosen Sieg belegt die Damenmannschaft des SV Neresheim zum Abschluss der Vorrunde den zweiten Platz mit 9:3 Punkten, hinter dem TTC Burgberg der mit 12:0 Punkten Herbstmeister wurde.

Mannschaftsaufstellung:
SV Neresheim

Doppel: Elke Schönemann-van Onzenoodt/Tina Bengelmann und Ortrun Scherer/Regina Lindacher
Einzel: Elke Schönemann-van Onzenoodt (2), Tina Bengelmann (2), Ortrun Scherer und Regina Lindacher

Zum Seitenanfang

Spieltag 01.12.2023

Bezirkspokal Herren
SV Neresheim I – TSG Abtsgmünd I   3:4

Neresheim scheidet aus dem Bezirkspokalwettbewerb aus

In der 1. Runde des Bezirkspokals wurde der 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim die TSG Abtsgmünd zugelost, die eine Klasse höher in der Bezirksliga spielt.

Nach der Begrüßung wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Bernd Eifert spielte gegen Tobias Braun und Wolfgang Bahmann duellierte sich mit Christian Hoyer. Bernd Eifert verlor zwar den ersten Satz gegen Tobias Braun, gewann aber die nächsten drei Sätze ungefährdet, konnte so einen souveränen 3:1 Sieg feiern und den SV Neresheim mit 1:0 in Führung bringen. Er gewann mit 9:11, 11:3, 11:6 und 11:6. Nicht so gut lief es für den SVN am Nebentisch. Dort musste Wolfgang Bahmann im Duell mit Christian Hoyer eine glatte 0:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 10:12, 7:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 1:1 unentschieden. Nun war Mario Wasserbäch an der Reihe. Sein Spiel gegen Marcel Tauscher wurde aufgerufen. Nachdem Mario Wasserbäch den ersten Satz mit 8:11 verloren hatte, dominierte er ab Beginn des zweiten Satzes das Spielgeschehen und durfte sich über einen 3:1 Satzsieg freuen. Er gewann die Sätze zwei bis vier mit 11:3, 11:8 und 11:6. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 2:1 für Neresheim.

Jetzt stand das Doppel auf der Tagesordnung. Für den SVN trat das Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch an die Platte, die TSG Abtsgmünd schickte das Duo Christian Hoyer/Marcel Tauscher in den Ring. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier hatten die Gäste die Nase vorn und glichen im Gesamtspielstand zum 2:2 aus. Eifert/Wasserbäch verloren mit 11:9, 8:11, 10:12, 11:2 und 8:11.

Nun wurden wieder Einzel gespielt. Bernd Eifert gegen Christian Hoyer, das Duell der beiden 1er-Spieler stand an. Bernd Eifert gewann zwar den ersten Satz mit 12:10, musste aber dennoch eine 1:3 Niederlage einstecken. Er unterlag mit 12:10, 9:11, 9:11 und 3:11. Neuer Spielstand: 3:2 für Abtsgmünd. Um nicht aus dem Pokalwettbewerb auszuscheiden, mussten jetzt beide restlichen Einzelspiele gewonnen werden. Mario Wasserbäch gewann sein Match gegen Tobias Braun klar in drei Sätzen mit 11:6, 11:8 und 11:5 und glich zum 3:3 aus. Im letzten Spiel des Tages duellierten sich Wolfgang Bahmann und Marcel Tauscher um Sieg oder Niederlage. Große Spannung kam allerdings nicht auf; zu überlegen agierte der Spieler der Gästemannschaft. Marcel Tauscher konnte sich klar in drei Sätzen mit 11:6, 11:7 und 11:4 durchsetzen und sicherte damit seinem Team den Siegpunkt zum 4:3 Gesamtsieg für Abtsgmünd.

Mit dieser Niederlage scheidet die 1. Herrenmannschaft aus dem Bezirkspokal aus.

Punkte:
SV Neresheim I
Einzel: Bernd Eifert, Mario Wasserbäch (2)
TSG Abtsgmünd I
Doppel: Christian Hoyer/Marcel Tauscher

Einzel: Christian Hoyer (2) und Marcel Tauscher

Zum Seitenanfang

Spieltag 28.11.2023

Senioren-Bezirksliga
DJK Wasseralfingen – SV Neresheim I   5:5

Senioren I spielen Unentschieden in Wasseralfingen
- Entscheidung bezüglich Herbstmeisterschaft vertagt
- Hermann Scherer gewinnt Doppel und zwei Einzel

Zum letzten Spiel der Vorrunde reiste die 1. Seniorenmannschaft des SVN zur DJK nach Wasseralfingen. Beide Mannschaften hatten vor dem Spiel 5:3 Punkte auf dem Konto. Mit einem Sieg stände der SVN als Herbstmeister fest. Neresheim konnte in Bestbesetzung antreten, während die DJK zwei Spieler ersetzen musste.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. An Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch mit dem Wasseralfinger Duo Jochen Henne/Jürgen Ilg. Nach drei gespielten Sätzen ging das Doppel der Heimmannschaft als Sieger vom Platz und bejubelte die 1:0 Führung der DJK. Eifert/Wasserbäch unterlagen gegen Henne/Ilg mit 9:11, 5:11 und 9:11. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort setzte sich das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann in vier Sätzen gegen Richard Erhardt/Joachim Beißwenger durch. Sie gewannen mit 11:6, 12:14, 11:8 und 11:6. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 unentschieden.

Jetzt wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Mario Wasserbäch gegen Jochen Henne und Bernd Eifert gegen Jürgen Ilg. Mario Wasserbäch konnte in seinem Match gegen Jochen Henne zwar den ersten Satz mit 11:6 für sich entscheiden, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor die Sätze zwei bis vier mit 10:12, 5:11 und 9:11. Das Spiel am Nebentisch zwischen Bernd Eifert und Jürgen Ilg verlief genau umgekehrt. Bernd Eifert verlor den ersten Satz mit 8:11, gewann aber die drei Folgesätze mit 13:11, 12:10 und 11:7 und durfte sich somit über einen 3:1 Erfolg freuen. Neuer Spielstand: 2:2 unentschieden. Im hinteren Paarkreuz stand es nach vier gespielten Sätzen zwischen Wolfgang Bahmann und Richard Erhardt 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatte der Spieler der DJK die Nase vorn und brachte seinen Verein mit 3:2 in Front. Wolfgang Bahmann verlor mit 11:8, 3:11, 11:4, 8:11 und 8:11. Das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes gegen Joachim Beißwenger gewann Hermann Scherer glatt in drei Sätzen. Er siegte mit 12:10, 11:4 und 11:8. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 3:3 unentschieden.

Zu Beginn des 2. Einzeldurchganges waren alle Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler Bernd Eifert gegen Jochen Henne. Die Zuschauer sollten auch auf ihre Kosten kommen und sahen ein Match über die volle Distanz von fünf  Sätzen, das am Ende knapp im Entscheidungssatz von Jochen Henne für die DJK gewonnen wurde. Bernd Eifert verlor mit 8:11, 11:6, 6:11, 11:4 und 9:11. Noch schlechter lief es für den SVN im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Dort unterlag Mario Wasserbäch in seinem Spiel gegen Jürgen Ilg glatt in drei Sätzen mit 9:11, 5:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 5:3 für die DJK Wasseralfingen. Im hinteren Paarkreuz dominierte Hermann Scherer im Spiel gegen Richard Erhardt und durfte sich über einen souveränen 3:0 Sieg freuen. Er gewann mit 11:9, 11:5 und 11:8 und verkürzte die Führung der DJK auf 4:5. Jetzt waren alle Augen auf die letzte Begegnung des Tages gerichtet. Wolfgang Bahmann und Joachim Beißwenger kreuzten die Klingen. Wolfgang Bahmann kam gut ins Spiel und konnte den ersten Satz schnell mit 11:5 für sich entscheiden. Der zweite Satz war hart umkämpft und ging mit 12:10 an Joachim Beißwenger. Den dritten und vierten Satz konnte Wolfgang Bahmann mit 11:8 und 11:7 wieder für sich entscheiden, gewann das Match mit 3:1 Sätzen und sicherte dem SVN den noch notwendigen Punkt zum 5:5 Unentschieden.

Nach diesem Unentschieden belegt die 1. Seniorenmannschaft in der Tabelle den 1. Platz mit 6:4 Punkten. Auch der VfL Gerstetten auf Platz 2 und die DJK Wasseralfingen auf Platz 3 haben jeweils 6:4 Punkte auf dem Konto. Die Frage nach der Herbstmeisterschaft ist allerdings weiterhin offen, da der TTC Burgberg als Tabellenvierter derzeit 5:3 Punkte aufweist und mit einem Sieg in Hofherrnweiler an allen Mannschaften vorbeiziehen würde.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann
Einzel:
Bernd Eifert, Hermann Scherer (2) und Wolfgang Bahmann

DJK Wasseralfingen
Doppel: Jochen Henne/Jürgen Ilg
Einzel: Jochen Henne (2), Jürgen Ilg und Richard Erhardt


 

Zusatz zum o.a. Spielbericht                (01.12.2023)

1. Seniorenmannschaft des SV Neresheim ist Herbstmeister!!

Da der TTC Burgberg in Hofherrnweiler nicht angetreten ist wurde das Spiel mit 6:0 für die TSG Hofherrnweiler gewertet.

Die Tabelle sieht daher wie folgt aus:

Platz

Verein

Punkte

Spielverhältnis

 

 

 

 

1

SV Neresheim I

6:4

+ 8

2

TSG Hofherrnweiler

6:4

+ 7

3

VfL Gerstetten

6:4

+ 6

4

DJK Wasseralfingen

6:4

+ 3

5

TTC Burgberg

5:5

-  2

6

SV Neresheim II

1:9

- 22

Zum Seitenanfang

Spieltag 25.11.2023

Herren-Bezirksklasse
TTC Victoria Härtsfeld 08 II – SV Neresheim I   4:9

Neresheim gewinnt Härtsfeldderby in Dischingen
- Bernd Eifert und Mario Wasserbäch holen gemeinsam 5 Punkte

Einen 9:4 Auswärtssieg feierte die 1. Herrenmannschaft in Dischingen gegen die 2. Mannschaft des TTC Victoria Härtsfeld 08. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Neresheim fehlten die Spieler mit der Nr. 4, 5 und 6, Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann und Jochen Lutz, bei der Victoria fehlte die Nr. 1, Josef Gebauer und die Nr. 6, Dieter Wiedenmann. Als Ersatzspieler kamen für Neresheim Marco Rüdiger, Bruno Thimm und Reinhard Raab zum Einsatz. Die Victoria wurde verstärkt durch Luisa Steinwinter und Fabian Andreas Blaschek.  

Nach der Begrüßung wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel David Böss/Marco Rüdiger mit dem Doppel 1 der Victoria, Julian Schmid/Jan Bengelmann. Nachdem das Neresheimer Duo den ersten Satz mit 11:9 gewonnen hatte, verloren sie die beiden darauffolgenden Sätze mit 7:11 und 3:11. Durch den Gewinn des vierten Satzes mit 11:8 erzwangen sie eine Entscheidung im fünften Satz. Im Entscheidungssatz setzte sich das Doppel der Heimmannschaft mit 11:8 durch und brachte ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung. Besser lief es für den SVN an Tisch 2. Dort setzte sich das Neresheimer Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch glatt und souverän in drei Sätzen gegen Frank Eberhardt/Rudi Jakl durch und glichen zum 1:1 aus. Eifert/Wasserbäch siegten mit 11:3, 11:7 und 11:8. Im Spiel der beiden 3er-Doppel trafen Bruno Thimm/Reinhard Raab und Luisa Steinwinter/Fabian Andreas Blaschek aufeinander. Nachdem das Neresheimer Duo die beiden ersten Sätze mit 6:11 und 5:11 verloren hatten, gewannen sie die Sätze drei und vier mit 11:7 und 11:8, sodass auch hier der fünfte Satz gespielt werden musste. Diesen konnte allerdings das Doppel der Victoria mit 11:7 für sich entscheiden. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für den TTC Victoria Härtsfeld.

Nun standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz spielte Mario Wasserbäch gegen Julian Schmid und Bernd Eifert gegen Jan Bengelmann. An beiden Tischen konnten sich die Spieler des SV Neresheim durchsetzen und ihrem Team zwei Punkte sichern. Mario Wasserbäch gewann gegen Julian Schmid mit 12:10, 11:3, 9:11 und 11:6 und Bernd Eifert siegte gegen Jan Bengelmann mit 11:6, 11:5 und 11:6. Neuer Spielstand: 3:2 für Neresheim. Im mittleren Paarkreuz durfte der SVN anschließend zwei Dreisatzsiege bejubeln. Marco Rüdiger gewann gegen Frank Eberhardt mit 11:9, 13:11 und 11:5 und David Böss setzte sich gegen Rudi Jakl mit 11:7, 11:9 und 12:10 durch. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Reinhard Raab unterlag gegen Luisa Steinwinter glatt in drei Sätzen mit 6:11, 5:11 und 8:11. Spannender war der Spielverlauf am Nebentisch zwischen Bruno Thimm und Fabian Andreas Blaschek. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, so dass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. In diesem setzte sich der Spieler der Victoria durch und sicherte seinem Team einen weiteren Punkt. Bruno Thimm verlor mit 12:10, 11:13, 11:7, 7:11 und 10:12. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurde das Duell der beiden 1er-Spieler aufgerufen. Bernd Eifert gegen Julian Schmid lautete die Partie. Bernd Eifert dominierte die Partie von Beginn an und gewann in drei Sätzen mit 11:7, 11:7 und 11:8. Auch am Nebentisch gab es Grund für den SVN zu jubeln. Im zweiten Match des vorderen Paarkreuzes siegte Mario Wasserbäch in vier Sätzen gegen Jan Bengelmann. Er gewann mit 11:5, 11:6, 9:11 und 12:10. Neuer Spielstand: 7:4 für Neresheim. Im mittleren Paarkreuz spielte anschließend David Böss gegen Frank Eberhardt. David Böss gewann souverän in drei Sätzen mit 11:5, 11:9 und 11:4 und erhöhte die Neresheimer Führung im Gesamtspielstand auf 8:4. Nicht so gut lief es zu Spielbeginn für Marco Rüdiger in seinem Match gegen Rudi Jakl. Der Abwehrstratege der Victoria spielte in den beiden ersten Sätzen groß auf und konnte diese mit 11:7 und 11:4 für sich entscheiden. Doch Marco Rüdiger wehrte sich gegen die drohende Niederlage, konnte sich ab dem dritten Satz besser auf das Spiel seines Gegners einstellen und gewann den dritten und vierten Satz mit 14:12 und 11:9. Auch im fünften Satz hatte er mit 11:6 die Nase vorn und sicherte dem SV Neresheim den noch fehlenden Punkt zum 9:4 Auswärtssieg.

Die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim beendet mit diesem Sieg die Vorrunde der laufenden Saison mit 11:7 Punkten. Derzeit belegt die Mannschaft den 4. Tabellenplatz. Die Tabelle hat allerdings noch eine Schieflage, da noch Spiele von nachfolgenden Mannschaften ausstehen.   

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch (2), David Böss (2) und Marco Rüdiger (2)

TTC Victoria Härtsfeld 08 II
Doppel: Julian Schmid/Jan Bengelmann und Luisa Steinwinter/Fabian Andreas Blaschek
Einzel: Luisa Steinwinter und Fabian Andreas Blaschek


Herren-Kreisliga B
Heidenheimer Sportbund I – SV Neresheim II   9:1

2. Herrenmannschaft chancenlos in Heidenheim

Eine überraschend hohe Niederlage musste die 2. Mannschaft des SV Neresheim in Heidenheim einstecken. Der SVN war mit 7 Spielern zum HSB gereist. Wolfgang Fitzek wurde nur im Doppel, Ludwig Bauer nur in den Einzelspielen eingesetzt.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Im Duell der beiden Doppel Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko und Holger Junker/Heinrich Gerstmayr stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 Unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 3:11, 11:7, 11:8, und 6:11). Im Entscheidungssatz setzte sich das Heidenheimer Doppel klar mit 11:1 durch und brachte den HSB mit 1:0 in Front. Knapp ging es auch am Nebentisch zwischen den Doppeln Marco Rüdiger/Bruno Thimm und Louis Michel/Christian Schröder zu. Die beiden Neresheimer gewannen die ersten beiden Sätze jeweils in der Verlängerung mit 16:14 und 12:10 und setzten sich auch im dritten Satz knapp mit 11:9 zum neuen Spielstand von 1:1 durch. Im anschließenden Spiel der beiden 3er-Doppel konnte sich das Heidenheimer Doppel in drei Sätzen durchsetzen und brachten den HSB wieder in Führung. Christian Haßler/Elia Bühler verloren gegen Weichang Xie/Helmut Körner mit 8:11, 7:11 und 8:11. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den Heidenheimer SB.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz duellierten sich Bruno Thimm mit Holger Junker und Marco Rüdiger mit Louis Michel. Beide Heidenheimer Spieler setzten sich jeweils in drei Sätzen durch und erhöhten die Heidenheimer Führung auf 4:1. Bruno Thimm unterlag gegen Holger Junker mit 6:11, 8:11 und 7:11 und Marco Rüdiger verlor gegen Louis Michel mit 7:11, 9:11 und 5:11. Im mittleren Paarkreuz konnte Friedrich Kilacsko in seinem Match gegen Heinrich Gerstmayr zwar den dritten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 4:11, 6:11, 11:5 und 2:11. Besser lief es für den SVN zunächst am Nebentisch. Dort konnte Christian Haßler die beiden ersten Sätze gegen Christian Schröder mit jeweils 11:4 klar für sich entscheiden. Doch der Heidenheimer wehrte sich gegen die drohende Niederlage, gewann die beiden Folgesätze mit 11:5 und 11:8 und setzte sich anschließend auch im fünften Satz mit 11:9 durch. Neuer Spielstand: 6:1 für den Heidenheimer SB. Im hinteren Paarkreuz wurden die Spiele Elia Bühler gegen Weichang Xie und Ludwig Bauer gegen Helmut Körner aufgerufen. Wie zuvor im vorderen Paarkreuz unterlagen die beiden Neresheimer Spieler jeweils in drei Sätzen. Elia Bühler verlor gegen Weichang Xie mit 3:11, 5:11 und 3:11 und Ludwig Bauer unterlag gegen Helmut Körner mit 11:13, 2:11 und 3:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 8:1 für Heidenheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Marco Rüdiger gegen Holger Junker lautete die Partie. Marco Rüdiger verlor die beiden ersten Sätze mit 6:11 und 7:11, konnte sich aber ab dem 3. Satz besser auf die Spielweise seines Gegners einstellen und gewann die Sätze drei und vier mit 11:8 und 11:6. Im fünften Satz fand der Heidenheimer wieder zu seiner Spielstärke der ersten beiden Sätze zurück und setzte sich mit 11:4 durch. Gleichzeitig sicherte er damit seiner Mannschaft den noch fehlenden Punkt zum 9:1 Gesamtsieg.

Nach dieser Niederlage beendet die 2. Herrenmannschaft des SVN die Vorrunde der laufenden Saison mit 10:6 Punkten. Die Mannschaft steht derzeit auf dem 3. Platz der Tabelle, könnte aber noch vom SV Waldhausen verdrängt werden, die mit zwei Punkten weniger auf dem 4. Platz stehen und noch ein Spiel zu absolvieren haben. Allerdings müssen diese zum letzten Spiel beim Tabellenführer und bereits feststehenden Herbstmeister in Westhausen antreten.

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Marco Rüdiger/Bruno Thimm

Heidenheimer Sportbund I
Doppel: Holger Junger/Heinrich Gerstmayr und Weichang Xie/Helmut Körner
Einzel: Holger Junker (2), Louis Michel, Heinrich Gerstmayr, Christian Schröder, Weichang Xie und Helmut Körner


Jungen 15 Bezirksklasse
SV Ebnat – SV Neresheim   7:3

Jungen verlieren Härtsfeldderby in Ebnat

Zum Auswärtsspiel nach Ebnat reisten die Jungen des SVN mit drei Spielern. Der SV Ebnat setzte insgesamt 5 Spieler ein, spielte die Einzelspiele allerdings auch nur mit drei Spielern und setzte zwei Spieler nur im Doppel ein. Dies bedeutet nach dem Braunschweiger Spielsystem, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel und anschließend 9 Einzel gespielt werden.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde das Doppelspiel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bastian Volk/Maximilian Neufischer traf auf das Duo aus Ebnat Fin Mendler/Hannes Fuchs. Die beiden Neresheimer dominierten das Spiel von Beginn an und siegten glatt in drei Sätzen mit 11:4, 11:6 und 11:0 zum Spielstand von 1:0 für Neresheim.

Nun wurden die beiden ersten Einzelspiele aufgerufen. Maximilian Neufischer duellierte sich mit Bastian Scharla und Bastian Volk spielte gegen Tim Klopfer. Nachdem Maximilian Neufischer in seinem Match gegen Bastian Scharla den ersten Satz knapp mit 9:11 verloren hatte unterlag er auch im zweiten Satz mit 6:11. Anschließend konnte er zwar den dritten Satz mit 11:6 für sich entscheiden, musste aber den vierten mit 6:11 abgeben und so eine Viersatzniederlage hinnehmen. Noch schlechter lief es am Nebentisch für Bastian Volk. Er unterlag gegen Tim Klopfer glatt in drei Sätzen mit 7:11, 5:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 2:1 für den SV Ebnat. Jetzt war wieder Maximilian Neufischer an der Reihe. Er fuhr gegen Jan Single einen souveränen Dreisatzsieg ein. Er gewann mit 11:3, 11:2 und 11:3 zum neuen Gesamtspielstand von 2:2.

Die nächsten beiden Spiele die aufgerufen wurden waren die Partien Julian Fröhle gegen Tim Klopfer und Bastian Volk gegen Bastian Scharla. An beiden Tischen gab es für den SVN nichts zu ernten. Julian Fröhle verlor gegen Tim Klopfer in drei Sätzen mit 1:11, 6:11 und 5:11. Bastian Volk konnte in seinem Match gegen Bastian Scharla zwar den dritten Satz gewinnen, musste aber dennoch eine 1:3 Niederlage einstecken. Er unterlag mit 4:11, 7:11, 12:10 und 5:11. Neuer Spielstand: 4:2 für den SV Ebnat.

Die nächste Partie lautete Julian Fröhle gegen Jan Single. Der Neresheimer konnte den ersten Satz mit 12:10 für sich entscheiden, verlor aber anschließend die beiden Folgesätze hoch mit 2:11 und 3:11. Im vierten Satz fand er zurück ins Spiel und konnte diesen mit 12:10 für sich entscheiden, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz unterlag er äußerst knapp in der Verlängerung mit 13:15 wodurch der SV Ebnat seine Führung auf 5:2 erhöhte. Am Nebentisch unterlag Maximilian Neufischer gegen Tim Klopfer in vier Sätzen mit 9:11, 9:11, 11:5 und 8:11. Neuer Spielstand: 6:2 für den SV Ebnat.

Das Spiel war entschieden, aber da es nach dem Braunschweiger Spielsystem keinen Spielabbruch nach dem Siegpunkt gibt wurden noch die letzten beiden Einzelspiele aufgerufen. Bastian Volk konnte sich gegen seinen Gegner Jan Single souverän in drei Sätzen mit 11:3, 11:3 und 11:7 durchsetzen und verkürzte damit die Führung des SV Ebnat auf 6:3. Am Nebentisch musste mit der gleichen Deutlichkeit Julian Fröhle in seinem Spiel gegen Bastian Scharla eine klare 0:3 Niederlage einstecken. Er verlor alle drei Sätze mit 3:11 und musste seinem Gegner zum 7:3 Gesamtsieg gratulieren.

Der SV Neresheim beendet mit dieser Niederlage die Vorrunde der laufenden Saison auf dem 8. Tabellenplatz mit 2:14 Punkten, der SV Ebnat steht auf Tabellenplatz 6 mit 7:9 Punkten.      

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Bastian Volk/Maximilian Neufischer
Einzel: Bastian Volk und Maximilian Neufischer

SV Ebnat
Einzel: Bastian Scharla (3), Tim Klopfer (3) und Jan Single

Zum Seitenanfang

Spieltag 24.11.2023

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim II – TSG Hofherrnweiler   0:6

Neresheim verliert Duell im Tabellenkeller und überwintert mit der roten Laterne

Die 2. Seniorenmannschaft des SV Neresheim empfing als Tabellenletzter den Tabellenvorletzten aus Hofherrnweiler und wollte mit einem Sieg die rote Laterne der Hofherrnweiler Mannschaft übergeben.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Christian Haßler mit dem Hofherrnweiler Duo Klaus Leinmüller/Markus Kistner. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. In diesem setzte sich das Gästedoppel klar durch und brachte die TSG Hofherrnweiler mit 1:0 in Front. Bruno Thimm/Christian Haßler unterlagen mit 7:11, 11:7, 11:6, 6:11 und 5:11. Noch schlechter lief es für den SVN in der zweiten Doppelbegegnung am Nebentisch. Hier unterlag das Neresheimer Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer in vier Sätzen dem Mixed-Doppel aus Hofherrnweiler Guido Royla/Tina Gramling mit 4:11, 11:8, 0:11 und 3:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für die TSG Hofherrnweiler.

Nun wurden die ersten beiden Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Bruno Thimm gegen Markus Kistner und Reinhard Raab gegen Klaus Leinmüller. An beiden Tischen gab es klare und souveräne Dreisatzsiege durch die Spieler der TSG. Bruno Thimm verlor gegen Markus Kistner mit 6:11, 8:11 und 3:11 und Reinhard Raab unterlag gegen Klaus Leinmüller mit 5:11, 6:11 und 3:11. Neuer Spielstand: 4:0 für die TSG Hofherrnweiler. Im hinteren Paarkreuz konnte Günther Neufischer in seinem Match gegen Tina Gramling zwar den dritten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 8:11, 9:11, 12:10 und 8:11 zum Gesamtspielstand von 5:0 für die TSG. Noch schlechter lief es im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes. Christian Haßler unterlag gegen Guido Royla glatt in drei Sätzen mit 8:11, 6:11 und 4:11 und musste seinem Gegner nicht nur zum Dreisatzsieg, sondern auch zum 6:0 Gesamtsieg gratulieren.

Die 2. Seniorenmannschaft überwintert nach dieser Niederlage mit der roten Laterne auf dem letzten Platz der Tabelle mit 1:9 Punkten. Die TSG Hofherrnweiler bleibt Vorletzter und hat jetzt 4:4 Punkte bei noch einem ausstehenden Spiel auf dem Konto.    

Punkte:
TSG Hofherrnweiler
Doppel: Klaus Leinmüller/Markus Kistner und Guido Royla/Tina Gramling
Einzel: Klaus Leinmüller, Markus Kistner, Guido Royla und Tina Gramling

Zum Seitenanfang

Spieltag 18.11.2023

Damen-Bezirksliga
TSV Hüttlingen II – SV Neresheim   7:7

Damen spielen Unentschieden in Hüttlingen
- Tina Bengelmann gewinnt Doppel und drei Einzelspiele

Ohne die Nummer 1 und 3, Elke Schönemann-van Onzenoodt und Ortrun Scherer, reiste die Damenmannschaft als Tabellenzweiter (6:2 Punkte) zur zweiten Mannschaft des TSV Hüttlingen (Tabellenplatz 4 mit 4:4 Punkten). Für die beiden fehlenden Damen spielten Gabriele Glöckler und Sonja Illenberger. Auch die Heimmannschaft konnte nicht in Bestbestbesetzung antreten. Beim TSV Hüttlingen musste das komplette vordere Paarkreuz ersetzt werden.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Tina Bengelmann/Gabriele Glöckler mit Christina Mann/Vlasta Schmidt-Walter. Die beiden Neresheimer Damen dominierten das Spielgeschehen von Beginn an und kamen zu einem ungefährdeten 3:0 Sieg. Sie gewannen mit 11:5, 11:7 und 11:1. Wesentlich spannender war der Spielverlauf am Nebentisch zwischen dem Neresheimer Duo Regina Lindacher/Sonja Illenberger und Katrin Emelife/Iris Royla. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 5:11, 11:9, 8:11, 11:7), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz war das Neresheimer Doppel chancenlos und verlor diesen mit 2:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 unentschieden.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Regina Lindacher gegen Christine Mann und Tina Bengelmann gegen Vlasta Schmidt-Walter. An beiden Tischen konnten sich die Neresheimer Spielerinnen über Siege freuen. Regina Lindacher gewann gegen Christina Mann in fünf Sätzen mit 12:10, 9:11, 11:6, 2:11 und 11:8. Tina Bengelmann setzte sich gegen Vlasta Schmidt-Walter glatt in drei Sätzen mit 11:5, 11:6 und 11:8 durch. Neuer Spielstand: 3:1 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz durfte sich Sonja Illenberger über einen 3:1 Sieg gegen Katrin Emelife freuen. Sie gewann mit 11:7, 11:13, 11:3 und 11:7. Am Nebentisch musste Gabriele Glöckler im Spiel gegen Iris Royla die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen und ihr zu einem 3:0 Sieg gratulieren. Gabriele Glöckler verlor mit 6:11, 5:11 und 6:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für den SV Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges duellierten sich die beiden 1er-Damen Tina Bengelmann und Christine Mann. Tina Bengelmann musste zwar den ersten Satz mit 12:14 abgeben, fand dann aber besser ins Spiel, gewann die drei Folgesätze mit 11:8, 11:7 und 11:6 und erhöhte somit die Neresheimer Führung im Gesamtspielstand auf 5:2. Genau umgekehrt war der Spielverlauf im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Regina Lindacher konnte gegen Vlasta Schmidt-Walter zwar den ersten Satz mit 11:7 gewinnen, musste aber dennoch eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Sie verlor die Sätze zwei bis vier mit 8:11, 7:11 und 14:16. Neuer Spielstand: 5:3 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz traf Gabriele Glöckler auf Katrin Emelife und Sonja Illenberger auf Iris Royla. Während sich Gabriele Glöckler über einen 3:1 Sieg freuen durfte (11:6, 5:11, 15:13 und 11:6) musste Sonja Illenberger eine 0:3 Niederlage einstecken. Sie verlor mit 6:11, 3:11 und 10:12. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 6:4 für Neresheim.

Nun standen die paarkreuzübergreifenden Spiele auf dem Programm. Tina Bengelmann hatte in ihrem Match gegen Katrin Emelife nur im ersten Satz Probleme, konnte diesen aber dennoch mit 12:10 für sich entscheiden. Die beiden Folgesätze gewann sie mit 11:1 und 11:1, konnte somit ihr drittes Einzelspiel an diesem Tag gewinnen und erhöhte damit die Neresheimer Führung auf 7:4. Im Spiel zwischen Gabriele Glöckler und Christine Mann stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Hier hatte die Hüttlingerin die besseren Karten und konnte sich durchsetzen. Gabriele Glöckler verlor mit 14:16, 13:15, 11:9, 11:7 und 5:11. Neuer Spielstand: 7:5 für Neresheim. Nun wurden die letzten beiden Spiele aufgerufen. Sonja Illenberger spielte gegen Vlasta Schmidt-Walter und Regina Lindacher duellierte sich mit Iris Royla. Sonja Illenberger verlor glatt in drei Sätzen mit 3:11, 8:11 und 5:11 und auch Regina Lindacher musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Sie verlor gegen Iris Royla mit 5:11, 11:9, 5:11 und 6:11. Iris Royla durfte sich nicht nur über ihren dritten Einzelsieg freuen, sondern sicherte mit dem Punktgewinn ihrer Mannschaft ein 7:7 Unentschieden.                

Nach diesem Spiel belegt die Damenmannschaft des SVN in der Tabelle den 2. Platz mit 7:3 Punkten. Der TSV Hüttlingen ist Fünfter mit 5:5 Punkten. Das letzte Spiel der Vorrunde bestreitet die Damenmannschaft am 02.12.2023 beim Tabellenletzten in Rosenberg.                

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Tina Bengelmann/Gabriele Glöckler
Einzel: Tina Bengelmann (3), Regina Lindacher, Gabriele Glöckler und Sonja Illenberger

TSV Hüttlingen II
Doppel: Katrin Emelife/Iris Royla
Einzel: Christinen Mann, Vlasta Schmidt-Walter (2) und Iris Royla (3)


Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – SC Hermaringen I   9:7

Neresheim gewinnt gegen Hermaringen
- Bernd Eifert und David Böss holen gemeinsam 6 Punkte

Einen knappen 9:7 Heimsieg feierte die 1. Herrenmannschaft des SVN gegen den SC Hermaringen. Ein Grundpfeiler für den Sieg war ein an diesem Tag unbesiegbares vorderes Paarkreuz des SVN, besetzt durch Bernd Eifert und David Böss, die gemeinsam sechs der neun Punkte zum Sieg beisteuerten.
Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim SVN fehlten die Nr. 2 und die Nr. 6, Mario Wasserbäch und Jochen Lutz. Diese wurden ersetzt durch Marco Rüdiger und Reinhard Raab. Der SC Hermaringen musste auf seine Nr. 1, Harry Knödler verzichten, für ihn kam Alexander Hackl zum Einsatz.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten zwei Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich die Doppel Bernd Eifert/David Böss und Harald Basler/Bernd Wiesenfarth. Obwohl das Hermaringer Doppel alle Sätze offen gestalten konnte, setzten sich Eifert/Böss in drei Sätzen durch und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Sie siegten mit 11:9, 14:12 und 11:8. Spannender war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort fand die Partie der beiden Doppel Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann und Jürgen Haag/Bernd Haag statt. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz setzte sich das Neresheimer Duo durch und brachte den SVN mit 2:0 in Front. Satzergebnisse: 9:11, 11:9, 11:8, 8:11 und 11:6. Im anschließenden Duell der beiden 3er-Doppel unterlag das Neresheimer Doppel Marco Rüdiger/Reinhard Raab den Hermaringern Hans Hatzak/Alexander Hackl in vier Sätzen mit 11:8, 7:11, 6:11 und 5:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für Neresheim.

Jetzt wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz trafen Bernd Eifert auf Bernd Haag und David Böss auf Jürgen Haag. Bernd Eifert verlor zwar den zweiten Satz, fuhr aber insgesamt einen souveränen 3:1 Sieg ein. Er gewann mit 11:8, 7:11, 11:7 und 11:6. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes verlor David Böss die beiden ersten Sätze mit 12:14 und 6:11. Ab Satz drei lief es besser für ihn. Er gewann die beiden nächsten Sätze mit 11:9 und 11:7 und setzte sich anschließend auch im fünften Satz knapp in der Verlängerung mit 12:10 durch. Neuer Spielstand: 4:1 für den SV Neresheim. Nun war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Hermann Scherer gewann gegen Bernd Wiesenfarth glatt in drei Sätzen mit 11:9, 11:7 und 11:8. Am Nebentisch konnte Wolfgang Bahmann zwar den zweiten Satz gegen Harald Basler gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 5:11, 11:3, 6:11 und 4:11. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Die Spiele Marco Rüdiger gegen Alexander Hackl und Reinhard Raab gegen Hans Hatzak wurden aufgerufen. An beiden Tischen wurden den Zuschauern spannende Duelle geboten und an beiden Tischen stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden. Anschließend konnten sich an beiden Tischen die Hermaringer Spieler im Entscheidungssatz durchsetzen. Marco Rüdiger verlor gegen Alexander Hackl mit 8:11, 11:8, 12:10, 5:11 und 7:11 und Reinhard Raab unterlag gegen Hans Hatzak mit 9:11, 11:9, 7:11, 11:6 und 8:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler. Die Partie Bernd Eifert gegen Jürgen Haag wurde aufgerufen. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz klar mit 11:5 für sich entscheiden konnte gewann er auch die beiden Folgesätze mit 11:9 und 11:7 und durfte sich somit über einen souveränen Dreisatzsieg freuen. Am Nebentisch sah es zunächst düster aus für den SVN. David Böss verlor gegen Bernd Haag die beiden ersten Sätze mit 3:11 und 7:11. Doch der Neresheimer wehrte sich gegen die drohende Niederlage, gewann die beiden nächsten Sätze mit 11:9 und 11:9 und konnte sich anschließend auch im Entscheidungssatz mit 11:9 durchsetzen. Neuer Spielstand: 7:4 für Neresheim. Im mittleren Paarkreuz duellierte sich Hermann Scherer mit Harald Basler und Wolfgang Bahmann spielte gegen Bernd Wiesenfarth. Nachdem Hermann Scherer seine ersten beiden Sätze mit 9:11 und 7:11 verloren hatte, konnte er Satz drei und vier mit jeweils 11:6 für sich entscheiden und so einen fünften Satz erzwingen. In diesem zog er allerdings mit 6:11 den Kürzeren und musste seinem Gegner zum Fünfsatzsieg gratulieren. Besser lief es für Wolfgang Bahmann. Er setzte sich in drei Sätzen gegen Bernd Wiesenfarth durch und gewann mit 12:10, 11:9 und 11:7. Neuer Spielstand: 8:5 für Neresheim. Das Unentschieden war für den SVN sicher, aber jetzt sollte für einen Neresheimer Sieg das hintere Paarkreuz noch den notwendigen 9. Punkt sichern. Die Partien Marco Rüdiger gegen Hans Hatzak und Reinhard Raab gegen Alexander Hackl wurden aufgerufen. Beide Neresheimer Spieler konnten zwar den zweiten Satz ihrer Spiele gewinnen, mussten aber beide eine 1:3 Niederlage einstecken. Marco Rüdiger verlor gegen Hans Hatzak mit 9:11, 11:2, 7:11 und 5:11 und Reinhard Raab unterlag gegen Alexander Hackl mit 9:11, 11:6, 7:11 und 9:11. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 8:7 für Neresheim.

Nun musste das Schlussdoppel zwischen Unentschieden oder Sieg für Neresheim entscheiden. Die Partie der beiden 1er-Doppel wurde aufgerufen. Bernd Eifert/David Böss gegen Jürgen Haag/Bernd Haag lautete das Match. Die beiden Neresheimer dominierten das Spiel von Beginn an und setzten sich in vier Sätzen durch. Sie siegten mit 11:4, 8:11, 11:6 und 11:5 und sicherten somit dem SVN den noch notwendigen Punkt zum 9:7 Heimsieg.  

Der SV Neresheim belegt in der Tabelle weiterhin den vierten Platz und hat jetzt 9:7 Punkte. Das nächste Spiel bestreitet der SV Neresheim am 25.11.2023 in Dischingen. Gegner ist dann die 2. Mannschaft der Victoria Härtsfeld 08.  

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/David Böss (2) und Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert (2), David Böss (2), Hermann Scherer und Wolfgang Bahmann

SC Hermaringen I
Doppel: Hans Hatzak/Alexander Hackl
Einzel: Harald Basler (2), Hans Hatzak (2) und Alexander Hackl (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 14.11.2023

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim I – TSG Hofherrnweiler   6:1

Senioren I gewinnen Heimspiel gegen Hofherrnweiler
- Bernd Eifert gewinnt Doppel und zwei Einzel

Die 1. Seniorenmannschaft des SVN empfing in der Härtsfeld-Sport-Arena den Tabellenvorletzten aus Hofherrnweiler. Der SVN konnte fast in Bestbesetzung antreten. Für den abwesenden Hermann Scherer (Pos. 3) spielte Friedrich Kilacsko.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch spielte gegen Klaus Leinmüller/Guido Royla und Wolfgang Bahmann/Friedrich Kilacsko duellierten sich mit dem Hofherrnweilerner Mixed-Doppel Michael Maier/Tina Gramling. An beiden Platten dominierten die Neresheimer Doppel von Beginn an und konnten jeweils 3:0 Siege einfahren. Bernd Eifert/Mario Wasserbäch gewannen gegen Klaus Leinmüller/Guido Royla mit 11:6, 11:6 und 11:2 und Wolfgang Bahmann/Friedrich Kilacsko siegten gegen Michael Maier/Tina Gramling mit 11:7, 13:11 und 11:5. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für Neresheim.

Nun standen die Einzelspiele auf der Tagesordnung. Im vorderen Paarkreuz traf Bernd Eifert auf Guido Royla. Bernd Eifert gewann die beiden ersten Sätze souverän mit 11:5 und 11:3. Nachdem er den dritten Satz mit 6:11 abgeben musste, fand er im vierten Satz zur alten Stärke zurück, gewann diesen mit 11:8 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 3:0. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Neresheimer Zuschauer zu jubeln. Mario Wasserbäch gewann gegen Klaus Leinmüller glatt in drei Sätzen mit 11:8, 11:5 und 11:8. Neuer Spielstand: 4:0 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Wolfgang Bahmann und Tina Gramling lieferten sich ein Match auf Augenhöhe, welches erst im fünften Satz entschieden wurde. Dort setzte sich Wolfgang Bahmann knapp in der Verlängerung durch und erhöhte damit die Neresheimer Führung auf 5:0. Er siegte mit 14:12, 9:11, 11:7, 6:11 und 13:11. Nicht so gut lief es für den SVN am Nebentisch. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes hatte Friedrich Kilacsko große Probleme mit der Spielweise seines Gegners Michael Maier und musste mit 6:11, 4:11 und 2:11 die Segel streichen. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:1 für Neresheim.

Nun konnte im Duell der beiden 1er-Spieler bereits die Entscheidung fallen. Das Spiel Bernd Eifert gegen Klaus Leinmüller, die übrigens beide Abteilungsleiter ihres Vereins sind, wurde aufgerufen. Die bisherigen Bilanzzahlen der Saison sprachen klar für Bernd Eifert (Bernd Eifert 6:0, Klaus Leinmüller 2:3). Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz schnell mit 11:3 für sich entscheiden konnte, schlug Klaus Leinmüller zurück und gewann den zweiten Satz mit 11:8. Im dritten und vierten Satz ließ Bernd Eifert nichts mehr anbrennen, gewann diese mit 11:6 und 12:10 und sicherte somit seinem Team den noch notwendigen Punkt zum 6:1 Gesamtsieg.

Nach diesem Sieg belegt die 1. Seniorenmannschaft des SVN den 2. Platz der Tabelle mit 5:3 Punkten. Auch der nachfolgende TTC Burgberg und die DJK Wasseralfingen haben jeweils 5:3 Punkte. Tabellenführer ist im Moment noch der VfL Gerstetten, der die Saison bereits beendet hat und 6:4 Punkte auf dem Konto hat.
Das nächste Spiel der 1. Seniorenmannschaft findet am 28.11.2023 in Wasseralfingen statt. Mit einem Sieg gegen die DJK Wasseralfingen wäre dem SVN die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd
Eifert/Mario Wasserbäch und Wolfgang Bahmann/Friedrich Kilacsko
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch und Wolfgang Bahmann

TSG Hofherrnweiler
Einzel: Michael Maier

Zum Seitenanfang

Spieltag 11.11.2023

Herren-Kreisliga B
TTC Königsbronn – SV Neresheim II   3:9

2. Mannschaft feiert Auswärtssieg in Königsbronn
- Günther Neufischer gewinnt Doppel und zwei Einzel

Nur einen Tag nach der 3:9 Niederlage in Hofherrnweiler trat die 2. Mannschaft des SVN beim Tabellenvorletzten in Königsbronn an. Zwei Veränderungen gegenüber dem Vortag gab es in der Neresheimer Mannschaft. Der SVN musste auf Marco Rüdiger und auf Christian Haßler verzichten, dafür kamen Wolfgang Fitzek und Regina Lindacher von der Damenmannschaft zum Einsatz. Der TTC Königsbronn konnte fast in Bestbesetzung antreten. Es fehlte lediglich die Nummer 5, Frank Schnitzler. Er wurde ersetzt durch Anette Kolb.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Mixed-Doppel Bruno Thimm/Regina Lindacher traf auf das Mixed-Doppel des TTC Sven Kolb/Anette Kolb. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden. Im fünften Satz konnte sich die Neresheimer Paarung knapp durchsetzen und sicherte den ersten Punkt für den SVN. Bruno Thimm/Regina Lindacher siegten mit 6:11, 11:8, 9:11, 11:9 und 12:10. Auch das Spiel am Nebentisch ging über die volle Distanz von 5 Sätzen. Auch hier gab es Grund für den SVN zu jubeln. Reinhard Raab/Günther Neufischer gewannen gegen Elmar Brändel/Thorsten Kolak mit 8:11, 11:3, 11:5, 7:11 und 11:6. Im Duell der beiden 3er-Doppel setzte sich das Neresheimer Duo Christian Haßler/Friedrich Kilacsko klar in drei Sätzen gegen Alexander Hartmann/Fabian Moric durch. Sie siegten mit 11:5, 11:9 und 11:5. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 3:0 für den SV Neresheim.

Nun standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Reinhard Raab spielte gegen Sven Kolb und Bruno Thimm duellierte sich mit Elmar Brändel. Reinhard Raab konnte in seinem Match gegen Sven Kolb zwar den zweiten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 8:11, 11:9, 9:11 und 10:12. Spannender war der Spielverlauf an Tisch 2. Bruno Thimm verlor gegen Elmar Brändel die beiden ersten Sätze mit 11:13 und 8:11. Er kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und konnte die nächsten beiden Sätze mit 11:4 und 11:9 für sich entscheiden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Der Entscheidungssatz war allerdings wieder eine klare Angelegenheit für Elmar Brändel. Er konnte sich mit 11:3 durchsetzen. Neuer Spielstand: Nur noch 3:2 für Neresheim. Jetzt wurden die beiden Spiele des mittleren Paarkreuzes aufgerufen. Christian Haßler gegen Thorsten Kolak und Günther Neufischer gegen Alexander Hartmann lauteten die Partien. Um es vorwegzunehmen: Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und in beiden Spielen konnten sich die Neresheimer Spieler im Entscheidungssatz durchsetzen. Christian Haßler siegte gegen Thorsten Kolak mit 6:11, 9:11, 16:14, 11:7 und 11:5, und Günther Neufischer gewann gegen Alexander Hartmann mit 11:9, 9:11, 11:8, 7:11 und 12:10. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Auch hier gab es Grund für die Anhänger des SVN zu jubeln. Zunächst gewann Regina Lindacher ihr Einzel gegen Fabian Moric in vier Sätzen mit 11:7, 8:11, 11:9 und 11:5 und am Nebentisch setzte sich Friedrich Kilacsko sogar glatt in drei Sätzen gegen Anette Kolb durch. Er gewann mit 11:7, 11:8 und 11:9. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 7:2 für den SV Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bruno Thimm und Sven Kolb kreuzten die Klingen. Sven Kolb konnte den ersten Satz schnell mit 11:2 gewinnen. Bruno Thimm konnte zunächst zwar kontern und den zweiten Satz mit 11:8 für sich entscheiden, musste aber die beiden Folgesätze mit 11:13 und 8:11 abgeben und so seinem Gegner zum Viersatzsieg gratulieren. Auch im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes sah es zunächst nicht gut für den SVN aus. Reinhard Raab verlor die ersten beiden Sätze mit 9:11 und 4:11. Ab dem dritten Satz hatte er sich auf die Spielweise seines Gegners eingestellt und gewann die beiden Folgesätze mit 11:3 und 11:7 und setzte sich zudem im fünften Satz mit 11:5 durch. Neuer Spielstand: 8:3 für Neresheim. Den noch fehlenden 9. Punkt zum 9:3 Gesamtsieg steuerte Günther Neufischer im mittleren Paarkreuz bei. Er gewann gegen Thorsten Kolak mit 11:5, 11:1 und 11:6.               

Nach diesem Sieg belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 2. Platz mit 10:4 Punkten. Das letzte Spiel der Vorrunde bestreitet die 2. Mannschaft am 25.11.2023. Dann fährt der SVN zum Auswärtsspiel nach Heidenheim.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Reinhard Raab/Günther Neufischer, Bruno Thimm/Regina Lindacher und Christian Haßler/Friedrich Kilacsko
Einzel: Reinhard Raab, Günther Neufischer (2), Christian Haßler, Friedrich Kilacsko und Regina Lindacher

TTC Königsbronn I
Einzel: Sven Kolb (2) und Elmar Brändel


Jungen 15 Bezirksklasse
TSG Hofherrnweiler – SV Neresheim   6:4

Jungen verlieren in Hofherrnweiler nach einer 4:1 Führung
- Maximilian Neufischer gewinnt Doppel und zwei Einzel

Eine gute Vorstellung bot die neu formierte Jungen 15-Mannschaft des SVN auswärts beim Tabellenvierten in Hofherrnweiler. Trotz einer 4:1 Führung musste die Mannschaft eine 4:6 Niederlage einstecken und stand am Ende mit leeren Händen da. Der SV Neresheim trat mit drei Spielern, die TSG Hofherrnweiler mit zwei Spielerinnen und zwei Spielern an. Nach dem Spielsystem der Jungen 15 (Braunschweiger System) ist es den Vereinen frei gestellt, ob sie mit drei oder vier Spielern antreten. Im vorliegenden Fall hat dies zur Folge, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel und anschließend 9 Einzel gespielt werden.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde das Doppelspiel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bastian Volk/Maximilian Neufischer traf auf das Duo aus Hofherrnweiler Jonathan Ehrensperger/Walid Ahmad Labban. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, weshalb der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im fünften Satz setzten sich die beiden Neresheimer durch und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Volk/Neufischer siegten mit 11:7, 5:11, 5:11, 11:6 und 11:8.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Julian Fröhle gegen Walid Ahmad Labban lautete die erste Partie. Julian Fröhle hatte von Beginn an große Probleme mit der Spielweise seines Gegners und musste eine 0:3 Niederlage einstecken. Er verlor mit 2:11, 3:11 und 3:11 zum Gesamtspielstand von 1:1. Am Nebentisch duellierte sich Maximilian Neufischer mit der Nr. 1 der TSG, Jonathan Ehrensperger. Maximilian Neufischer verlor zwar den ersten Satz mit 8:11, steigerte sich aber ab dem zweiten Satz und kam immer besser ins Spiel. Er gewann die drei Folgesätze mit 11:9, 11:5 und 11:8 und brachte den SVN wieder mit 2:1 in Führung. Nun wurden die nächsten beiden Spiele aufgerufen. Bastian Volk spielte gegen Eva Surzhikova und Maximilian Neufischer trat gegen Kaja Wenzel an. Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und an beiden Platten jubelten am Ende die Neresheimer Spieler. Bastian Volk gewann gegen Eva Surzhikova mit 6:11, 11:3, 10:12, 11:8 und 11:5 und Maximilian Neufischer besiegte Kaja Wenzel mit 11:5, 9:11, 12:10, 9:11 und 11:6. Neuer Spielstand: 4:1 für den SV Neresheim.

Als nächstes stand das Duell der beiden 1er-Spieler auf der Tagesordnung. Bastian Volk und Jonathan Ehrensperger kreuzten die Klingen. Der Hofherrnweilerner dominierte die Partie und setzte sich in drei Sätzen durch. Er gewann mit 11:9, 11:5 und 11:8 und verkürzte die Neresheimer Führung auf 2:4. Nicht viel besser verlief die Partie am Nebentisch. Dort musste sich Julian Fröhle gegen Kaja Wenzel ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben. Er verlor mit 8:11, 7:11 und 6:11 zum neuen Gesamtspielstand von 4:3 für Neresheim. Jetzt lagen die Neresheimer Hoffnungen wieder auf den Schultern von Maximilian Neufischer der sich mit Eva Surzhikova duellierte. Er fand auch gut ins Spiel und gewann den ersten Satz ungefährdet mit 11:4. Auch im zweiten Satz bot er eine gute Leistung, musste diesen aber knapp mit 9:11 seiner Gegnerin überlassen. Im dritten Satz fand er zurück zur alten Form und konnte diesen mit 11:3 gewinnen. Im vierten Satz musste er eine klare 5:11 Niederlage einstecken, sodass auch in diesem Spiel der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatte die Hausherrin die besseren Karten, konnte diesen mit 11:8 für sich entscheiden und im Gesamtspielstand zum 4:4 ausgleichen.

Jetzt mussten die letzten beiden Spiele über Sieg, Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Die Spiele Julian Fröhle gegen Jonathan Ehrensperger und Bastian Volk gegen Walid Ahmad Labban wurden aufgerufen. An beiden Platten dominierten die Hausherren das Geschehen, setzten sich jeweils in drei Sätzen durch und durften einen 6:4 Gesamtsieg feiern. Julian Fröhle verlor gegen Jonathan Ehrensperger mit 6:11, 6:11 und 4:11 und Bastian Volk unterlag gegen Walid Ahmad Labban mit 6:11, 7:11 und 10:12.     

Der SV Neresheim belegt nach dieser Niederlage den 8. Tabellenplatz mit 2:12 Punkten. Die TSG Hofherrnweiler ist Tabellenvierter mit 7:5 Punkten. Der SVN bestreitet sein letztes Vorrundenspiel am 25.11.2023 beim Tabellensechsten in Ebnat.     

Punkte:
SV Neresheim

Doppel: Bastian Volk/Maximilian Neufischer
Einzel: Bastian Volk und Maximilian Neufischer (2)

TSG Hofherrnweiler
Einzel: Jonathan Ehrensperger (2), Eva Surzhikova, Walid Ahmad Labban (2) und Kaja Wenzel

Zum Seitenanfang

Spieltag 10.11.2023

Herren-Kreisliga B
TSG Hofherrnweiler IV – SV Neresheim II   9:3

2. Mannschaft verliert in Hofherrnweiler

Die 2. Mannschaft des SV Neresheim reiste zum Tabellennachbarn nach Hofherrnweiler und musste dort eine deutliche 3:9 Niederlage einstecken.

Zu Spielbeginn wurden die Eingangsdoppel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer traf auf Felix Ruf/Benedikt Breuer. Nachdem das Neresheimer Duo die beiden ersten Sätze mit 9:11 und 5:11 verloren hatte, konnte der dritte Satz mit 11:9 gewonnen werden. Doch die Freude währte nur von kurzer Dauer, da sich das Doppel der Heimmannschaft im vierten Satz klar mit 11:5 durchsetzte und so die TSG Hofherrnweiler mit 1:0 in Führung brachte. Spannender war die Partie am Nebentisch zwischen den Doppeln Marco Rüdiger/Bruno Thimm und Reinhard Tomschi/Ulrich Leinmüller. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 13:11, 11:13, 11:5 und 6:11), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier setzte sich die Hofherrnweiler Paarung mit 11:7 durch und erhöhte die Führung auf 2:0. Auch das Spiel der beiden 3er-Doppel zwischen Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko und Frank Witt/Jonas Bäuerle wurde über die volle Distanz ausgetragen, diesmal mit dem besseren Ende auf Neresheimer Seite. Fitzek/Kilacsko gewannen mit 9:11, 3:11, 11:8, 12:10 und 11:7. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für die TSG Hofherrnweiler.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Bruno Thimm gegen Felix Ruf und Marco Rüdiger gegen Benedikt Breuer. Bruno Thimm konnte zwar den ersten Satz gegen Felix Ruf mit 11:6 gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er verlor die drei Folgesätze mit 7:11, 7:11 und 6:11. Noch deutlicher war das Ergebnis am Nebentisch. Marco Rüdiger fand nie richtig ins Spiel und verlor glatt in drei Sätzen gegen Benedikt Breuer mit 6:11, 2:11 und 4:11. Neuer Spielstand: 4:1 für Hofherrnweiler. Im mittleren Paarkreuz war Wolfgang Fitzek chancenlos gegen Reinhard Tomschi. Er verlor mit 4:11, 3:11 und 0:11 zum Spielstand von 5:1 für Hofherrnweiler. Besser lief es für Neresheim am Nebentisch. Dort gewann Reinhard Raab gegen Ulrich Leinmüller die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:9. Den dritten Satz verlor er jedoch klar mit 6:11 und auch den vierten Satz musste er knapp in der Verlängerung mit 13:15 abgeben, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Den Entscheidungssatz gewann der Neresheimer klar mit 11:5 und verkürzte die Hofherrnweiler Führung auf 2:5. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Die Spiele Friedrich Kilacsko gegen Frank Witt und Günther Neufischer gegen Jonas Bäuerle wurden aufgerufen. Friedrich Kilacsko hatte von Anfang an Probleme mit der Spielweise seines Gegners und verlor sein Match klar mit 5:11, 7:11 und 6:11. Das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes gewann Günther Neufischer souverän mit 11:7, 11:7 und 11:8 gegen Jonas Bäuerle. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für die TSG Hofherrnweiler.

Im anschließenden Duell der beiden 1er-Spieler gewann Marco Rüdiger gegen Felix Ruf die beiden ersten Sätze mit 11:9 und 11:6. Doch Felix Ruf stemmte sich gegen die drohende Niederlage, gewann die beiden Folgesätze mit 11:6 und 11:7 und sicherte sich auch den Entscheidungssatz mit 11:1 zum neuen Gesamtspielstand von 7:3 für die TSG. Auch das zweite Spiel des vorderen Paarkreuzes ging an die Hausherren. Bruno Thimm verlor in vier Sätzen gegen Benedikt Breuer mit 7:11, 11:5, 7:11 und 4:11. Neuer Spielstand: 8:3 für Hofherrnweiler. Im mittleren Paarkreuz trat Reinhard Raab gegen Reinhard Tomschi an und musste diesem nicht nur zum 3:0 Satzsieg, sondern auch zum 9:3 Gesamtsieg gratulieren. Er verlor mit 7:11, 9:11 und 9:11.                

Nach diesem Sieg belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 2. Platz mit 8:4 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am 11.11.2023. Dann fährt der SVN zum Auswärtsspiel nach Königsbronn.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko
Einzel: Reinhard Raab und Günther Neufischer

TSG Hofherrnweiler IV
Doppel: Felix Ruf/Benedikt Breuer und Reinhard Tomschi/Ulrich Leinmüller
Einzel: Felix Ruf (2), Benedikt Breuer (2), Reinhard Tomschi (2) und Frank Witt


Jungen 15 Bezirksklasse
SV Neresheim – SV Waldhausen   0:10

Jungen verlieren ohne Satzgewinn gegen Waldhausen

Eine 0:10 Niederlage musste die Jungen 15-Mannschaft des SV Neresheim gegen einen stark aufspielenden Tabellendritten aus Waldhausen einstecken. Beide Mannschaften traten mit 4 Spielern an was zur Folge hatte, dass zu Spielbeginn zwei Doppel gespielt wurden.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bastian Volk/Maximilian Neufischer traf auf das Waldhausener Duo Tim Krautscheid/Fabian Strauß. Nachdem im ersten Satz auf Neresheimer Seite überhaupt nichts zusammenlief und dieser schnell mit 1:11 verloren wurde, steigerten sich die beiden Spieler des SVN, verloren aber dennoch auch die beiden Folgesätze mit 6:11 und 7:11. Nicht viel besser erging es dem zweiten Neresheimer Doppel. Paul Neher und Lotte Böhm duellierten sich mit der Waldhausener Paarung Levin Foisner/Noa Ganter. Auch sie mussten sich glatt in drei Sätzen mit 6:11, 3:11 und 3:11 geschlagen geben. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für Waldhausen.

Jetzt wurden die ersten Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Im Spiel der beiden 1er-Spieler verlor Bastian Volk gegen Tim Krautscheid mit 5:11, 7:11 und 2:11. Am Nebentisch kämpfte Maximilian Neufischer gegen Levin Foisner. Maximilian Neufischer konnte seinem Gegner in den ersten beiden Sätzen ein Spiel auf Augenhöhe liefern und verlor dennoch zweimal in der Verlängerung mit 10:12 und 11:13. Im dritten Satz war er beim 2:11 chancenlos. Neuer Spielstand: 4:0 für den SV Waldhausen. Auch in den beiden anschließenden Spielen im hinteren Paarkreuz gab es für den SVN nichts zu ernten. Paul Neher verlor gegen Noa Ganter mit 5:11, 6:11 und 2:11 und Lotte Böhm unterlag gegen Fabian Strauß mit 1:11, 1:11 und 1:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang 6:0 für Waldhausen.

Da es nach dem Braunschweiger Spielsystem keinen Spielabbruch nach dem 6. Punkt gibt wurde die Partie fortgesetzt. Um es vorwegzunehmen, auch die restlichen vier Spiele gingen jeweils mit 3:0 Siegen an die Gäste aus Waldhausen. Im vorderen Paarkreuz unterlag Bastian Volk gegen Levin Foisner mit 3:11, 7:11 und 3:11 und Maximilian Neufischer verlor gegen Tim Krautscheid mit 4:11, 10:12 und 6:11. Spielstand: 8:0 für Waldhausen. Die beiden letzten Spiele des Tages im hinteren Paarkreuz bestritten Paul Neher gegen Fabian Strauß und Lotte Böhm gegen Noa Ganter. Paul Neher verlor mit 1:11, 4:11 und 4:11 und Lotte Böhm unterlag mit 1:11, 2:11 und 2:11 zum Gesamtspielstand von 10:0 für den SV Waldhausen.

Der SV Neresheim belegt nach dieser Niederlage den 8. Tabellenplatz mit 2:10 Punkten. Der SV Waldhausen ist Tabellendritter mit 8:4 Punkten. Der SVN bestreitet sein nächstes Spiel am 11.11.2023 in Hofherrnweiler.    

Punkte:
SV Waldhausen

Doppel: Tim Krautscheid/Fabian Strauß und Levin Foisner/Noa Ganter
Einzel: Tim Krautscheid (2), Levin Foisner (2), Noa Ganter (2) und Fabian Strauß (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 07.11.2023

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim I – TTC Burgberg   5:5

Senioren I erkämpfen sich einen Punkt gegen Burgberg
- Bernd Eifert gewinnt Doppel und zwei Einzel

Die 1. Seniorenmannschaft des SVN empfing in der Härtsfeld-Sport-Arena den Tabellenzweiten aus Burgberg. Diese waren mit 5 Spielern angereist. Der frühere Neresheimer Spieler Michael Majer wurde vom TTC nur im Doppel eingesetzt.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich für den SVN das Doppel Bernd Eifert/Wolfgang Bahmann mit dem Burgberger Duo Timo Moser/Michael Majer. Das Gästedoppel fand besser ins Spiel und konnte die ersten beiden Sätze mit 12:10 und 11:6 für sich entscheiden. Doch Eifert/Bahmann wehrten sich gegen die drohende Niederlage, schlugen zurück und konnten ihrerseits die beiden Folgesätze mit 11:7 und 12:10 gewinnen. Auch im anschließenden Entscheidungssatz ließen sie nichts mehr anbrennen, gewannen diesen mit 11:7 und brachten den SVN mit 1:0 in Führung. Wesentlich unspektakulärer war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort unterlag das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Reinhard Raab gegen Thorsten Ködderitzsch/Helmut Ebner glatt in drei Sätzen mit 6:11, 10:12 und 7:11. Spielstand nach den beiden Doppelspielen: 1:1 unentschieden.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielte Bernd Eifert gegen Thorsten Ködderitzsch und Hermann Scherer gegen Timo Moser. Bernd Eifert konnte sich gegen Thorsten Ködderitzsch in 3:0 Sätzen mit 11:8, 11:7 und 14:12 durchsetzen und brachte den SVN mit 2:1 in Front. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes konnte Hermann Scherer zwar den ersten Satz gegen Timo Moser klar mit 11:4 für sich entscheiden, unterlag aber in den drei Folgesätzen mit 8:11, 7:11 und 3:11 und musste somit eine 1:3 Niederlage einstecken. Neuer Spielstand: 2:2. Wenige Probleme hatte im hinteren Paarkreuz Wolfgang Bahmann mit Günter Willmerding. Er dominierte das Spiel von Beginn an und siegte in drei Sätzen mit 11:6, 11:8 und 11:7. Reinhard Raab kämpfte am Nebentisch gegen Helmut Ebner, musste sich aber schließlich mit 8:11, 9:11 und 7:11 geschlagen geben. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 3:3 unentschieden.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Duell der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bernd Eifert gegen Timo Moser lautete das Match. Bernd Eifert konnte sich zwar glatt in drei Sätzen durchsetzen, allerdings wurden alle drei Sätze erst in der Verlängerung zu Gunsten des Neresheimers entschieden. Bernd Eifert siegte mit 13:11, 15:13 und 14:12 und brachte den SVN wieder mit 4:3 in Führung. Das zweite Einzel des vorderen Paarkreuz verlor Hermann Scherer in drei Sätzen mit 8:11, 9:11 und 3:11 gegen Thorsten Ködderitzsch. Spielstand: 4:4. Jetzt musste im hinteren Paarkreuz die Entscheidung zwischen Sieg, Unentschieden oder Niederlage fallen. Die beiden Spiele Wolfgang Bahmann gegen Helmut Ebner und Reinhard Raab gegen Günter Willmerding wurden aufgerufen. Wolfgang Bahmann unterlag gegen Helmut Ebner mit 8:11, 7:11 und 8:11. Dies bedeutete die erste Führung für die Gäste. Spielstand: 5:4 für Burgberg. Jetzt waren alle Augen auf das Match zwischen Reinhard Raab und Günter Willmerding gerichtet. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, weshalb der fünfte und letzte Satz des Tages die Entscheidung bringen musste. In diesem konnte sich der Neresheimer knapp durchsetzen und den noch notwendigen Punkt zum 5:5 Unentschieden seinem Team sichern. Wie knapp dieses Spiel entschieden wurde zeigt die Tatsache, dass alle fünf Sätze erste in der Verlängerung beendet wurden. Reinhard Raab siegte mit 15:13, 10:12, 13:11, 11:13 und 12:10.

Nach diesem Sieg belegt die 1. Seniorenmannschaft des SVN den 3. Platz der Tabelle mit 3:3 Punkten. Burgberg bleibt auf Platz 2 und hat jetzt 5:3 Punkte auf dem Konto. Das nächste Spiel der 1. Seniorenmannschaft findet am 14.11.2023 in der Härtsfeld-Sport-Arena in Neresheim statt. Gegner ist dann die TSG Hofherrnweiler.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd
Eifert/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert (2), Wolfgang Bahmann und Reinhard Raab

TTC Burgberg
Doppel: Thorsten Ködderitzsch/Helmut Ebner
Einzel: Timo Moser, Thorsten Ködderitzsch und Helmut Ebner (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 30.10.2023

Herren-Kreisliga B
SV Bolheim I – SV Neresheim II   5:9

2. Mannschaft gewinnt Auswärtsspiel in Bolheim

Die 2. Mannschaft des SV Neresheim reiste zum Tabellenfünften nach Bolheim, konnte dort einen Auswärtssieg feiern und belegt weiterhin den zweiten Platz in der Tabelle. Der SV Neresheim konnte zum ersten Mal in dieser Saison seine Nummer 1 Marco Rüdiger einsetzen, was zur Folge hatte, dass Wolfgang Fitzek nicht aufrücken musste und im mittleren Paarkreuz spielen konnte und auch Christian Haßler nicht aufrücken und im hinteren Paarkreuz spielen konnte.

Nach der Begrüßung begann das Spiel mit den Eingangsdoppeln. Das Neresheimer Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer trat gegen das Bolheimer Duo Milan Tajdic/Marcel Kostka an und Marco Rüdiger/Wolfgang Fitzek spielten gegen Alexander Nierichlo/Michael Minihoffer. Während das Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer eine glatte 0:3 Niederlage hinnehmen mussten (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 7:11, 7:11 und 10:12) konnte der SVN am Nebentisch punkten. Marco Rüdiger/Wolfgang Fitzek hatten zwar einen holprigen Start und verloren den ersten Satz mit 5:11, konnten sich aber nach einer deutlichen Leistungssteigerung in den drei Folgesätzen mit 11:9, 12:10 und 11:9 durchsetzen. Einen Hitchcock-Krimi über fünf Sätze lieferten sich anschließend die beiden 3er-Doppel. Im Spiel zwischen Christian Haßler/Ludwig Bauer und Mark Barth/Benjamin Thürmer stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2  unentschieden (Satzergebnisse: 9:11, 11:7, 6:11 und 11:2). Im fünften Satz konnten sich die Hausherren knapp mit 11:9 durchsetzen. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den SV Bolheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz traf Reinhard Raab auf Milan Tajdic und Marco Rüdiger duellierte sich mit Marcel Kostka. Reinhard Raab unterlag dem in dieser Saison bisher ungeschlagenen Milan Tajdic in vier Sätzen mit 7:11, 11:13, 12:10 und 2:11, wodurch der SV Bolheim seine Führung auf 3:1 erhöhte. Grund zum Jubeln gab es für die Neresheimer Spieler dagegen im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes. Marco Rüdiger gewann gegen Marcel Kostka mit 11:8, 12:10, 10:12 und 11:9. Neuer Spielstand: 3:2 für Bolheim. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Günther Neufischer verlor gegen Alexander Nierichlo zwar den ersten Satz knapp in der Verlängerung mit 11:13, konnte sich aber in den folgenden drei Sätzen souverän mit 11:4, 11:4 und 11:7 durchsetzen und im Gesamtspielstand zum 3:3 ausgleichen. Auch am Nebentisch lief es gut für den SVN. Wolfgang Fitzek gewann gegen Mark Barth in einem spannenden Fünfsatzmatch mit 7:11, 11:6, 9:11, 11:7 und 11:4. Neuer Spielstand: 4:3 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz spielten Ludwig Bauer gegen Michael Minihoffer und Christian Haßler gegen Benjamin Thürmer. Ludwig Bauer verlor gegen Michael Minihoffer die ersten beiden Sätze schnell mit 6:11 und 6:11. Er steigerte sich anschließend zwar im dritten Satz und musste sich in diesem erst in der Verlängerung mit 18:20 geschlagen geben. Besser lief es am Nebentisch. Dort fuhr Christian Haßler gegen Benjamin Thürmer einen klaren 3:0 Sieg ein. Er gewann mit 11:7, 11:7 und 11:6. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für den SV Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler. Marco Rüdiger gegen Milan Tajdic lautete die Partie. Spannung wollte allerdings nicht richtig aufkommen, da der Bolheimer Spieler das Match von Anfang an dominierte und souverän in drei Sätzen nach Hause bringen konnte. Er gewann gegen Marco Rüdiger mit 11:4, 11:8 und 11:5 und konnte damit im Gesamtspielstand zum 5:5 ausgleichen. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes setzte sich Reinhard Raab gegen Marcel Kostka glatt in drei Sätzen mit 11:8, 11:7 und 12:10 durch und brachte den SVN im Gesamtspielstand wieder mit 6:5 in Front. Im mittleren Paarkreuz gab es anschließend doppelten Grund für die SVN-Spieler zu jubeln. Beide Spiele konnten jeweils in 3:0 Sätzen gewonnen werden. Wolfgang Fitzek siegte gegen Alexander Nierichlo mit 11:9, 11:6 und 11:7 und Günther Neufischer gewann gegen Mark Barth mit 11:3, 11:8 und 11:9. Neuer Spielstand: 8:5 für den SVN. Den noch fehlenden Punkt zum 9:5 Gesamtsieg sicherte anschließend Christian Haßler im hinteren Paarkreuz gegen Michael Minihoffer. Er setzte sich in vier Sätzen mit 11:5, 11:9, 6:11 und 12:10 durch.

Nach diesem Sieg belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 2. Platz mit 8:2 Punkten. Bolheim steht mit 4:4 Punkten auf dem 5. Platz der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am Freitag, dem 10.11.2023. Dann fährt der SVN zum Auswärtsspiel nach Hofherrnweiler.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Marco Rüdiger/Wolfgang Fitzek
Einzel: Marco Rüdiger, Reinhard Raab, Wolfgang Fitzek (2), Günther Neufischer (2) und Christian Haßler (2)

SV Bolheim I
Doppel: Milan Tajdic/Marcel Kostka und Mark Barth/Benjamin Thürmer
Einzel: Milan Tajdic (2) und Michael Minihoffer

Zum Seitenanfang

Spieltag 28.10.2023

Damen-Bezirksliga
TTC Burgberg – SV Neresheim   8:0

Neresheim ohne Chance in Burgberg

Als Tabellenführer (6:0 Punkte) ist die Damenmannschaft zum TTC Burgberg gereist, die ebenfalls bisher verlustpunktfrei geblieben sind (4:0 Punkte) und den zweiten Platz der Tabelle belegten. Beide Mannschaften mussten auf ihre Nummer 1 verzichten. Beim SV Neresheim fehlte Elke Schönemann-van Onzenoodt, beim TTC Burgberg musste man auf Verena Klaus verzichten. Leider war es dem SVN nicht möglich für diesen Tag eine Ergänzungsspielerin zu stellen, sodass Neresheim nur mit drei Spielerinnen antreten konnte und somit vor Spielbeginn ein Doppel und mindestens ein Einzel kampflos abgeben musste.   

Zu Spielbeginn wurde daher nur ein Doppelspiel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Tina Bengelmann/Regina Lindacher trat gegen Christina Frech/Tabea Waibel an. Nachdem die beiden Neresheimerinnen die ersten beiden Sätze knapp mit jeweils 9:11 verloren hatten gewannen sie den dritten Satz mit 11:8. Im vierten Satz lief jedoch nichts mehr zusammen und Bengelmann/Lindacher verloren diesen hoch mit 2:11. Das zweite Doppelspiel wurde kampflos mit dreimal 11:0 für das Burgberger Doppel Brigitte Willaschek/Elisa Herzog gewertet. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für den TTC Burgberg.

Nun wurden die ersten beiden Einzel des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Regina Lindacher trat gegen Christina Frech an und Tina Bengelmann duellierte sich mit Brigitte Willaschek. Regina Lindacher fand gegen Christina Frech nie richtig ins Spiel und verlor mit 4:11, 5:11 und 3:11. Besser lief es am Nebentisch zunächst für Tina Bengelmann. Sie konnte den ersten Satz mit 11:9 gewinnen. Im weiteren Spielverlauf steigerte sich allerdings Brigitte Willaschek und gewann die drei Folgesätze mit 11:7, 11:9 und 11:5. Neuer Spielstand: 4:0 für Burgberg. Im hinteren Paarkreuz wurde nur ein Spiel aufgerufen. Sonja Illenberger gegen Elisa Herzog lautete die Partie. Sonja Illenberger erging es genauso wie zuvor Tina Bengelmann. Sie konnte zwar den ersten Satz mit 11:9 gewinnen, verlor aber die nächsten drei Sätze mit 7:11, 9:11 und 5:11. Das zweite Einzel des hinteren Paarkreuzes ging kampflos mit dreimal 11:0 an Tabea Waibel. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:0 für den TTC Burgberg.

Mit diesem Zwischenstand war der Mannschaftskampf bereits zu Gunsten des TTC Burgberg entschieden, da selbst wenn die Neresheimer Spielerinnen alle restlichen Einzelspiele gewinnen sollten, der TTC zumindest noch zwei kampflose Punkte erhalten würden. Doch soweit sollte es nicht kommen. Im vorderen Paarkreuz wurden die beiden Einzelspiele Tina Bengelmann gegen Christina Frech und Regina Lindacher gegen Brigitte Willaschek aufgerufen. Beide Spiele verloren die Neresheimer Damen jeweils in drei Sätzen. Tina Bengelmann verlor das Duell der beiden 1er-Spielerinnen mit 8:11, 4:11 und 10:12 und Regina Lindacher unterlag gegen Brigitte Willaschek mit 8:11, 6:11 und 4:11 zum 8:0 Gesamtsieg für den TTC Burgberg.

Nach diesem Spiel tauschen Neresheim und Burgberg die Plätze in der Tabelle. Burgberg ist jetzt Tabellenführer mit 6:0 Punkten, Neresheim ist Zweiter mit 6:2 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet die Damenmannschaft am 18.11.2023 beim Tabellenvierten in Hüttlingen (4:4 Punkte)                

Punkte:
TTC Burgberg
Doppel: Christina Frech/Tabea Waibel und Brigitte Willaschek/Elisa Herzog
Einzel: Christina Frech (2), Brigitte Willaschek (2), Tabea Waibel und Elisa Herzog


Herren-Bezirksklasse
TT Steinheim-Zang (SG) II – SV Neresheim I   8:8

Neresheim spielt Unentschieden in Zang
- Bernd Eifert gewinnt zwei Doppel und zwei Einzel

Als Tabellenvierter (6:6 Punkte) ist die 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel zur 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft TT Steinheim-Zang nach Zang gereist. Die Hausherren belegten vor Spielbeginn mit 5:3 Punkten den 5. Platz in der Tabelle. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Steinheim-Zang fehlte die Nr. 2, Jens Wankmiller, der dieses Jahr allerdings bisher nur in der 1. Mannschaft eingesetzt wurde und die Nr. 6, Jonas Schlüter. Sie wurden ersetzt durch Adrian Wörner und Steffen Kinski von der 3. Mannschaft. Beim SV Neresheim fehlte die Nr. 3, David Böss. Für ihn kam Reinhard Raab von der 2. Mannschaft des SVN zum Einsatz.   

Nach der Begrüßung wurden die ersten beiden Doppelpaarungen aufgerufen. Am Tisch 1 duellierte sich das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Reinhard Raab mit dem Doppel der SG Kevin Schmid/Norbert Sedlatschek. Die Hausherren kamen gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz mit 11:5. Im zweiten Satz hatte sich das Neresheimer Duo besser auf den Gegner eingestellt und konnte diesen Satz ebenfalls mit 11:5 gewinnen. In den beiden Folgesätzen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, an dessen Ende jedoch beides Mal die Hausherren jubeln konnten. Scherer/Raab verloren die Sätze drei und vier mit 9:11 und 8:11 und musste ihren Gegnern zum 3:1 Sieg und zur 1:0 Führung gratulieren. Viel besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort trafen die Neresheimer Bernd Eifert/Mario Wasserbäch auf die Paarung der SG Daniel Heim/Steffen Kinski und besiegten diese glatt in drei Sätzen mit 11:4, 11:5 und 13:11 zum Spielstand von 1:1. Jetzt waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 3er-Doppel. Das Spiel Wolfgang Bahmann/Jochen Lutz gegen Martin Endres/Adrian Wörner wurde aufgerufen. Die beiden Neresheimer hatten zu Spielbeginn große Probleme mit der Spielweise ihrer Gegner und verloren die beiden ersten Sätze schnell mit 1:11 und 5:11. Erst im dritten Satz konnten sie ihren Gegnern ein Spiel auf Augenhöhe liefern, doch auch diesen Satz verloren sie knapp in der Verlängerung mit 11:13. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für Steinheim-Zang.

Nun standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Mario Wasserbäch spielte gegen Kevin Schmid und Bernd Eifert trat gegen Norbert Sedlatschek an. Mario Wasserbäch konnte gegen Kevin Schmid zwar den zweiten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage gegen die Nr. 1 der SG Steinheim-Zang hinnehmen. Er unterlag mit 7:11, 11:8, 7:11 und 11:13. Am Nebentisch setzte sich Bernd Eifert in vier Sätzen gegen Norbert Sedlatschek durch. Er siegte mit 9:11, 11:8, 11:4 und 14:12. Neuer Spielstand: 3:2 für Steinheim-Zang. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Wolfgang Bahmann und Daniel Heim kreuzten die Klingen. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Hier setzte sich der Neresheimer durch und glich im Gesamtspielstand zum 3:3 aus. Wolfgang Bahmann gewann mit 10:12, 11:9, 9:11, 11:9 und 11:5. Auch am Nachbartisch gab es Grund für den SVN zu jubeln. Hermann Scherer besiegte Martin Endres in drei Sätzen mit 11:8, 11:3 und 11:4. Neuer Spielstand: 4:3 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz gewann Reinhard Raab zwar den zweiten Satz gegen Adrian Wörner, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Er unterlag mit 2:11, 11:8, 2:11 und 9:11. Das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes zwischen Jochen Lutz und Steffen Kinski wurde über die volle Distanz von 5 Sätzen ausgetragen. Im fünften Satz hatte Steffen Kinski die besseren Karten und sicherte seinem Team einen weiteren Punkt. Jochen Lutz verlor mit 11:4, 7:11, 12:10, 7:11 und 6:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Steinheim-Zang.    

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spiel der beiden1er-Spieler auf der Tagesordnung. Das Match Bernd Eifert gegen Kevin Schmid wurde aufgerufen. Große Spannung trat allerdings nicht auf, hierfür war Bernd Eifert von Spielbeginn an zu überlegen. Er siegte souverän in drei Sätzen mit 11:5, 11:8 und 11:4. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Spieler des SVN zu jubeln. Dort setzte sich Mario Wasserbäch im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes ebenfalls mit 3:0 Sätzen durch. Er besiegte Norbert Sedlatschek mit 11:8, 11:6 und 11:5. Neuer Spielstand: 6:5 für Neresheim. Jetzt hoffte man auf Neresheimer Seite auf weitere Punkte aus dem mittleren Paarkreuz. Nach vier gespielten Sätzen stand es zwischen Hermann Scherer und Daniel Heim 2:2 unentschieden. Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 11:7, 2:11, 11:6 und 9:11. Im fünften Satz setzte sich Daniel Heim knapp mit 11:9 durch und glich im Gesamtspielstand zum 6:6 aus. Doch der SVN holte sich die Führung postwendend wieder zurück. Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes gewann Wolfgang Bahmann gegen Martin Endres mit 11:7, 9:11, 11:5 und 11:9. Neuer Spielstand: 7:6 für den SV Neresheim. Jetzt hoffte man auf weitere Punkte aus dem hinteren Paarkreuz. Jochen Lutz trat gegen Adrian Wörner an. Zunächst sah es gut aus für den SVN, da Jochen Lutz die ersten beiden Sätze mit 11:8 und 11:7 für sich entscheiden konnte. Doch Adrian Wörner wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Er gewann die beiden Folgesätze mit 11:8 und 12:10 und setzte sich auch im Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 13:11 durch. Auch das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes und damit das letzte Einzelspiel des Tages ging an die Hausherren. Reinhard Raab unterlag gegen Steffen Kinski mit 9:11, 11:6, 10:12 und 5:11. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 8:7 für Steinheim-Zang.

Nun musste das Schlussdoppel zwischen Unentschieden oder Sieg für Steinheim-Zang entscheiden. Die Partie der beiden 1er-Doppel wurde aufgerufen. Bernd Eifert/Mario Wasserbäch gegen Kevin Schmid/Norbert Sedlatschek lautete das Match. Die beiden Neresheimer dominierten das Spiel von Beginn an und gewannen sicher in drei Sätzen mit 11:8, 11:3 und 11:8 und sicherten somit ihrem Team den noch notwendigen Punkt zum 8:8 Unentschieden.

Der SV Neresheim belegt in der Tabelle weiterhin den vierten Platz und hat jetzt 7:7 Punkte. Die SG Steinheim-Zang bleibt auf dem fünften Platz und hat jetzt 6:4 Punkte auf dem Konto. Das nächste Spiel bestreitet der SV Neresheim am 18.11.2023 in der Härtsfeld-Sport-Arena. Dann empfängt der SVN die Mannschaft des SC Hermaringen.  

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch (2)
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch, Hermann Scherer und Wolfgang Bahmann (2)

TT Steinheim-Zang (SG) II
Doppel: Kevin Schmid/Norbert Sedlatschek und Martin Endres/Adrian Wörner
Einzel: Kevin Schmid, Daniel Heim, Adrian Wörner (2) und Steffen Kinski (2)


Jungen 15 Bezirksklasse
TSG Schnaitheim – SV Neresheim   10:0

Jungen verlieren ohne Satzgewinn in Schnaitheim

Eine 0:10 Niederlage musste die Jungen 15-Mannschaft des SV Neresheim beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten in Schnaitheim einstecken. Der SV Neresheim trat mit drei Spielern und einer Spielerin, die TSG Schnaitheim mit drei Spielern an. Nach dem Spielsystem der Jungen 15 (Braunschweiger System) ist es den Vereinen frei gestellt, ob sie mit drei oder vier Spielern antreten. Im vorliegenden Fall hat dies zur Folge, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel und anschließend 9 Einzel gespielt werden.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurde das Doppelspiel aufgerufen. Für den SVN trat das Doppel Maximilian Neufischer/Paul Neher gegen das Schnaitheimer Duo Frederick Schneider/Quentin Jung an. Die Hausherren dominierten das Spiel von Beginn an und Maximilian Neufischer/Paul Neher mussten sich in drei Sätzen mit 7:11, 5:11 und 2:11 geschlagen geben. Spielstand 1:0 für die TSG Schnaitheim.

Jetzt wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Um es vorwegzunehmen: alle nachfolgenden 9 Einzelspiele wurden jeweils in 3:0 Sätzen durch die Spieler der TSG Schnaitheim gewonnen. Im vorderen Paarkreuz unterlagen Paul Böhm gegen Leon Cnyrim mit 4:11, 2:11 und 2:11 und Maximilian Neufischer mit 10:12, 11:13 und 8:11. Neuer Spielstand: 3:0 für Schnaitheim. Im hinteren Paarkreuz musste Paul Neher gegen Frederick Schneider eine 3:11, 2:11 und 1:11 Niederlage einstecken und Lotte Böhm verlor gegen Quentin Jung mit 4:11, 4:11 und 2:11. Neuer Spielstand: 5:0 für die TSG Schnaitheim.

Nun war wieder Maximilian Neufischer an der Reihe. Er duellierte sich mit Frederick Schneider und musste eine glatte 0:3 Niederlage mit 3:11, 8:11 und 2:11 zum neuen Spielstand von 6:0 hinnehmen, was gleichzeitig auch den Sieg des Mannschaftskampfes für die TSG Schnaitheim bedeutete.

Da es nach dem Braunschweiger Spielsystem nach dem Erreichen des Siegpunktes keinen Spielabbruch gibt, wurde die Partie mit den nächsten Einzelspielen fortgesetzt. Lotte Böhm verlor gegen Leon Cnyrim mit 4:11, 7:11 und 3:11 und Paul Neher musste sich gegen Quentin Jung mit 5:11, 6:11 und 7:11 geschlagen geben. Neuer Spielstand: 8:0 für Schnaitheim. Jetzt wurden die beiden letzten Einzelspiele aufgerufen. Maximilian Neufischer verlor gegen Leon Cnyrim mit 4:11, 10:12 und 5:11. Auch das letzte Spiel des Tages ging mit 3:0 an die Hausherren, Paul Böhm musste sich Frederick Schneider mit 5:11, 4:11 und 3:11 zum 10:0 Gesamtsieg für die TSG Schnaitheim geschlagen geben.

Der SV Neresheim belegt nach dieser Niederlage den 8. Tabellenplatz mit 2:8 Punkten. Schnaitheim steht weiterhin an der Spitze der Tabelle mit 12:0 Punkten. Der SVN bestreitet sein nächstes Spiel am 11.11.2023 in Hofherrnweiler.    

Punkte:
TSG Schnaitheim

Doppel: Frederick Schneider/Quentin Jung
Einzel: Frederick Schneider (3), Quentin Jung (3) und Leon Cnyrim (3)
 

Zum Seitenanfang

Spieltag 22.10.2023

Herren-Kreisliga B
SV Waldhausen IV – SV Neresheim II   7:9

2. Mannschaft gewinnt Härtsfeldderby in Waldhausen
- Neresheim dreht einen 1:5 Rückstand

Die 2. Mannschaft des SV Neresheim reiste zum Tabellennachbarn nach Waldhausen. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten und mussten mehrere Ergänzungsspieler einsetzen. Die Mannschaft des SV Neresheim hat sich durch zwei Damen der Damenmannschaft verstärkt, aber auch der SV Waldhausen trat mit vier Mann und zwei Damen zum Mannschaftskampf an.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten zwei Doppelspiele der Eingangsdoppel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Wolfgang Fitzek/Christian Haßler lieferten ihren Gegnern Christina Preston/Jürgen Schweinstetter ein Duell auf Augenhöhe und mussten trotzdem eine 0:3 Niederlage einstecken. Sie verloren mit 9:11, 9:11 und 9:11. Der SV Waldhausen führte 1:0. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort duellierten sich Bruno Thimm/Tina Bengelmann für den SVN mit Manuel Richter/Christoph Saur. Das Neresheimer Mixed-Doppel gewann zunächst die beiden ersten Sätze mit 12:10 und 11:6, musste dann aber die beiden Folgesätze mit 6:11 und 7:11 abgeben, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz setzte sich die Neresheimer Paarung mit 11:6 durch und konnte im Gesamtspielstand zum 1:1 ausgleichen. Jetzt waren alle auf das Spiel der beiden 3er-Doppel gespannt. Das Spiel Reinhard Raab/Regina Lindacher gegen Antonia Lustig/Noah Berger wurde aufgerufen. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 Unentschieden, sodass auch dieses Spiel über die volle Distanz ging. Im fünften Satz hatten die Hausherren die Nase vorn und gewannen diesen mit 11:8. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den SV Waldhausen.       

Jetzt wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Reinhard Raab forderte Manuel Richter zum Duell und Bruno Thimm spielte gegen Christina Preston. Reinhard Raab verlor gegen Manuel Richter in drei Sätzen, obwohl er die beiden ersten Sätze bis zum Ende offen gestalten konnte. Er unterlag mit 9:11, 12:14 und 5:11. Spannender verlief die Partie am Nebentisch. Dort hatte  Bruno Thimm die beiden ersten Sätze zwar mit 11:6 und 11:6 gewonnen, doch Christina Preston schlug zurück, gewann den dritten und den vierten Satz jeweils in der Verlängerung mit 13:11 und 14:12 und setzte sich anschließend auch im Entscheidungssatz mit 11:6 durch. Neuer Spielstand: 4:1 für Waldhausen. Auch die beiden folgenden Spiele des mittleren Paarkreuzes wurden jeweils über die volle Distanz von 5 Sätzen gespielt. Nachdem Christian Haßler den ersten Satz gegen Christoph Saur mit 7:11 verloren hatte, gewann er die Sätze zwei und drei mit 11:9 und 11:7. Den vierten Satz musste er mit 7:11 abgeben und auch im Entscheidungssatz zog er beim 9:11 den Kürzeren. Der SV Waldhausen erhöhte seine Führung im Gesamtspielstand auf 5:1. Auch im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes sah es zunächst schlecht für den SVN aus. Wolfgang Fitzek verlor die beiden ersten Sätze gegen Jürgen Schweinstetter klar mit 3:11 und 6:11. Zu Beginn des dritten Satzes hatte er sich auf die Spielweise seines Gegners eingestellt, gewann die beiden nächsten Sätze mit 11:8 und 11:4 und setzte sich auch im fünften Satz mit 11:7 durch. Neuer Spielstand: 5:2 für Waldhausen. Jetzt waren die beiden Damen des SVN im hinteren Paarkreuz im Einsatz. Regina Lindacher spielte gegen Antonia Lustig und Tina Bengelmann trat gegen Noah Berger an. In beiden Spielen setzten sich die Neresheimer Damen durch und gewannen ihre Spiele jeweils in 3:1 Sätzen. Regina Lindacher gewann gegen Antonia Lustig mit 11:8, 11:9, 4:11 und 11:5 und Tina Bengelmann setzte sich gegen Noah Berger mit 11:5, 9:11, 11:6 und 11:3 durch. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Waldhausen.

Nun war wieder das erste Paarkreuz an der Reihe. Im Match der beiden 1er-Spieler musste Bruno Thimm gegen Manuel Richter im ersten Satz zwar eine 8:11 Niederlage hinnehmen, gewann aber die drei Folgesätze mit 11:9, 12:10 und 11:4, konnte sich somit über einen 3:1 Erfolg freuen und glich im Gesamtspielstand zum 5:5 aus. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes stand es im Spiel zwischen Reinhard Raab und Christina Preston nach vier gespielten Sätzen 2:2 unentschieden. Im anschließenden Entscheidungssatz setzte sich Christina Preston mit 11:8 durch und brachte den SV Waldhausen wieder in Führung. Neuer Spielstand: 6:5 für den SVW. Im mittleren Paarkreuz duellierten sich Wolfgang Fitzek mit Christoph Saur und Christian Haßler mit Jürgen Schweinstetter. An beiden Tischen konnten sich die Neresheimer Spieler durchsetzen. Wolfgang Fitzek siegte gegen Christoph Saur mit 11:8, 10:12, 13:11 und 11:7 und Christian Haßler gewann glatt in drei Sätzen gegen Jürgen Schweinstetter mit 11:4, 11:7 und 11:9. Neuer Spielstand: 7:6 und damit die erste Führung für den SV Neresheim. Jetzt waren wieder die beiden Neresheimer Damen im hinteren Paarkreuz an der Reihe. Im reinen Damenduell unterlag Tina Bengelmann gegen Antonia Lustig in vier Sätzen mit 11:3, 7:11, 7:11 und 6:11. Neresheimer Jubel dafür am Nebentisch. Regina Lindacher konnte auch ihr zweites Einzel mit 3:1 Sätzen gewinnen. Sie siegte gegen Noah Berger mit 11:5, 9:11, 11:6 und 11:9. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 8:7 für den SV Neresheim. Nun musste das Schlussdoppel über Unentschieden oder Sieg für Neresheim entscheiden. Die Partie der beiden Doppel Bruno Thimm/Tina Bengelmann gegen Christina Preston/Jürgen Schweinstetter wurde aufgerufen. Das Neresheimer Doppel ließ jetzt nichts mehr anbrennen, siegte in drei Sätzen mit 11:9, 11:9 und 11:6 und sicherte somit dem SVN den noch notwendigen Punkt zum 9:7 Gesamtsieg.

Nach diesem Sieg belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 2. Platz mit 6:2 Punkten vor der Mannschaft von Waldhausen IV mit 6:6 Punkten.

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Bruno Thimm/Tina Bengelmann (2)
Einzel: Bruno Thimm, Wolfgang Fitzek (2), Christian Haßler, Tina Bengelmann und Regina Lindacher (2)

SV Waldhausen IV
Doppel: Christina Preston/Jürgen Schweinstetter und Antonia Lustig/Noah Berger
Einzel: Manuel Richter, Christina Preston (2), Christoph Saur, Antonia Lustig

Zum Seitenanfang

Spieltag 21.10.2023

Herren-Bezirksklasse
TTC Victoria Härtsfeld 08 I – SV Neresheim I   9:6

Neresheim verliert Härtsfeldderby in Dischingen

Ein spannendes Duell lieferten sich die beiden Tabellennachbarn in der Egauhalle in Dischingen. Die Entscheidung fiel zu nachtschlafender Zeit nach einer Spielzeit von mehr als 3 Stunden. Pech hatte der SVN insbesondere im zweiten Einzeldurchgang wo drei der sechs Spiele erst im fünften Satz und alle zu Gunsten der Victoria entschieden wurden. Wie knapp es herging verdeutlicht auch, wenn man die Punkte insgesamt zusammenzählt. Mit 579 zu 569 haben die Spieler/Spielerin der Victoria insgesamt nur 10 Punkte mehr erspielt als die Spieler des SVN.
Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei der Victoria fehlten Alexander Jakl und Björn Schuler, der allerdings in dieser Saison noch kein Spiel absolviert hat. Sie wurden ersetzt durch Julian Schmid und Jan Bengelmann von der zweiten Mannschaft. Beim SV Neresheim fehlte Hermann Scherer, der durch Bruno Thimm von der zweiten Mannschaft ersetzt wurde.  

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die ersten Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel David Böss/Wolfgang Bahmann duellierte sich mit der Paarung Joachim Jagusch/Sandra Lang. Die Neresheimer hatten zunächst einen guten Start und konnten den ersten Satz schnell mit 11:4 für sich entscheiden. Doch ab dem zweiten Satz hatte sich das Spitzendoppel der Victoria auf die Spielweise der Neresheimer eingestellt, gewann die drei Folgesätze mit 11:7, 11:9 und 11:7 und brachte ihre Mannschaft mit 1:0 in Front. Wesentlich besser lief es für den SVN am Nebentisch. Dort spielte das Neresheimer Doppel 1 Bernd Eifert/Mario Wasserbäch gegen Martin Schmid/Michael Sladek. Das Spiel wurde von Anfang an von Eifert/Wasserbäch dominiert die sich schließlich auch glatt in drei Sätzen mit 11:8, 11:6 und 11:2 durchsetzen konnten. Jetzt waren die Zuschauer gespannt auf das Match der beiden 3er-Doppel. Das Spiel Jochen Lutz/Bruno Thimm gegen Julian Schmid/Jan Bengelmann wurde aufgerufen. Wer allerdings auf ein spannendes Spiel gehofft hatte wurde enttäuscht. Das Doppel der Victoria bestimmte von Anfang an das Spielgeschehen und gewann souverän in drei Sätzen mit 11:6, 11:6 und 11:0. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den TTC Victoria Härtsfeld 08.

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Mario Wasserbäch spielte gegen Sandra Lang und Bernd Eifert trat gegen Joachim Jagusch an. Nach vier gespielten Sätzen stand es zwischen Mario Wasserbäch und Sandra Lang 2:2 unentschieden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatte der Neresheimer die Nase vorn und sicherte einen weiteren Punkt für sein Team. Er gewann mit 11:8, 8:11, 11:6, 8:11 und 11:6. Auch das Spiel am Nebentisch zwischen Bernd Eifert und Joachim Jagusch wurde über die volle Distanz von fünf Sätzen ausgetragen. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz mit 11:8 gewonnen hatte, verlor er die beiden Folgesätze mit 8:11 und 9:11. Ab dem vierten Satz hatte er seinen Gegner im Griff, gewann den vierten Satz mit 11:6 und setzte sich auch im fünften Satz souverän mit 11:4 durch. Neuer Spielstand: 3:2 für Neresheim. Jetzt standen die beiden Spiele des mittleren Paarkreuzes auf dem Programm. Wolfgang Bahmann duellierte sich mit Martin Schmid. Martin Schmid fand besser ins Spiel und gewann die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:7. Doch Wolfgang Bahmann stemmte sich gegen die drohende Niederlage und schlug zurück. Er gewann den dritten und den vierten Satz mit 11:8 und 12:10. Im Entscheidungssatz hatte Martin Schmid die Nasse vorn, gewann diesen mit 11:7 und holte so einen weiteren Punkt für sein Team zum Spielstand von 3:3. Auch im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes lief es nicht gut für den SVN. David Böss lieferte seinem Gegner, Michael Sladek, zwar ein Spiel auf Augenhöhe, verlor aber dennoch alle drei Sätze knapp mit 9:11, 11:13 und 9:11. Neuer Spielstand: 4:3 für die Victoria. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Bruno Thimm gegen Julian Schmid und Jochen Lutz gegen Jan Bengelmann lauteten die Partien. An beiden Tischen konnten die Spieler des SVN zwar den ersten Satz gewinnen, mussten sich aber am Ende dennoch mit 1:3 geschlagen geben. Bruno Thimm unterlag gegen Julian Schmid mit 11:5, 6:11, 3:11 und 6:11 und Jochen Lutz verlor gegen Jan Bengelmann mit 11:9, 2:11, 8:11 und 12:14. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für den TTC Victoria Härtsfeld 08.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler. Bernd Eifert und Sandra Lang kreuzten die Klingen. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzfolge aus Neresheimer Sicht: 8:11, 12:10, 5:11 und 11:5), sodass auch hier der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Sandra Lang konnte sich im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 durchsetzen und erhöhte somit die Führung für die Victoria auf 7:3. Wesentlich besser lief es für den SVN am Nebentisch. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes trafen Mario Wasserbäch und Joachim Jagusch aufeinander. Hier setzte sich der Neresheimer problemlos in drei Sätzen durch. Mario Wasserbäch siegte mit 11:6, 11:8 und 11:4. Neuer Spielstand: 7:4 für die Victoria. Die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz lauteten David Böss gegen Martin Schmid und Wolfgang Bahmann gegen Michael Sladek. David Böss gewann die ersten beiden Sätze gegen Martin Schmid mit 11:8 und 11:9. Den dritten Satz verlor er knapp in der Verlängerung mit 11:13, fand dann aber wieder zurück ins Spiel, konnte den vierten Satz mit 11:6 für sich entscheiden und die Führung der Victoria auf 7:5 verkürzen. Das zweite Spiel des mittleren Paarkreuzes wurde über die volle Distanz ausgetragen. Nachdem Wolfgang Bahmann im Spiel gegen Michael Sladek den ersten Satz mit 5:11 verloren hatte konnte er die beiden Folgesätze mit 13:11 und 11:7 für sich entscheiden. Den vierten Satz verlor er denkbar knapp in der Verlängerung mit 12:14 und auch im Entscheidungssatz zog er mit 8:11 den Kürzeren. Neuer Spielstand: 8:5 für den TTC Victoria Härtsfeld 08. Um noch eine Chance zu haben das Schlussdoppel zu spielen und somit ein Unentschieden zu erreichen, mussten jetzt beide Spiele im hinteren Paarkreuz gewonnen werden. Jochen Lutz verlor zwar den ersten Satz gegen Julian Schmid mit 8:11, konnte sich aber in den drei Folgesätzen mit 11:5, 11:7 und 16:14 durchsetzen und so die Führung der Victoria auf 8:6 verkürzen. Jetzt waren alle Augen auf das Match zwischen Jan Bengelmann und Bruno Thimm gerichtet. Bruno Thimm verlor den ersten Satz klar mit 5:11, konnte sich aber mit demselben Ergebnis den zweiten Satz sichern. Den dritten Satz verlor er mit 9:11, konnte sich aber im vierten Satz mit 13:11 durchsetzen, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier unterlag er mit 6:11 und musste seinem Gegner nicht nur zum 3:2 Sieg, sondern auch zum 9:6 Gesamtsieg gratulieren.

Der SV Neresheim belegt in der Tabelle nach dieser Niederlage den 4. Platz mit 6:6 Punkten. Der TTC Victoria Härtsfeld steht auf Platz 3 mit 8:2 Punkten. Das nächste Spiel bestreitet der SV Neresheim am kommenden Samstag in Zang gegen TT Steinheim-Zang (SG) II.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch
Einzel: Bernd Eifert, Mario Wasserbäch (2), David Böss und Jochen Lutz

TTC Victoria Härtsfeld 08 I
Doppel: Sandra Lang/Joachim Jagusch und Julian Schmid/Jan Bengelmann
Einzel: Sandra Lang, Martin Schmid, Michael Sladek (2), Julian Schmid und Jan Bengelmann (2)


Jungen 15 Bezirksklasse
PSV Heidenheim II – SV Neresheim   7:3

Jungen verlieren in Heidenheim
- Maximilian Neufischer gewinnt alle drei Einzelspiele

Eine 3:7 Niederlage musste die Jungenmannschaft gegen den Tabellennachbarn aus Heidenheim einstecken. Der SV Neresheim trat mit drei Spielern, der PSV Heidenheim mit drei Spielerinnen an. Nach dem Spielsystem der Jungen 15 (Braunschweiger System) ist es den Vereinen frei gestellt, ob sie mit drei oder vier Spielern antreten. Im vorliegenden Fall hat dies zur Folge, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel und anschließend 9 Einzel gespielt werden.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurde das Doppelspiel aufgerufen. Für den SVN trat das Doppel Bastian Volk/Maximilian Neufischer gegen das Heidenheimer Duo Hamy Pham/Havy Pham an. Obwohl die beiden Neresheimer ein gutes Spiel lieferten mussten sie, zumindest in den ersten beiden Sätzen, knappe Niederlagen hinnehmen. Sie verloren mit 10:12, 9:11 und 5:11 zum Spielstand von 1:0 für den PSV Heidenheim.   

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Maximilian Neufischer duellierte sich mit Hamy Pham und konnte einen 3:0 Sieg für sein Team erringen. Er siegte mit 11:8, 11:3 und 12:10. Nicht so gut lief es für den SVN am Nebentisch. Dort musste Bastian Volk eine 1:3 Niederlage gegen Esma Nisic einstecken. Er unterlag mit 10:12, 8:11, 11:6 und 8:11. Jetzt war wieder Maximilian Neufischer an der Reihe. Er musste gegen Havy Pham antreten. Wie zuvor konnte er auch dieses Spiel glatt in drei Sätzen gewinnen, wobei der zweite Satz extrem hart umkämpft war und erst nach insgesamt 42 Punkten entschieden wurde. Er siegte mit 11:9, 22:20 und 11:7. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 2:2 unentschieden.

Jetzt durfte auch Julian Fröhle ins Spielgeschehen eingreifen. Er spielte gegen Esma Nisic. Julian Fröhle verlor das Match zwar in 1:3 Sätzen, es muss aber angeführt werden, dass alle vier Sätze nur knapp mit jeweils zwei Punkten Abstand entschieden wurden. Er verlor mit 9:11, 11:9, 11:13 und 9:11. Noch spannender verlief die Partie zwischen Bastian Volk und Hamy Pham. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden, weshalb der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatte die Heidenheimerin die besseren Karten, konnte diesen für sich entscheiden und ihrem Team einen weiteren Punkt sichern. Auch am Nebentisch gab es für den SVN nichts zu jubeln. Julian Fröhle unterlag gegen Havy Pham mit 2:11, 11:13 und 1:11. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 6:2 für, den PSV Heidenheim, was gleichzeitig auch den Sieg des Mannschaftskampfes für den PSV bedeutete.

Da es nach dem Braunschweiger Spielsystem nach dem Erreichen des Siegpunktes keinen Spielabbruch gibt, wurde die Partie mit den nächsten Einzelspielen fortgesetzt. Maximilian Neufischer trat gegen Esma Nisic an und konnte auch sein drittes Spiel glatt in drei Sätzen gewinnen. Er siegte mit 11:9, 11:5 und 11:7. In den beiden letzten Einzelspielen duellierte sich Bastian Volk mit Havy Pham und Julian Fröhle musste gegen Hamy Pham antreten. In beiden Einzelspielen dominierten die Heidenheimer Spielerinnen und konnten jeweils 3:0 Siege für den PSV einfahren. Bastian Volk verlor gegen Havy Pham mit 8:11, 6:11 und 4:11 und Julian Fröhle musste sich Hamy Pham mit 4:11, 1:11 und 2:11 geschlagen geben. Endergebnis des Mannschaftskampfes: 7:3 für den PSV Heidenheim.

Da zwischenzeitlich die Aalener Sportallianz und der SV Zang ihre Mannschaften vom Spielbetrieb zurückgezogen haben, wurden alle bisherigen Spieler dieser beiden Mannschaften annulliert, was bedeutet, dass der SV Neresheim zwei Pluspunkte weniger auf seinem Konto hat (Sieg gegen Aalener Sportallianz). Nach dieser Niederlage steht der SV Neresheim mit 2:6 Punkten auf dem 6. Platz der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am kommenden Samstag bei der TSG Schnaitheim.   

Punkte:
SV Neresheim

Einzel: Maximilian Neufischer (3)
PSV Heidenheim II
Doppel: Hamy Pham/Havy Pham
Einzel: Hamy Pham (2), Esma Nisic (2) und Havy Pham (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 20.10.2023

Damen-Bezirksliga
SV Neresheim – SG Schrezheim II   8:5

Neresheim bezwingt Schrezheim
- Regina Lindacher gewinnt alle drei Einzelspiele

Große Spannung herrschte in der Härtsfeld-Sport-Arena in Neresheim beim Spiel der Damen zwischen dem SV Neresheim und der SG Schrezheim II. Beide Mannschaften hatten ihre bisherigen zwei Spiele gewonnen und standen mit jeweils 4:0 Punkten an der Spitze der Tabelle.

Zu Spielbeginn wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Für den SVN spielte die Paarung Elke Schönemann-van Onzenoodt/Tina Bengelmann gegen Birgit Schiele/Anita Wiedenhöfer. Das Neresheimer Duo ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen wer Chef im Ring ist und siegte hochverdient in drei Sätzen mit 11:2, 11:0 und 11:5. Nicht so gut lief es für den SVN am Nebentisch beim Spiel der beiden 2er-Doppel. Regina Lindacher/Sonja Illenberger (SVN) duellierten sich gegen das Gästedoppel Sonja Kurz/Tatjana Lehle. Obwohl die beiden Neresheimerinnen den ersten Satz offen gestalten konnten, mussten sie diesen mit 10:12 abgeben. In den beiden Folgesätzen mussten sie dann die Überlegenheit der Gäste anerkennen und verloren diese mit 5:11 und 7:11. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 unentschieden.        

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Elke Schönemann-van Onzenoodt gegen Birgit Schiele und Tina Bengelmann gegen Sonja Kurz. Wie zuvor im Doppel hatte es Elke Schönemann-van Onzenoodt auch diesmal wieder eilig. Sie gewann gegen ihre Gegnerin in 3:0 Sätzen mit 11:3, 11:3 und 11:7. Wesentlich spannender war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort gewann Tina Bengelmann gegen Sonja Kurz zwar die ersten beiden Sätze mit 11:4 und 11:9, musste aber die beiden Folgesätze ihrer Gegnerin mit 7:11 und 4:11 überlassen, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier setzte sich die Spielerin der SG Schrezheim mit 11:6 durch. Neuer Spielstand: 2:2 unentschieden. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Regina Lindacher und Anita Wiedenhöfer kreuzten die Klingen. Regina Lindacher kam gut ins Spiel, gewann den ersten Satz schnell mit 11:4 und setzte sich auch in den Folgesätzen mit 11:9 und 11:6 durch. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes lieferten sich Sonja Illenberger und Tatjana Lehle ein Spiel über die volle Distanz, welches die Schrezheimerin im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Sonja Illenberger unterlag mit 9:11, 11:5, 11:9, 9:11 und 6:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 3:3 unentschieden.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er Spielerinnen, Elke Schönemann-van Onzenoodt gegen Sonja Kurz. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzergebnisse: 11:8, 11:5, 4:11 und 12:14), sodass auch hier der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz setzte sich Sonja Kurz deutlich mit 11:4 durch und brachte ihre Mannschaft erstmals in Führung. Spielstand: 4:3 für die SG Schrezheim. Doch die Führung währte nicht lange. Tina Bengelmann besiegte im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes Birgit Schnelle in drei Sätzen mit 13:11, 11:7 und 11:4 zum neuen Spielstand von 4:4. Im hinteren Paarkreuz traf Regina Lindacher auf Tatjana Lehle und Sonja Illenberger spielte gegen Anita Wiedenhöfer. Regina Lindacher dominierte ihr Spiel von Anfang an und setzte sich in allen drei Sätzen souverän durch. Sie gewann gegen Tatjana Lehle mit 11:6, 11:5 und 11:4. Sonja Illenberger konnte ihrer Gegnerin nur im ersten Satz ein Spiel auf Augenhöhe liefern, ansonsten musste sie die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen und dieser zu einem 3:0 Sieg gratulieren. Sie unterlag gegen Anita Wiedenhöfer mit 9:11, 6:11 und 4:11. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang 5:5 unentschieden.

Die Entscheidung über Sieg, Niederlage oder Unentschieden mussten jetzt die paarkreuzübergreifenden Einzelspiele bringen. In diesen Spielen setzen sich meistens die Spielerinnen des vorderen Paarkreuzes durch, sodass viele Zuschauer auf ein Unentschieden spekulierten. Doch an diesem Tag sollte es anders kommen. Als erstes Spiel stand die Partie von Regina Lindacher als Nr. 3 des SVN gegen die Schrezheimer Nr. 1, Sonja Kurz auf dem Programm. In den ersten beiden Sätzen setzte sich die Favoritin des Gästeteams erwartungsgemäß mit 13:11 und 11:7 durch. Doch Regina Lindacher steigerte sich und konnte den dritten Satz mit 11:8, den vierten Satz mit 11:7 gewinnen und setzte sich anschließend auch im Entscheidungssatz mit 11:8 durch. Nach dieser Überraschung führte der SVN mit 6:5 und hatte jetzt alle Trümpfe selbst in der Hand dieses Spiel für sich zu entscheiden, da nun die beiden Spielerinnen des vorderen Paarkreuzes des SVN an die Platten gingen. Elke Schönemann-van Onzenoodt als Neresheimer Nr. 1 traf auf die Nr. 3 der SG Schrezheim, Tatjana Lehle. Elke Schönemann-van Onzenoodt setzte sich glatt in drei Sätzen durch, gewann mit 11:5, 11:2 und 11:8 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 7:5. Auch am Nebentisch gab es Grund für die Neresheimer Fans zum Jubeln. Tina Bengelmann (Nr. 2 des SVN) musste zwar im Spiel gegen Anita Wiedenhöfer (Nr. 4 der SGS) den ersten Satz knapp mit 9:11 abgeben, gewann aber die drei Folgesätze mit 11:6, 12:10 und 11:8 und sicherte ihrem Team den noch notwendigen Punkt zum 8:5 Gesamtsieg.                      

Nach diesem Sieg stehen die Damen des SVN mit 6:0 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze. Die Mannschaft der SG Schrezheim II hat jetzt 4:2 Punkte und belegt in der Tabelle Platz 3. Das nächste Spiel bestreitet die Damenmannschaft am 28.10.2023. Dann fährt die Mannschaft zum TTC Burgberg. Diese liegen derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz mit 4:0 Punkten.                

Punkte:
SV Neresheim
Doppel: Elke Schönemann-van Onzenoodt/Tina Bengelmann
Einzel: Elke Schönemann-van Onzenoodt (2), Tina Bengelmann (2) und Regina Lindacher (3)
Punkte:
SG Schrezheim II
Doppel: Sonja Kurz/Tatjana Lehle
Einzel: Sonja Kurz (2), Tatjana Lehle und Anita Wiedenhöfer

 

Zum Seitenanfang

Spieltag 16.10.2023

Senioren-Bezirksliga
VfL Gerstetten – SV Neresheim II   5:5

2. Seniorenmannschaft holt sensationell einen Punkt in Gerstetten

Ohne große Ambitionen fuhr die 2. Seniorenmannschaft vom Härtsfeld auf die Alb zum Auswärtsspiel nach Gerstetten. Alles andere als ein klarer Heimsieg des VfL wäre eine riesengroße Überraschung. Zu unterschiedlich waren die Vorzeichen: Gerstetten, ungeschlagener Tabellenführer mit 5:1 Punkten und 17:8 Spielen und auf der anderen Seite der SV Neresheim, Tabellenletzter mit 0:6 Punkten und 2:18 Spielen. Außerdem hatte vor wenigen Wochen bereits die 1. Seniorenmannschaft des SVN in Gerstetten eine 3:6 Niederlage einstecken müssen.  Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim VfL Gerstetten fehlten die bisher eingesetzten Christian Pusch, Paul Danzer und Sascha Glombik. Der SV Neresheim musste auf Bruno Thimm verzichten, konnte dafür aber zum ersten Mal Wolfgang Fitzek einsetzen was zur Folge hatte, dass Günther Neufischer nicht aufrücken musste sondern trotz des Fehlens von Bruno Thimm  im hinteren Paarkreuz spielen konnte.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Joachim Renner/Jörg Schleicher (VfL) gegen Reinhard Raab/Günther Neufischer (SVN) lautete die erste Partie. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und konnten den ersten Satz schnell mit 11:6 für sich entscheiden. Im zweiten Satz hatte sich das Neresheimer Doppel besser auf den Gegner eingestellt und gewann diesen mit 11:8. Doch die Freude auf Neresheimer Seite war nur von kurzer Dauer, denn sie unterlagen in den beiden Folgesätzen mit 6:11 und 11:13. Der Favorit ging mit 1:0 in Führung. Noch spannender war der Spielverlauf am Nebentisch. Dort traf das Gerstettener Doppel Werner Härer/Uwe Lojewski auf die Neresheimer Paarung Wolfgang Fitzek/Christian Haßler. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 unentschieden (Satzergebnisse aus Neresheimer Sicht: 11:9, 9:11, 8:11 und 11:9), sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz dominierte das Neresheimer Doppel das Spielgeschehen und konnte diesen mit 11:4 für sich entscheiden. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1.

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Werner Härer gegen Wolfgang Fitzek und Joachim Renner gegen Reinhard Raab lauteten die beiden Partien. Ohne Chance war Wolfgang Fitzek in seinem Match gegen Werner Härer. Er musste eine klare Niederlage in drei Sätzen mit 2:11, 3:11 und 0:11 einstecken. Dafür gab es am Nebentisch für die Neresheimer Mannschaft Grund zum Jubeln. Dort gewann Reinhard Raab in 3:1 Sätzen gegen Joachim Renner. Er siegte mit 11:8, 6:11, 13:11 und 11:3 zum neuen Spielstand von 2:2. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Christian Haßler und Jörg Schleicher kreuzten die Klingen. Christian Haßler musste zwar den ersten Satz mit 7:11 abgeben, steigerte sich jedoch anschließend, konnte die drei Folgesätze mit 11:7, 14:12 und 11:7 gewinnen und sein Team erstmals in diesem Spiel in Führung bringen. Auch am Nebentisch lief es gut für den SVN. Günther Neufischer siegte gegen Uwe Lojewski glatt in drei Sätzen mit 11:2, 11:1 und 11:9. Nach diesem Doppelschlag im hinteren Paarkreuz führte der SV Neresheim nach dem ersten Einzeldurchgang mit 4:2.

Nun stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Reinhard Raab gegen Werner Härer lautete die Partie. Reinhard Raab hatte im ersten Satz große Probleme und unterlag schnell mit 4:11. Im zweiten Satz hatte er sich besser auf das Spiel von Werner Härer eingestellt, verlor diesen aber trotzdem in der Verlängerung mit 12:14. Auch im dritten Satz konnte der Neresheimer seinem Gegner ein Spiel auf Augenhöhe liefern, aber nachdem er auch diesen Satz mit 9:11 verlorenen hatte musste er seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Auch am Nebentisch gab es im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes für den SVN nichts zu ernten. Wolfgang Fitzek unterlag gegen Joachim Renner in vier Sätzen mit 7:11, 11:5, 4:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 4:4. Jetzt war alles möglich: Sieg, Unentschieden oder Niederlage. Die Entscheidung musste im hinteren Paarkreuz fallen. Günther Neufischer duellierte sich mit Jörg Schleicher. Nachdem Günther Neufischer den ersten Satz mit 8:11 verlorenen hatte, steigerte er sich und konnte die beiden nächsten Sätze mit 11:8 und 11:6 für sich entscheiden. Im vierten Satz schlug der Gerstetter zurück und gewann diesen mit 11:8, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Diesen konnte Jörg Schleicher mit 11:7 für sich entscheiden und brachte den VfL Gerstetten mit 5:4 in Front. Das letzte und entscheidende Spiel bestritten Christian Haßler und Uwe Lojewski. Den ersten Satz gewann Christian Haßler schnell und deutlich mit 11:3. Im zweiten Satz hatte sich der Gerstettener zwar besser auf die Spielweise von Christian Haßler eingestellt, doch der Neresheimer konnte sich trotzdem mit 15:13 durchsetzen. Der dritte Satz war mit 11:4 wieder eine deutliche Angelegenheit und Christian Haßler durfte sich nicht nur über einen 3:0 Sieg, sondern mit seinen Teamkollegen über ein 5:5 Unentschieden freuen.                           

Die 2. Seniorenmannschaft belegt nach diesem Unentschieden weiterhin den letzten Tabellenplatz mit 1:7 Punkten und bestreitet ihr letztes Vorrundenspiel am 24.11.2023 gegen die TSG Hofherrnweiler. Der VfL Gerstetten bleibt Tabellenführer und hat jetzt 6:2 Punkte auf dem Konto.  

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Wolfgang Fitzek/Christian Haßler
Einzel: Reinhard Raab, Günther Neufischer und Christian Haßler (2)

VfL Gerstetten
Doppel: Joachim Renner/Jörg Schleicher
Einzel: Werner Härer (2), Joachim Renner und Jörg Schleicher

Zum Seitenanfang

Spieltag 14.10.2023

Damen-Bezirksliga
SV Neresheim – SC Unterschneidheim II   8:0

Neresheim feiert Kantersieg gegen Unterschneidheim

Nachdem die Damen ihr erstes Spiel gegen den SV Pfahlheim II mit 8:0 gewinnen konnten, setzten sie sich auch dieses Mal souverän und ohne Punktverlust durch. Neresheim konnte in Bestbesetzung antreten, während die Gäste auf ihre Nr. 4, Marina Schmid, verzichten mussten. Sie wurde ersetzt durch die Nr. 6, Sabine Helmschrott.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich die Doppel Elke Schönemann-van Onzenoodt und Christine Schmidt/Sabine Helmschrott. Die beiden Neresheimerinnen dominierten die Partie von Anfang an und setzten sich souverän in drei Sätzen durch. Elke Schönemann-van Onzenoodt und Tina Bengelmann siegten mit 11:5, 11:3 und 11:9 und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Wesentlich spannender war der Spielverlauf am Nebentisch zwischen den Doppeln Ortrun Scherer/Regina Lindacher und Hildegard Sekler/Marlene Bosch. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 Unentschieden (11:6, 5:11, 4:11 und 11:6), sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz hatten die Neresheimerinnen die besseren Karten und siegten mit 11:7. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für Neresheim.    

Jetzt standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz trafen Elke Schönemann-van Onzenoodt auf Marlene Bosch und Tina Bengelmann auf Hildegard Sekler. Elke Schönemann van Onzenoodt hatte zunächst Probleme ins Spiel zu finden und verlor den ersten Satz mit 5:11. Doch ab Satz zwei entwickelte sie ihre gewohnte Stärke, sie gewann die drei Folgesätze mit 11:4, 11:8 und 11:4 und steuerte einen weiten Punkt für ihr Team bei. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes gewann Tina Bengelmann glatt in drei Sätzen mit 11:9, 11:7 und 11:5. Neuer Spielstand: 4:0 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz kam Ortrun Scherer gegen Sabine Helmschrott gut ins Spiel und konnte die ersten beiden Sätze schnell mit 11:5 und 11:8 gewinnen. Im dritten Satz erlebten die Zuschauer einen Krimi den Ortrun Scherer schließlich mit 20:18 für sich entscheiden und somit ebenfalls einen 3:0 Sieg feiern konnte. Auch am Nebentisch war Spannung geboten. Das Spiel zwischen Regina Lindacher und Christine Schmidt ging über die volle Distanz und wurde schlussendlich von der Neresheimerin im Entscheidungssatz mit 11:5 gewonnen. Regina Lindacher siegte mit 8:11, 12:10, 11:4, 8:11 und 11:5. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:0 für den SV Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges konnte Elke Schönemann-van Onzenoodt im Duell der beiden 1er-Spielerinnen gegen Hildegard Sekler einen Sieg in drei Sätzen feiern. Sie gewann mit: 12:10, 11:8 und 11:5 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 7:0. Jetzt wurde nur noch ein Punkt zum Sieg benötigt. Tina Bengelmann konnte in ihrem Spiel gegen Marlene Bosch den Sack zumachen und gewann auch die beiden ersten Sätze klar mit 11:3 und 11:8. Doch Marlene Bosch stemmte sich gegen die anstehende Niederlage und gewann ihrerseits die Sätze drei und vier mit 11:8 und 11:9, sodass auch in diesem Spiel der Entscheidungssatz gespielt werden musste. In diesem hatte Tina Bengelmann das bessere Ende auf ihrer Seite. Sie siegte knapp in der Verlängerung mit 12:10 und konnte so mit ihren Mannschaftskolleginnen den 8:0 Gesamtsieg feiern.       

Mit diesem Sieg stehen die Damen des SVN mit 4:0 Punkten und 16:0 Spielen an der Spitze der Tabelle. Der SC Unterschneidheim belegt mit 0:4 Punkten den 6. Tabellenplatz. Das nächste Spiel bestreiten die Damen am Freitag, 20.10.2023 um 20:00 Uhr in Neresheim gegen die Mannschaft der SG Schrezheim II. Diese stehen derzeit auf Platz 2 der Tabelle und haben ebenfalls wie der SVN 4:0 Punkte auf dem Konto.            

Punkte:
SV Neresheim
Doppel: Elke Schönemann-van Onzenoodt/Tina Bengelmann und Ortrun Scherer/Regina Lindacher
Einzel: Elke Schönemann-van Onzenoodt (2), Tina Bengelmann (2), Ortrun Scherer und Regina Lindacher


Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – TSV Altheim II   9:2

Neresheim gewinnt hochverdient gegen Altheim
- Bernd Eifert und David Böss holen gemeinsam 5 Punkte

Einen souveränen Heimsieg feierte die 1. Mannschaft des SVN gegen den Tabellenletzten aus Altheim. Beide Mannschaften mussten mehrere Stammspieler ersetzen. Bei Neresheim fehlte Mario Wasserbäch (Nr. 2) und Jochen Lutz (Nr. 6). Diese wurden ersetzt durch Bruno Thimm und Reinhard Raab aus der zweiten Mannschaft des SVN. Bei Altheim fehlten Fynn Bausch (Nr. 1), Jens Schleicher (Nr. 3) und Luca Waskow (Nr. 4). Für sie kamen Nils Bausch, Tobias Graf und Rolf Waskow zum Einsatz.

Nach einer kurzen Begrüßung begann das Spiel mit den Eingangsdoppeln. Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann (SVN) gegen Davis Bittmann/Rolf Waskow (TSV) lautete die erste Partie. Das Neresheimer Duo musste den ersten Satz knapp in der Verlängerung abgeben und kam auch in den folgenden Sätzen nicht richtig ins Spiel. Sie unterlagen in drei Sätzen mit 11:13, 7:11 und 8:11. Auch am Nebentisch gab es einen holprigen Start für den SVN. Das Neresheimer Doppel Bernd/Eifert/David Böss verlor den ersten Satz gegen Hanspeter Feeß/Rainer Erhardt mit 7:11. Doch mit Beginn des zweiten Satzes hatten sich die Neresheimer besser auf ihre Gegner eingestellt und gewannen die drei folgenden Sätze mit 11:7, 11:4 und 11:2. Im Spiel der beiden 3er-Doppel stand es nach vier gespielten Sätzen zwischen den Doppeln Bruno Thimm/Reinhard Raab und Nils Bausch/Tobias Graf 2:2 unentschieden. Im Entscheidungssatz setzte sich das Altheimer Duo durch und bescherten ihrem Team einen weiteren Punkt. Bruno Thimm/Reinhard Raab verloren mit 8:11, 11:9, 11:4, 6:11 und 7:11. Nach den Eingangsdoppeln führten die Gäste aus Altheim mit 2:1.

Jetzt standen die Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz spielten Bernd Eifert gegen Rainer Erhardt und David Böss gegen Hanspeter Feeß. Beide Neresheimer Spieler setzten sich jeweils mit 3:0 Sätzen durch und brachten den SVN erstmals in Führung. Bernd Eifert konnte zwar den ersten Satz gegen Rainer Erhardt nur knapp in der Verlängerung mit 14:12 gewinnen, setzte sich aber in den beiden folgenden Sätzen klar mit 11:5 und 11:4 durch. David Böss gewann gegen Hanspeter Feeß mit 11:8, 11:5 und 12:10. Neuer Spielstand: 3:2 für den SV Neresheim. Nun wurden die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz aufgerufen. Hermann Scherer gegen Nils Bausch und Wolfgang Bahmann gegen David Bittmann lauteten die Partien. Zwischen Hermann Scherer und Nils Bausch entwickelte sich in den beiden ersten Sätzen ein Spiel auf Augenhöhe, welche der Neresheimer beide knapp in der Verlängerung für sich entscheiden konnte. Im dritten Satz hatte sich Hermann Scherer auf seinen Gegner eingestellt und ließ nichts mehr anbrennen. Er siegte mit 13:11, 14:12 und 11:3. Wesentlich spannender verlief das Match am Nebentisch. Die Zuschauer sahen ein Spiel über die volle Distanz von 5 Sätzen, an deren Ende am Ende der Neresheimer jubeln durfte. Wolfgang Bahmann gewann gegen David Bittmann mit 4:11, 11:4, 10:12, 11:5 und 11:6. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Jetzt im hinteren Paarkreuz waren die Ersatzspieler unter sich. Bruno Thimm musste gegen Rolf Waskow und Reinhard Raab gegen Tobias Graf antreten. Nachdem Bruno Thimm gegen Rolf Waskow die ersten beiden Sätze mit 11:8 und 11:9 gewinnen konnte, kam nochmal ein bisschen Spannung auf, nachdem er den dritten Satz mit 11:13 verloren hatte. Im vierten Satz spielte er wieder seine Routine aus und siegte mit 11:8. Am Nebentisch gab es teilweise auch knappe Ergebnisse, aber Reinhard Raab setzte sich glatt in drei Sätzen mit 11:9, 11:6 und 11:9 durch. Nachdem alle sechs Spieler des SVN im ersten Einzeldurchgang ihre Spiele gewinnen konnten, führte der SVN zu diesem Zeitpunkt mit 7:2.                   

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bernd Eifert und Hanspeter Feeß kreuzten die Klingen. Beide Spieler lieferten sich ein gutes Spiel mit teilweise knappen Satzergebnissen, aber am Ende stand der Gästespieler mit leeren Händen da. Bernd Eifert siegte in drei Sätzen mit 11:9, 12:10 und 11:6 zum Spielstand von 8:2 für Neresheim. Noch klarer war das Ergebnis am Nebentisch. Im zweiten Spiel des ersten Paarkreuzes setzte sich David Böss klar in drei Sätzen mit 11:4, 11:8 und 11:7 durch und bescherte damit seinem Team den noch notwendigen Punkt zum 9:2 Gesamtsieg.

Der SV Neresheim belegt in der Tabelle nach diesem Sieg Platz 3 mit 6:4 Punkten. Der TSV Altheim bleibt am Tabellenende mit nun 0:10 Punkten und wird es schwer haben noch in der Vorrunde die Abstiegsplätze zu verlassen. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am 21.10.2023 beim TTC Victoria Härtsfeld 08 I.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/David Böss
Einzel: Bernd Eifert (2), David Böss (2), Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann, Bruno Thimm und Reinhard Raab

TSV Altheim II
Doppel: David Bittmann/Rolf Waskow und Nils Bausch/Tobias Graf

Zum Seitenanfang

Spieltag 13.10.2023

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim II – DJK Wasseralfingen   1:6

2. Seniorenmannschaft unterliegt im Heimspiel gegen Wasseralfingen

Auch im dritten Spiel der laufenden Saison musste die neu gemeldete 2. Seniorenmannschaft des SVN eine Niederlage einstecken. An diesem Freitag empfing der SV Neresheim das Team der DJK Wasseralfingen.

Wie immer wurden zu Spielbeginn die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 traf das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko auf Jürgen Ilg/Achim Ilg und am Nebentisch duellierten sich Reinhard Raab/Günther Neufischer gegen das Gästedoppel Hans-Joachim Schings/Bert von Staden. An beiden Tischen gab es für die Neresheimer Akteure nichts zu ernten. Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko verloren mit 9:11, 5:11 und 4:11 und Reinhard Raab/Günther Neufischer mussten sich in vier Sätzen mit 7:11, 9:11, 11:2 und 8:11 geschlagen geben. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für Wasseralfingen.

Jetzt wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Im Spiel Bruno Thimm gegen Achim Ilg konnte der Neresheimer zwar den zweiten Satz für sich entscheiden, musste aber insgesamt eine 1:3 Satzniederlage einstecken. Bruno Thimm verlor mit 8:11, 11:3, 8:11 und 8:11. Noch schlechter war der Spielverlauf für den SVN am Nebentisch. Dort musste sich Reinhard Raab gegen Jürgen Ilg glatt in drei Sätzen geschlagen geben. Er unterlag mit 8:11, 4:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 4:0 für die DJK Wasseralfingen. Jetzt ruhten die Hoffnungen der Neresheimer Fans auf die beiden Spiele im hinteren Paarkreuz. Günther Neufischer dominierte sein Spiel gegen Bert von Staden von Beginn an, gewann in drei Sätzen mit 11:6, 11:5 und 11:9 und sicherte seinem Team den ersten Punkt. Genau umgekehrt verlief das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes. Hier hatte Friedrich Kilacsko in seinem Match gegen Hans-Joachim Schings in den beiden ersten Sätzen große Probleme und konnte diesem erst im dritten Satz ein Spiel auf Augenhöhe bieten. Friedrich Kilacsko unterlag mit 2:11, 4:11 und 9:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:1 für Wasseralfingen.   

Nun stand das Spiel der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bruno Thimm gegen Jürgen Ilg lautete die Partie. Die Zuschauer sahen vier hart umkämpfte Sätze mit dem besseren Ausgang für die Gäste. Bruno Thimm verlor mit 11:9, 8:11, 9:11 und 9:11. Jürgen Ilg durfte sich nicht nur über den Spielgewinn freuen, sondern konnte mit seinem Mitspielern auch den 6:1 Gesamtsieg der DJK Wasseralfingen bejubeln.    

Die 2. Seniorenmannschaft belegt nach dieser Niederlage den letzten Platz mit 0:6 Punkten. Wasseralfingen ist Tabellendritter mit 3:3 Punkten. Am kommenden Montag reist die 2. Seniorenmannschaft zum Tabellenführer nach Gerstetten.

Punkte:
SV Neresheim II
Einzel: Günther Neufischer

DJK Wasseralfingen
Doppel: Jürgen Ilg/Achim Ilg und Hans-Joachim Schings und Bert von Staden
Einzel: Jürgen Ilg (2), Achim Ilg und Hans-Joachim Schings

Zum Seitenanfang

Spieltag 10.10.2023

Senioren-Bezirksliga
TTC Burgberg – SV Neresheim II   6:1

2. Seniorenmannschaft unterliegt in Burgberg

Die 2. Seniorenmannschaft des SV Neresheim reiste zum Auswärtsspiel nach Burgberg und musste mit einer deutlichen Niederlage die Heimreise antreten.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko und Michael Majer/Brigitte Willaschek. Große Spannung kam nicht auf, dafür war das Doppel der Hausherren von Spielbeginn an zu dominant. Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko mussten glatt in drei Sätzen mit 7:11, 2:11 und 4:11 die Segel streichen. Ein wesentlich spannenderes Spiel sahen die Zuschauer am Nebentisch. Dort spielte das Neresheimer Duo Reinhard Raab/Ludwig Bauer gegen Thorsten Ködderitzsch/Nicolai Simon. Nachdem die Neresheimer die ersten beiden Sätze mit 10:12 und 2:12 verloren hatten, entwickelte sich ab dem dritten Satz ein Spiel auf Augenhöhe. Reinhard Raab/Ludwig Bauer gewannen die beiden Folgesätze 17:15 und 11:7, sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz hatten die Hausherren wieder die Nase vorn und siegten mit 11:6. Spielstand nach den beiden Doppelspielen: 2:0 für den TTC Burgberg.

Nun wurde das Spiel mit den Einzelspielen fortgesetzt. Im vorderen Paarkreuz traf Reinhard Raab auf Michael Majer und Bruno Thimm musste gegen Thorsten Ködderitzsch antreten. Reinhard Raab konnte gegen den früheren Neresheimer Michael Majer zwar den zweiten Satz gewinnen, musste aber insgesamt eine 1:3 Niederlage einstecken. Satzfolge aus Neresheimer Sicht: 7:11, 11:5, 7:11 und 10:12. Eine noch deutlichere Niederlage musste Bruno Thimm am Nebentisch hinnehmen. Er unterlag glatt in drei Sätzen mit 8:11, 7:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 4:0 für Burgberg. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Ludwig Bauer zeigte eine starke Leistung gegen Nicolai Simon, gewann in vier Sätzen mit 11:7, 6:11, 11:8 und 11:8 und sicherte somit seinem Team den ersten Punkt. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes konnte Friedrich Kilacsko zwar alle Sätze bis zum Schluss offen gestalten, musste sich aber dennoch am Ende mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Er verlor mit: 10:12, 8:11 und 9:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:1 für Burgberg.

Nun waren die Zuschauer gespannt auf das Spiel der beiden 1er-Spieler. Bruno Thimm und Michael Majer kreuzten die Klingen. Spannung wollte allerdings nicht richtig aufkommen; zu stark dominierte Michael Majer das Spiel von Beginn an. Bruno Thimm unterlag mit 4:11, 6:11 und 8:11 und musste seinem Gegner nicht nur zum Spielgewinn, sondern auch zum 6:1 Gesamtsieg gratulieren.

Die 2. Seniorenmannschaft belegt nach dieser Niederlage den letzten Platz mit 0:4 Punkten. Burgberg ist Tabellenzweiter mit 4:2 Punkten. Der SV Neresheim bestreitet sein nächstes Spiel am kommenden Freitag. Dann empfängt der SVN die Mannschaft der DJK Wasseralfingen

Punkte:
SV Neresheim II
Einzel: Ludwig Bauer

TTC Burgberg
Doppel: Michael Majer/Brigitte Willaschek und Thorsten Ködderitzsch/Nicolai Simon
Einzel: Michael Majer (2), Thorsten Ködderitzsch und Brigitte Willaschek

Zum Seitenanfang

Spieltag 07.10.2023

Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – SV Waldhausen II   9:7

Neresheim gewinnt Härtsfeldderby gegen Waldhausen

In der Neresheimer Härtsfeld-Sport-Arena trafen sich der SV Neresheim und die 2. Mannschaft des SV Waldhausen zum Härtsfeldderby in der Bezirksklasse. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim SV Neresheim fehlte David Böss (Nr. 3) und Jochen Lutz (Nr. 6). Diese wurden ersetzt durch Reinhard Raab und Friedrich Kilacsko von der zweiten Mannschaft. Beim SV Waldhausen fehlte die Nr. 4, Theresa Preston. Für sie kam Laurin Roth von der 3. Mannschaft zum Einsatz.

Zu Spielbeginn wurden die Eingangsdoppel aufgerufen. Bernd Eifert/Mario Wasserbäch für den SVN duellierten sich mit Lennard Lustig/Laurin Roth vom SVW. Das Neresheimer Duo kam gut ins Spiel und gewann die ersten beiden Sätze klar mit 11:6 und 11:5. Im dritten Satz kamen die Gäste besser ins Spiel und gewannen diesen mit 11:6. Doch Bernd Eifert/Mario Wasserbäch ließen nichts anbrennen, sicherten sich den vierten Satz mit 11:8 und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Nicht so gut lief es für den SVN an Tisch 2. Dort musste das Neresheimer Doppel Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann eine klare Niederlage gegen Georg Mühlberger/Marcus Böhm einstecken. Sie verloren in 0:3 Sätzen mit 7:11, 7:11 und 6:11. Neuer Spielstand: 1:1 Unentschieden. Nun waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 3er-Doppel. Reinhard Raab/Friedrich Kilacsko gegen Jörg Tillmann-Mumm/Peter Antritzke lautete das Duell. Nachdem das Neresheimer Duo den ersten Satz mit 5:11 abgeben musste, steigerten sie sich im zweiten Satz und konnten diesen mit 11:8 für sich entscheiden. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, denn die beiden Folgesätze verloren Reinhard Raab/Friedrich Kilacsko mit 6:11 und 6:11. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den SV Waldhausen.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz trafen Bernd Eifert und Lennard Lustig sowie Mario Wasserbäch und Georg Mühlberger aufeinander. Bernd Eifert siegte gegen Lennard Lustig souverän in drei Sätzen mit 11:4, 11:5 und 11:5. Am Nebentisch konnte Mario Wasserbäch zwar den zweiten Satz gegen Georg Mühlberger gewinnen, unterlag aber insgesamt in vier Sätzen mit 7:11, 11:8, 7:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 3:2 für Waldhausen. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Hermann Scherer gegen Jörg Tillmann-Mumm lautet dort die erste Partie. Den ersten Satz konnte der Neresheimer knapp in der Verlängerung mit 12:10 für sich verbuchen, musste aber den zweiten Satz ebenso knapp mit 9:11 abgeben. Doch nun hatte sich Hermann Scherer auf seinen Gegner eingestellt und er gewann die beiden Folgesätze mit 11:6 und 11:8 zum 3:3 Zwischenstand. Am Nebentisch gab Wolfgang Bahmann alles, konnte aber trotzdem eine 0:3 Niederlage nicht verhindern. Er verlor gegen Marcus Böhm mit 9:11, 5:11 und 9:11. Neuer Spielstand: 4:3 für Waldhausen. Die beiden Spiele im hinteren Paarkreuz lauteten: Reinhard Raab gegen Laurin Roth und Friedrich Kilacsko gegen Peter Antritzke. Reinhard Raab setzte sich in vier Sätzen durch und glich im Gesamtstand zum 4:4 aus. Er siegte gegen Laurin Roth mit 12:10, 9:11, 11:5 und 11:7. Am Nebentisch konnte Friedrich Kilacsko  gegen Peter Antritzke zwar den ersten Satz knapp mit 11:8 für sich entscheiden, musste aber dennoch eine 1:3 Satzniederlage einstecken. Er verlor die drei Folgesätze mit 7:11, 8:11 und 10:12. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für den SV Waldhausen.

Jetzt waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler Bernd Eifert gegen Georg Mühlberger. Beide Spieler kennen sich bestens aus früheren gemeinsamen Jahren im Dress des SV Neresheim. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz mit 11:8 gewonnen hatte, konterte Georg Mühlberger. Er gewann den 2. Satz mit demselben Ergebnis. Im dritten Satz hatte Bernd Eifert wieder knapp die Nase vor. Er setzte sich durch und gewann diesen mit 11:9. Im vierten Satz lief Bernd Eifert zur Hochform auf und siegte souverän mit 11:2. Gleichzeitig glich er die Waldhäuser Führung zum 5:5 aus. Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuz duellierten sich Mario Wasserbäch und Lennard Lustig. Mario Wasserbäch musste zwar den dritten Satz abgeben, zeigte ansonsten aber ein sehr gutes Spiel und gewann dieses in vier Sätzen mit 11:6, 12:10, 7:11 und 11:6. Neuer Spielstand 6:5 für Neresheim. Jetzt waren alle Augen auf das mittlere Paarkreuz gerichtet. Dort spielten Hermann Scherer gegen Marcus Böhm und Wolfgang Bahmann gegen Jörg Tillmann-Mumm. Beide Neresheimer Spieler zeigten Nervenstärke und siegten jeweils in 3:1 Sätzen. Hermann Scherer gewann gegen Marcus Böhm mit 11:9, 10:12, 11:7 und 11:8 und Wolfgang Bahmann setzte sich gegen Jörg Tillmann-Mumm mit 8:11, 11:8, 11:7 und 11:8 durch. Neuer Spielstand: 8:5 für Neresheim. Das Unentschieden war dem SVN sicher, aber jetzt konnte bereits im hintern Paarkreuz der Siegpunkt für Neresheim fallen. Dort kreuzten Reinhard Raab gegen Peter Antritzke und Friedrich Kilacsko gegen Laurin Roth die Klingen. Um es vorweg zu nehmen: Die Entscheidung über Unentschieden oder Sieg wurde vertagt. Beide Neresheimer Spieler mussten eine 0:3 Niederlage einstecken. Reinhard Raab verlor sein Spiel gegen Peter Antritzke mit 8:11, 9:11 und 13:15 und Friedrich Kilacsko musste sich gegen Laurin Roth mit 4:11, 3:11 und 7:11 geschlagen geben. Spielstand nach dem zweiten Einzeldurchgang: 8:7 für Neresheim.            

Jetzt musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Im Spiel der beiden 1er-Doppel trafen Bernd Eifert/Mario Wasserbäch und Georg Mühlberger/Marcus Böhm aufeinander. Wer ein spannendes Spiel erwartet hatte wurde enttäuscht. Zu dominant agierte das Neresheimer Team und siegte ungefährdet mit 11:3, 11:4 und 11:6 und sicherten somit ihrem Team den 9:7 Gesamtsieg.

Neresheim steht mit 4:4 Punkten auf dem 3. Platz der Tabelle. Direkt dahinter auf Platz 4 steht der SV Waldhausen II mit 2:2 Punkten. Das nächste Spiel des SV Neresheim findet am kommenden Samstag gegen Altheim II statt.   

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch (2)
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch, Hermann Scherer (2), Wolfgang Bahmann und Reinhard Raab

SV Waldhausen II
Doppel: Georg Mühlberger/Marcus Böhm und Jörg Tillmann-Mumm/Peter Antritzke
Einzel
: Georg Mühlberger, Marcus Böhm, Peter Antritzke (2) und Laurin Roth  


Herren-Kreisliga B
SV Neresheim II – TSV Westhausen II   0:9

2. Mannschaft ohne Chance gegen Westhausen

Chancenlos, mit nur einem Satzgewinn, unterlag die 2. Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Westhausen. Während die Gäste nur einen Stammspieler ersetzen mussten, hatte der SVN große Schwierigkeiten überhaupt eine Mannschaft zu stellen. Mehrere Spieler standen nicht zur Verfügung und Reinhard Raab und Friedrich Kilacsko mussten bei der zeitgleich spielenden 1. Mannschaft aushelfen. Der Dank gilt unserer Damenmannschaft, die mit drei Spielerinnen eingesprungen sind und die zweite Mannschaft komplettierten.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftaufstellungen wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Im ersten Doppel trafen das Neresheimer Doppel Wolfgang Fitzek/Günther Neufischer auf Heinrich Tlon/Kai Arnold. Die Neresheimer fanden erst im dritten Satz richtig ins Spiel und mussten trotzdem eine 0:3 Niederlage einstecken. Sie unterlagen mit 6:11, 3:11 und 9:11. Am Nebentisch gewannen Bruno Thimm/Elke Schönemann-van Onzenoodt zwar den ersten Satz gegen Florian Werner/Samuel Tlon für den SVN mit 11:9, unterlagen aber in den drei Folgesätzen klar mit 5:11, 5:11 und 3:11. Auch das dritte Doppel konnten die Gäste klar für sich entscheiden. Das Neresheimer Damendoppel Regina Lindacher/Sonja Illenberger verlor gegen Martin Ludwig/Jürgen Lorenz mit 4:11, 8:11 und 8:11. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 3:0 für die Gäste aus Westhausen.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Bruno Thimm gegen Kai Arnold und Wolfgang Fitzek gegen Heinrich Tlon. In beiden Partien setzten sich die Spieler aus Westhausen ungefährdet jeweils in drei Sätzen durch. Bruno Thimm unterlag gegen Kai Arnold mit 6:11, 8:11 und 8:11 und Wolfgang Fitzek verlor gegen Heinrich Tlon mit 6:11, 6:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 5:0 für den TSV Westhausen. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Günther Neufischer verlor gegen Florian Werner mit 9:11, 5:11 und 5:11 und auch Elke Schönemann-van Onzenoodt zog gegen Martin Ludwig mit 5:11, 5:11 und 10:12 den Kürzeren. Neuer Spielstand: 7:0 für Westhausen. Die 0:3 Niederlagen setzten sich anschließend auch im hinteren Paarkreuz fort. Regina Lindacher verlor gegen Jürgen Lorenz mit 5:11, 6:11 und 6:11 und Sonja Illenberger unterlag gegen Samuel Tlon mit 7:11, 1:11 und 8:11 zum Endstand von 9:0 für den TSV Westhausen.      

Nach dieser Niederlage belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 3. Platz mit 4:2 Punkten. Der TSV Westhausen steht auf Platz 1 der Tabelle mit 8:0 Punkten. Die 2. Mannschaft bestreitet ihr nächstes Spiel am kommenden Samstag gegen den SV Bolheim.

Punkte:
TSV Westhausen II
Doppel: Florian Werner/Samuel Tlon, Heinrich Tlon/Kai Arnold und Martin Ludwig/Lorenz Jürgen
Einzel: Heinrich Tlon, Kai Arnold, Martin Ludwig, Florian Werner, Samuel Tlon und Lorenz Jürgen

 

Zum Seitenanfang

Spieltag 30.09.2023

Damen-Bezirksliga
SV Pfahlheim II – SV Neresheim   0:8

Neresheim startet Saison mit Kantersieg in Pfahlheim

Jetzt ist auch die Damenmannschaft in die neue Saison gestartet und setzte beim Auswärtsspiel in Pfahlheim mit einem 8:0 Kantersieg ein dickes Ausrufezeichen.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 traten für den SVN Ortrun Scherer/Regina Lindacher gegen Monika Vaas/Andrea Felber an. Das Pfahlheimer Duo konnte zwar den ersten Satz mit 11:7 für sich verbuchen, doch die beiden Neresheimerinnen kamen immer besser ins Spiel und sicherten sich die drei Folgesätze mit 11:7, 11:6 und 11:4 und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Auch am Nebentisch ging der 1. Satz aus Neresheimer Sicht verloren. Das Doppel Tina Bengelmann/Sonja Illenberger verlor den 1. Satz gegen das Pfahlheimer Duo Katharina Eichert/Rebecca Sturm knapp in der Verlängerung mit 11:13, doch auch sie konnten sich am Ende über einen 3:1 Sieg freuen, da auch sie die drei Folgesätze gewinnen konnten (12:10, 11:7 und 11:9). Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für den SV Neresheim.

Nun standen die beiden ersten Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz trafen Ortrun Scherer auf Monika Vaas und Tina Bengelmann auf Katharina Eichert. Tina Bengelmann hatte wenig Mühe mit ihrer Gegnerin und kam zu einem souveränen und hochverdienten 3:0 Sieg. Sie gewann gegen Katharina Eichert mit 11:5, 11:5 und 11:8. Wesentlich spannender verlief die Partie zwischen Ortrun Scherer und Monika Vaas. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 Unentschieden, sodass hier der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier konnte sich die Neresheimerin knapp durchsetzen und einen weiteren Punkt für ihren Verein sichern. Ortrun Scherer gewann mit 11:7, 7:11, 6:11, 12:10 und 11:9. Neuer Spielstand: 4:0 für Neresheim. Jetzt war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Sonja Illenberger traf auf Rebecca Sturm. Auch dieses Spiel ging über die volle Distanz und wurde erst im fünften Satz entschieden. In diesem setzte sich Sonja Illenberger klar durch und holte einen weiteren Punkt für ihr Team. Sie gewann mit 8:11, 11:6, 16:14, 9:11 und 11:4. Wesentlich unspektakulärer verlief die Partie am Nebentisch. Hier gewann Regina Lindacher gegen Andrea Felber klar in drei Sätzen mit 11:5, 11:3 und 11:5. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:0 für Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges konnte Tina Bengelmann im Duell der beiden 1er-Spielerinnen gegen Monika Vaas einen Sieg mit 3:1 Sätzen feiern. Sie gewann mit: 12:10, 12:10, 7:11 und 11:4. Auch am Nebentisch lief es gut für den SVN. Hier siegte Ortrun Scherer klar in drei Sätzen mit 11:5, 11:6 und 11:5 und erzielt für ihr Team den noch benötigten Siegpunkt zum 8:0 Sieg für den SV Neresheim.      

Mit diesem Sieg haben die Neresheimer Damen gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung übernommen. Das nächste Spiel bestreiten die Damen am 14.10.2023 gegen den SC Unterschneidheim II.         

Punkte:
SV Neresheim
Doppel: Ortrun Scherer/Regina Lindacher und Tina Bengelmann/Sonja Illenberger
Einzel: Tina Bengelmann (2), Ortrun Scherer (2), Regina Lindacher und Sonja Illenberger


Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – VfL Gerstetten II   9:5

Neresheim schlägt Gerstetten

Einen wichtigen Heimsieg feierte die 1. Mannschaft des SV Neresheim im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des VfL Gerstetten. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Beim SV Neresheim fehlte Jochen Lutz (Nr. 6). Er wurde ersetzt durch Christian Haßler von der zweiten Mannschaft. Bei den Gästen aus Gerstetten fehlten Marius Bartha (Nr. 1) und Hans-Peter Wörner (Nr. 3), die allerdings beide dieses Jahr noch kein Spiel bestritten haben. Für sie kamen Claus Grüninger und Florian Wick zum Einsatz.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bernd Eifert/Mario Wasserbäch traf auf Joachim Renner/Werner Härer und am Tisch 2 duellierten sich David Böss/Christian Haßler (SVN) und Dominic Zopp/Sascha Glombik (VfL). Bernd Eifert/Mario Wasserbäch dominierten ihr Spiel von Anfang an und siegten gegen Joachim Renner/Werner Härer klar in drei Sätzen mit 11:5, 11:8 und 11:4. Genau umgekehrt verlief der Spielverlauf am Nebentisch. Dort unterlag das Duo David Böss/Christian Haßler gegen Dominic Zopp/Sascha Glombik in 0:3 Sätzen mit 8:11, 5:11 und 10:12. Neuer Spielstand: 1:1 Unentschieden. Jetzt stand das Spiel der beiden 3er-Doppel auf dem Programm. Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann gegen Claus Grüninger/Florian Wick lautete die Partie. Das Match wurde von Beginn an vom Neresheimer Doppel dominiert und souverän mit 3:0 nach Hause gefahren. Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann siegten mit 11:3, 11:5 und 11:6. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für Neresheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz trafen Bernd Eifert auf Sascha Glombik und Mario Wasserbäch musste gegen Dominic Zopp antreten. An beiden Tischen setzten sich die Neresheimer Spieler problemlos in drei Sätzen durch. Bernd Eifert siegte gegen Sascha Glombik mit 11:7, 11:7 und 11:4 und Mario Wasserbäch gewann gegen Dominic Zopp mit 11:6, 11:3 und 11:6. Neuer Spielstand: 4:1 für Neresheim. Anschließend war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Im Spiel David Böss gegen Werner Härer stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 Unentschieden (Satzergebnisse: 8:11, 11:7, 11:7 und 4:11), sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Diesen gewann der Gerstetter Werner Härer knapp mit 11:9 und verkürzte die Neresheimer Führung auf 4:2. Auch im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes gab es am Nebentisch für Neresheim nichts zu feiern. Hier unterlag Hermann Scherer gegen Joachim Renner glatt in drei Sätzen mit 11:13, 5:11 und 6:11. Neuer Spielstand: 4:3 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz spielte zunächst Wolfgang Bahmann gegen Florian Wick. Nachdem Wolfgang Bahmann den ersten Satz nur knapp mit 11:9 gewinnen konnte, hatte er seinen Gegner fest im Griff und gewann auch die beiden Folgesätze mit 11:3 und 11:5. Wesentlich mehr Spannung bekamen die Zuschauer am Nebentisch geboten. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes musste Christian Haßler im Spiel gegen Claus Grüninger zwar die ersten beiden Sätze mit 11:13 und 3:11 abgeben, gewann aber die beiden Folgesätze mit 11:3 und 12:10, sodass auch hier der Entscheidungssatz gespielt werden musste. Diesen verlor Christian Haßler mit 8:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Neresheim.

Zu Spielbeginn des zweiten Einzeldurchganges stand das Spitzenspiel auf dem Programm. Die beiden 1er-Spieler Bernd Eifert und Dominic Zopp kreuzten die Klingen. Auch dieses Spiel ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Bernd Eifert gewann Satz eins und drei, Dominic Zopp setzte sich in den Sätzen zwei und vier durch. Satzergebnisse: 12:10, 8:11, 11:9 und 8:11. Im Entscheidungssatz hatte Bernd Eifert die besseren Karten, gewann mit 11:8 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 6:4. Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuzes hatte Mario Wasserbäch wenig Mühe mit Sascha Glombik. Er siegte in drei Sätzen mit 11:5, 11:7 und 11:4. Neuer Spielstand: 7:4 für Neresheim. Nun wurden die Spiele des mittleren Paarkreuzes aufgerufen. David Böss verlor gegen Joachim Renner die ersten beiden Sätze jeweils knapp in der Verlängerung mit 12:14 und 11:13, kam dann aber besser ins Spiel und gewann Satz drei mit 11:7. Im vierten Satz lieferte er seinem Gegner ein Spiel auf Augenhöhe, doch auch dieser Satz ging schlussendlich knapp mit 9:11 verloren. Am Nebentisch verlor Hermann Scherer die ersten beiden Sätze gegen Werner Härer deutlich mit 4:11 und 7:11. Doch mit Beginn des dritten Satzes hatte er sich auf seinen Gegner eingestellt, gewann Satz drei und vier mit 11:5 und 11:7 und setzte sich auch im Entscheidungssatz mit 11:9 durch. Neuer Spielstand: 8:5 für Neresheim. Das Unentschieden war gesichert, jetzt fehlte noch ein Punkt zum Sieg. Nun wurden die beiden letzten Einzelspiele aufgerufen. Im hinteren Paarkreuz spielte Wolfgang Bahmann gegen Claus Grüninger und Christian Haßler trat gegen Florian Wick an. Nach vier gespielten Sätzen stand es zwischen Wolfgang Bahmann und Claus Grüninger 2:2 unentschieden (Satzfolge: 11:13, 13:11, 11:2 und 10:12), weshalb die Entscheidung im fünften Satz fallen musste. Diesen gewann Wolfgang Bahmann mit 11:8 und sicherte so seinem Team den noch notwendigen Punkt zum 9:5 Gesamtsieg.

Mit diesem Sieg verlässt der SV Neresheim die Abstiegsplätze und steht mit 2:4 Punkten auf Platz 7 der Tabelle. Das nächste Spiel bestreitet der SVN am kommenden Wochenende gegen die zweite Mannschaft des SV Waldhausen.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch und Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch (2), Hermann Scherer und Wolfgang Bahmann (2)

VfL Gerstetten II
Doppel: Dominic Zopp/Sascha Glombik
Einzel: Joachim Renner (2), Werner Härer und Claus Grüninger  


Herren-Kreisliga B
SV Neresheim II – TV Unterkochen III   9:4

2. Mannschaft schlägt Unterkochen mit nur 5 Mann

Die 2. Mannschaft des SV Neresheim empfing den Tabellenletzten aus Unterkochen in der Härtsfeld-Sport-Arena. Beide Mannschaften hatten Aufstellungsprobleme und mussten mehrere Stammspieler ersetzen. Neresheim konnte nur mit fünf Spielern und somit auch nur mit zwei Doppeln antreten.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko duellierte sich mit dem Unterkochener Doppel Günther Martsch/Dietmar Schmid. Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko verloren den ersten Satz mit 6:11, steigerten sich aber anschließend, gewannen die drei Folgesätze mit 11:8, 11:9 und 11:6 und brachten den SVN mit 1:0 in Front. Nicht so gut lief es am Nebentisch für den SVN. Das Doppel Reinhard Raab/Günther Neufischer unterlage dem Gästedoppel Andreas Karl/Bernd Balle in drei Sätzen mit 7:11, 8:11 und 7:11. Da Neresheim wie bereits o.a. kein drittes Doppel stellen konnte, wurde das dritte Doppel dem Unterkochener Doppel Günther Halmen/Jürgen Henkel mit dreimal 11:0 gutgeschrieben. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:1 für den TV Unterkochen.

Jetzt standen die Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz spielten Bruno Thimm gegen Andreas Karl und Reinhard Raab gegen Günther Martsch. An beiden Platten setzten sich die Neresheimer Spieler durch und konnten Siege einfahren. Bruno Thimm siegte gegen Andreas Karl mit 11:4, 11:8, 8:11 und 11:4 und Reinhard Raab gewann glatt in drei Sätzen mit 11:4, 11:1 und 11:4. Neuer Spielstand: 3:2 für Neresheim. Auch in den anschließenden beiden Spielen im mittleren Paarkreuz konnten Siege für den SVN bejubelt werden. Günther Neufischer gewann gegen Dietmar Schmid mit 11:9, 11:1 und 11:6 und Friedrich Kilacsko setzte sich gegen Bernd Balle in vier Sätzen mit 11:9, 9:11, 11:9 und 11:8 durch. Neuer Spielstand: 5:2 für Neresheim. Im hinteren Paarkreuz duellierte sich Ludwig Bauer mit Jürgen Henkel und verlor mit 11:13, 7:11 und 10:12. Das zweite Spiel des hinteren Paarkreuzes ging mit dreimal 11:0 kampflos an den Unterkochener Günther Halmen. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 5:4 für Neresheim.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges wurden die beiden Spiele im ersten Paarkreuz aufgerufen. Bruno Thimm gegen Günther Martsch und Reinhard Raab gegen Andreas Karl lauteten die Partien. Beide Neresheimer Spieler setzten sich souverän durch und gewannen jeweils in 3:0 Sätzen. Bruno Thimm siegte gegen Günther Martsch mit 11:9, 11:4 und 11:3 und Reinhard Raab gewann gegen Andreas Karl mit 11:4, 11:7 und 11:4. Neuer Spielstand: 7:4 für Neresheim. Jetzt war wieder das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Günther Neufischer setzte die 3:0 Siegesserie fort und gewann gegen Bernd Balle mit 11:9, 11:7 und 12:10 zum neuen Spielstand von 8:4 für den SVN. Auch am Nebentisch gab es Grund für den SVN zu jubeln. Friedrich Kilacsko setzte sich gegen Dietmar Schmid mit 11:9, 12:10, 9:11 und 13:11 durch und holte den zum 9:4 Gesamtsieg noch notwenigen Punkt.

Nach diesem Sieg belegt die 2. Mannschaft des SV Neresheim in der Tabelle den 3. Platz mit 4:0 Punkten. Die 2. Mannschaft bestreitet ihr nächstes Spiel am kommenden Samstag gegen den TSV Westhausen II.

Punkte:
SV Neresheim II
Doppel: Bruno Thimm/Friedrich Kilacsko
Einzel: Bruno Thimm (2), Reinhard Raab (2), Günther Neufischer (2) und Friedrich Kilacsko (2)

TV Unterkochen III
Doppel: Andreas Karl/Bernd Balle und Günther Halmen/Jürgen Henkel
Einzel: Günther Halmen und Jürgen Henkel


Jungen 15 Bezirksklasse
SV Neresheim – PSV Heidenheim   0:10

Neresheim chancenlos gegen den PSV Heidenheim

Gegen einen der Top-Titelfavoriten der Liga musste die neu formierte Jungenmannschaft antreten und war chancenlos. Insgesamt konnte lediglich ein Satzgewinn verbucht werden. Der SV Neresheim trat zur Partie mit 4 Spielern, der PSV Heidenheim mit drei Spielern an. Nach dem Spielsystem der Jungen 15 (Braunschweiger System) ist es den Vereinen frei gestellt, ob sie mit drei oder vier Spielern antreten. Im vorliegenden Fall hat diese zur Folge, dass zu Spielbeginn nur ein Doppel und anschließend 9 Einzel gespielt werden.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Mannschaftsaufstellungen wurde das Doppelspiel aufgerufen. Für den SVN trat das Doppel Bastian Volk/Maximilian Neufischer gegen die Heidenheimer Paul Schmitt/Tony Pham an. Die Gäste siegten klar in drei Sätzen mit 11:2, 11:2 und 11:6 und brachten den PSV Heidenheim mit 1:0 in Front.

Nun wurden die beiden Einzel aufgerufen. Aufgrund des o.a. Spielsystems wurde paarkreuzübergreifend gespielt. Paul Neher gegen Kaue Fernandes und Bastian Volk gegen Tony Pham lauteten die ersten beiden Partien. An beiden Tischen unterlagen die Neresheimer Spieler in drei Sätzen. Paul Neher verlor gegen Kaue Fernandes mit 4:11, 4:11 und 1:11 und Bastian Volk musste sich gegen Tony Pham mit 9:11, 7:11 und 5:11 geschlagen geben. Neuer Spielstand: 3:0 für Heidenheim. Auch in den beiden nächsten Einzelspielen setzten sich die Gäste jeweils mit 3:0 Sätzen durch. Maximilian Neufischer verlor gegen Paul Schmitt mit 5:11, 5:11 und 5:11 und Paul Böhm unterlag gegen Tony Pham mit 3:11, 7:11 und 1:11. Neuer Spielstand: 5:0 für Heidenheim.

Jetzt stand die Begegnung der beiden 1er-Spieler auf dem Programm. Bastian Volk gegen Paul Schmitt lautete die Partie. Nachdem Bastian Volk den ersten Satz glatt mit 0:11 abgeben musste, fand er im zweiten Satz gut ins Spiel und verlor diesen knapp mit 9:11. Im dritten Satz unterlag er mit 5:11, wodurch der PSV Heidenheim seine Führung auf 6:0 erhöhte und mit dem Gewinn des 6. Punktes auch gleichzeitig den Auswärtssieg feiern konnte.

Da es im Braunschweiger Spielsystem nach dem Erreichen des Siegpunktes keinen Spielabbruch gibt, wurden die beiden nächsten Spiele aufgerufen. Paul Böhm gegen Kaue Fernandes und Maximilian Neufischer gegen Tony Pham lauteten die Partien. Auch in diesen beiden Spielen setzte sich die bisherige 3:0 Siegesserie der Gäste fort. Paul Böhm verlor gegen Kaue Fernandes mit 3:11, 4:11 und 9:11 und Maximilian Neufischer zog gegen Tony Pham mit 9:11, 6:11 und 8:11 den Kürzeren. Neuer Spielstand: 8:0 für den PSV Heidenheim. Nun wurden die beiden letzten Spiele des Tages aufgerufen. Bastian Volk verlor gegen Kaue Fernandes die ersten beiden Sätze mit 6:11 und 7:11. Den dritten Satz konnte er mit 11:8 für sich entscheiden, bevor er den vierten Satz knapp in der Verlängerung mit 10:12 abgeben  und somit eine 1:3 Niederlage einstecken musste. Am Nebentisch war Paul Neher chancenlos gegen Paul Schmitt. Er verlor mit 3:11, 1:11 und 4:11. Endstand der Partie: 10:0 für den PSV Heidenheim.

Nach dieser Niederlage steht der SV Neresheim mit 4:2 Punkten auf dem 4. Platz der Tabelle. Das Spiel der Jungen 15 am kommenden Samstag in Unterkochen wurde abgesagt und auf einen späteren, noch nicht bekannten Termin verlegt. Das nächste terminierte Spiel findet am Samstag, 14.10.2023, gegen den derzeitigen Tabellenführer SV Waldhausen statt.  

Punkte:
PSV Heidenheim
Doppel: Paul Schmitt/Tony Pham
Einzel: Paul Schmitt (3), Tony Pham (3) und Kaue Fernandes (3)

Zum Seitenanfang

Spieltag 26.09.2023

Senioren-Bezirksliga
SV Neresheim I – SV Neresheim II   6:0

Senioren I geben im vereinsinternen Duell keinen Punkt ab

Einen klaren 6:0 Kantersieg feierte die 1. Seniorenmannschaft des SVN im internen Vereinsduell gegen die neu gemeldete 2. Seniorenmannschaft. Die 2. Mannschaft konnte lediglich den Gewinn von zwei Sätzen für sich verbuchen.
Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. In der 1. Mannschaft fehlte Mario Wasserbäch. Dieser wurde durch Reinhard Raab von der 2. Mannschaft ersetzt.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Bernd Eifert/Reinhard Raab gegen Bruno Thimm/Christian Haßler lautete die erste Partie. Die Favoriten der 1. Mannschaft setzten sich zwar mit 3:0 Sätzen durch, doch Bruno Thimm und Christian Haßler wehrten sich mit allen Mitteln und konnten in allen drei Sätzen bis zum Satzende auf Augenhöhe mitspielen. Bernd Eifert und Reinhard Raab siegten mit 11:9, 11:9 und 12:10. Noch spannender verlief die Begegnung an Tisch 2. Dort duellierten sich Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann gegen Günther Neufischer/Friedrich Kilacsko. Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann begannen schwungvoll und gewannen die beiden ersten Sätze mit 11:5 und 11:8 und die Zuschauer vermuteten auch hier einen 3:0 Erfolg für die 1. Mannschaft. Doch Günther Neufischer/Friedrich Kilacsko kämpften sich zurück ins Spiel und gewannen die beiden Folgesätze mit 11:9 und 11:8, sodass hier der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Diesen gewann die Paarung Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann mit 11:8 und sicherten ihrem Team einen weiteren Punkt. Spielstand nach den Doppelspielen: 2:0 für die 1. Seniorenmannschaft.

Jetzt standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Aufgerufen wurden die Spiele im vorderen Paarkreuz: Bernd Eifert traf auf Günther Neufischer und Hermann Scherer trat gegen Bruno Thimm an. In beiden Spielen behielten die Spieler der 1. Mannschaft die Oberhand und fuhren jeweils souveräne 3:0 Siege ein. Bernd Eifert gewann gegen Günther Neufischer mit 11:4, 11:5 und 11:9; Hermann Scherer siegte gegen Bruno Thimm mit 11:7, 11:6 und 11:6. Neuer Spielstand: 4:0 für die 1. Mannschaft. Im hinteren Paarkreuz hatte Wolfgang Bahmann wenig Mühe mit Friedrich Kilacsko. Er siegte glatt in drei Sätzen mit 11:5, 11:4 und 11:8. Auch am Nebentisch sahen die Zuschauer einen 3:0 Sieg der 1. Mannschaft. Reinhard Raab gewann gegen Christian Haßler mit 11:4, 15:13 und 11:8 und sicherte seiner Mannschaft den notwendigen Siegpunkt zum 6:0 Gesamtsieg.      

Das nächste Spiel der 1. Seniorenmannschaft findet am 12.10.2023 bei der DJK Wasseralfingen statt. Die 2. Seniorenmannschaft spielt bereits am 10.10.2023 in Burgberg.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd
Eifert/Reinhard Raab und Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert, Hermann Scherer, Wolfgang Bahmann und Reinhard Raab

Zum Seitenanfang

Spieltag 23.09.2023

Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – TTC Burgberg I   6:9

Neresheim verliert gegen den TTC Burgberg

Ursprünglich hätte das Spiel in Burgberg stattfinden sollen, doch da dort die Halle anderweitig belegt war, einigten sich die beiden Mannschaften auf einen Heimrechttausch; und so trafen beide Mannschaften in der Härtsfeld-Sport-Arena in Neresheimer aufeinander. 

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die beiden ersten Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 duellierten sich für den SVN Bernd Eifert/Mario Wasserbäch mit dem Gästedoppel Timo Moser/Michael Steiner. Zunächst deutete alles auf einen klaren Sieg für das Gästeteam hin. Das Burgberger Doppel gewann die beiden ersten Sätze mit 11:9 und 11:6. Doch Eifert/Wasserbäch schlugen zurück und konnten ihrerseits die beiden Folgesätze mit 11:9 und 11:7 für sich entscheiden. Jetzt musste der 5. Satz die Entscheidung bringen. Hier setzte sich das Neresheimer Doppel durch, gewann diesen mit 11:6 und brachte den SVN mit 1:0 in Front. Auch am Nebentisch wurde über die volle Distanz gespielt. Nach vier gespielten Sätzen stand es zwischen Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann (SVN) und Jörg Hübner/Thorsten Ködderitzsch (TTC) 2:2 Unentschieden (Satzergebnisse: 11:8, 7:11, 11:8 und 6:11), sodass auch hier der Entscheidungssatz gespielt werden musste. Nach einem hart umkämpften 5. Satz siegte das Neresheimer Duo knapp in der Verlängerung mit 12:10 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 2:0. Im Duell der beiden 3er-Doppel standen sich Marco Rüdiger/Frank Wasserbäch und Michael Majer/Wolfgang Hirsch gegenüber. Nachdem die Neresheimer Paarung die ersten beiden Sätze klar mit 2:11 und 7:11 verloren hatten, gelang ihnen zwar im dritten Satz ein 11:8 Sieg, konnte aber einen 3:1 Satzerfolg der Gäste nicht verhindern, da diese den vierten Satz mit 11:6 wieder für sich entscheiden konnten. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 2:1 für den SV Neresheim.

Nun standen die ersten Einzelspiele auf dem Programm. Im vorderen Paarkreuz trafen Bernd Eifert auf Timo Moser und Mario Wasserbäch auf Jörg Hübner. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz knapp mit 9:11 abgeben musste, setzte er sich im zweiten Satz klar durch und siegte mit 11:3. Den dritten Satz gewann der Burgberger klar mit 11:5 und im vierten Satz setzte sich wieder Bernd Eifert mit 11:7 durch. Auch dieses Spiel ging also über die volle Distanz. Den Entscheidungssatz gewann Bernd Eifert knapp mit 11:9 und erhöhte die Neresheimer Führung auf 3:1. Keine Chance hatte dagegen am Nebentisch Mario Wasserbäch gegen Jörg Hübner. Er unterlag klar in drei Sätzen mit 3:11, 6:11 und 6:11. Neuer Spielstand: 3:2 für den SVN. Jetzt war das mittlere Paarkreuz an der Reihe. Hermann Scherer unterlag glatt in drei Sätzen gegen Michael Steiner mit 9:11, 7:11 und 8:11. Am Nebentisch gab es für Wolfgang Bahmann ein Wiedersehen mit dem früheren Neresheimer Spieler Michael Majer, der jetzt wieder für den TTC Burgberg den Schläger schwingt. Nachdem Wolfgang Bahmann die ersten beiden Sätze mit 11:13 und 9:11 verloren hatte, gewann er die beiden Folgesätze mit 11:6 und 11:6. Im fünften Satz hatte der Burgberger die besseren Karten und siegte mit 11:5. Neuer Spielstand: 4:3 für den TTC Burgberg. Die beiden Paarungen im hinteren Paarkreuz lauteten: Marco Rüdiger gegen Wolfgang Hirsch und Frank Wasserbäch gegen Thorsten Ködderitzsch. An beiden Tischen gab es für die Neresheimer Spieler nichts zu holen. Marco Rüdiger unterlag gegen Wolfgang Hirsch glatt in drei Sätzen mit 5:11, 8:11 und 7:11. Frank Wasserbäch verlor gegen Thorsten Ködderitzsch in 1:3 Sätzen mit 5:11, 4:11, 11:9 und 7:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für den TTC Burgberg.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchganges waren die Zuschauer gespannt auf das Duell der beiden 1er-Spieler Bernd Eifert und Jörg Hübner. Bernd Eifert dominierte von Anfang an das Geschehen und siegte in drei Sätzen mit 11:8, 11:7 und 11:9. Interessanter und spannender verlief die Partie am Nebentisch. Dort trafen Mario Wasserbäch und Timo Moser aufeinander. Nachdem der Burgberger die ersten beiden Sätze mit 11:9 und 11:7 gewonnen hatte, drehte sich das Spiel und Mario Wasserbäch konnte die beiden Folgesätze mit 11:9 und 11:4 für sich entscheiden. Im fünften Satz sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, welches Mario Wasserbäch knapp mit 11:9 für sich und seinen Verein gewinnen konnte. Neuer Spielstand: 6:5 für den TTC Burgberg. Im mittleren Paarkreuz trafen Hermann Scherer auf Michael Majer und Wolfgang Bahmann auf Michael Steiner. Im Spiel Hermann Scherer gegen Michael Majer stand es nach vier gespielten Sätzen 2:2 Unentschieden, sodass auch hier der Entscheidungssatz gespielt werden musste. Hier hatte Michael Majer zum Schluss die Nase vorn und erhöhte die Burgberger Führung auf 7:5 (Satzergebnisse: 11:6, 7:11, 14:12, 6:11 und 4:11). Weniger spektakulär verlief die Begegnung am Nebentisch. Im Spiel Wolfgang Bahmann gegen Michael Steiner dominierte der Neresheimer das Spielgeschehen von Anfang an und siegte sicher mit 11:3, 11:3 und 11:8. Neuer Spielstand: 7:6 für Burgberg. Jetzt war wieder das hintere Paarkreuz an der Reihe. Marco Rüdiger lieferte seinem Gegenüber Thorsten Ködderitzsch zwar ein Spiel auf Augenhöhe, verlor aber alle drei gespielten Sätze knapp. Er unterlag mit 10:12, 10:12 und 9:11. Neuer Spielstand: 8:6 für Burgberg. Im zweiten Spiel des hinteren Paarkreuzes konnte Frank Wasserbäch zwar den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden, unterlag aber in den drei Folgesätzen mit 8:11, 9:11 und 1:11 und musste daher seinem Gegner nicht nur zum Spielgewinn, sondern auch zum 9:6 Gesamtsieg gratulieren.                     

Neresheim steht mit 0:4 Punkten auf dem 9. und vorletzten Tabellenplatz. Um die Abstiegszone zu verlassen muss der SVN am kommenden Samstag im Spiel gegen die 2. Mannschaft des VfL Gerstetten den 1. Saisonsieg anvisieren. Der TTC Burgberg belegt nach dem zweiten Saisonsieg den zweiten Platz der Tabelle.  

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Mario Wasserbäch und Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert (2), Mario Wasserbäch und Wolfgang Bahmann

TTC Burgberg I
Doppel: Michael Majer/Wolfgang Hirsch
Einzel: Jörg Hübner, Michael Majer (2), Michael Steiner, Thorsten Ködderitzsch (2) und Wolfgang Hirsch (2)


Jungen 15 Bezirksklasse
SV Neresheim – TTC Victoria Härtsfeld 08   7:3

Neresheim feiert Heimsieg gegen Victoria Härtsfeld

Nachdem die neu gemeldete Jungen 15 Mannschaft des SV Neresheim eine Woche zuvor kampflos gewonnen hatte, durften sie nun ihren ersten „richtigen Sieg“ feiern. Mit 7:3 setzten sie sich im Härtsfeldderby gegen den TTC Victoria Härtsfeld 08 durch.

Nach der Begrüßung wurden die beiden Doppelspiele aufgerufen. Am Tisch 1 trafen Bastian Volk/Maximilian Neufischer (SVN) gegen Markus Schmid/Vincent Höltge (TTC) aufeinander. Das Doppel des SVN unterlag in vier Sätzen mit 8:11, 7:11, 11:8 und 8:11. Besser lief es für Neresheim am Nebentisch. Paul Neher/Paul Böhm (SVN) mussten im Spiel gegen Tristan Maier/Ben Noah Stammeyer zwar den ersten Satz knapp in der Verlängerung mit 13:15 abgeben, gewannen aber die Folgesätze mit 11:4, 11:8 und 11:2 und sicherten somit dem SVN den ersten Punkt. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1 Unentschieden.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz spielten Bastian Volk gegen Markus Schmid und Maximilian Neufischer gegen Vincent Höltge. Nachdem Bastian Volk die ersten beiden Sätze gegen Markus Schmid klar mit 4:11 und 5:11 verloren hatte, erkämpfte er sich im dritten Satz einen 11:9 Sieg. Doch Markus Schmid fand wieder zu seiner spielerischen Linie, gewann den 4. Satz mit 11:3 und brachte seine Mannschaft wieder in Führung. Besser lief es für den SVN am Nebentisch. Maximilian Neufischer gewann gegen Vincent Höltge in vier Sätzen mit 12:10, 9:11, 11:6 und 11:8. Neuer Spielstand: 2:2 Unentschieden. Im hinteren Paarkreuz konnte Paul Neher einen klaren 3:0 Sieg (Satzergebnisse: 12:10, 11:3 und 11:2) gegen Tristan Maier einfahren und bescherte dem SVN die 3:2 Führung. Wesentlich spannender verlief das Spiel am Nebentisch zwischen Paul Böhm und Noah Ben Stammeyer. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2 Unentschieden (Satzergebnisse: 11:9, 10:12, 11:7 und 6:11), sodass der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz setzte sich Paul Böhm knapp in der Verlängerung mit 14:12 durch und erhöhte die Neresheimer Führung. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für den SV Neresheim.

Jetzt war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe. Bastian Volk hatte wenig Mühe mit Vincent Höltge und siegte in 3:0 Sätzen mit 11:7, 11:5 und 11:6. Am Nebentisch lieferten sich Maximilian Neufischer und Markus Schmid ein Duell auf Augenhöhe, welches über die gesamte Distanz ging und im Entscheidungssatz von Markus Schmid gewonnen wurde. Maximilian Neufischer unterlag mit 11:5, 6:11, 11:6, 5:11 und 8:11. Neuer Spielstand: 5:3 für den SVN. Nun wurden die letzten beiden Spiele des hinteren Paarkreuzes aufgerufen. Die Ausgangslage war allen Beteiligten klar: Neresheim benötigt noch einen Sieg zum Gesamtsieg, während die Gäste beide Spiele gewinnen mussten um noch ein Unentschieden zu erreichen. Die Spannung war groß, zumal beide Spiele erst im 5. Satz entschieden wurden. An beiden Tischen jubelten am Ende die Neresheimer Spieler und freuten sich über einen 7:3 Gesamtsieg. Paul Neher gewann gegen Noah Ben Stammeyer mit 9:11, 11:8, 11:8, 10:12 und 11:4 und Paul Böhm siegte gegen Tristan Maier mit 11:3, 11:6, 7:11, 5:11 und 11:5.

Nach diesem Sieg stehen die Jungen 15 des SV Neresheim mit 4:0 Punkten an der Spitze der Tabelle. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in Neresheim gegen den PSV Heidenheim statt.

Punkte:
SV Neresheim
Doppel: Paul Neher/Paul Böhm
Einzel: Bastian Volk, Maximilian Neufischer, Paul Neher (2) und Paul Böhm (2)
TTC Victoria Härtsfeld 08
Doppel: Markus Schmid/Vincent Höltge
Einzel: Markus Schmid (2)

Zum Seitenanfang

Spieltag 18.09.2023

Senioren-Bezirksklasse
VfL Gerstetten
– SV Neresheim I   6:3

Neresheimer Senioren verlieren in Gerstetten
- Bernd Eifert gewinnt Doppel und zwei Einzel

Eine 3:9 Auswärtsniederlage musste die 1. Seniorenmannschaft des SV Neresheim in Gerstetten beim Meister der vorherigen Saison einstecken.

Nach der Begrüßung durch den Mannschaftsführer des VfL wurden die beiden Doppel aufgerufen. Paul Danzer/Sascha Glombik (VfL) gegen Bernd Eifert/Wolfgang Bahmann (SVN) lautete die erste Partie. Große Spannung kam nicht auf, da sich das Neresheimer Duo klar mit 3:0 Sätzen durchsetzen konnte. Bernd Eifert und Wolfgang Bahmann siegten mit 11:9, 11:8 und 11:6. Auch am Nebentisch gab es einen Dreisatzsieg. Das Gerstetter Doppel Werner/Härer/Jörg Schleicher gewann gegen die Neresheimer Paarung Christian Haßler/Friedrich Kilacsko mit 11:3, 11:8 und 11:8. Spielstand nach den Doppelspielen: 1:1.

Jetzt wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Wolfgang Bahmann gegen Paul Danzer und Bernd Eifert gegen Sascha Glombik lauteten die Spiele. Nachdem Wolfgang Bahmann den ersten Satz gegen Paul Danzer mit 6:11 verloren hatte steigerte er sich im zweiten Satz und konnte diesen mit 11:8 für sich entscheiden. Auch in den beiden Folgesätzen sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, welche Wolfgang Bahmann beide in der Verlängerung mit 11:13 und 10:12 verlor und so seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste. Besser lief es für Neresheimer am Nebentisch. Bernd Eifert siegte klar mit 3:0 Sätzen gegen Sascha Glombik (Satzergebnisse: 11:5, 12:10 und 11:8). Neuer Spielstand: 2:2. Im hinteren Paarkreuz duellierten sich Friedrich Kilacsko mit Werner Härer sowie Christian Haßler mit Jörg Schleicher. In beiden Spielen setzen sich die Spieler des VfL Gerstetten mit 3:0 Sätzen durch. Friedrich Kilacsko unterlag mit 9:11, 6:11 und 9:11 gegen Werner Härer und Christian Haßler musste sich gegen Jörg Schleicher mit 7:11, 10:12 und 7:11 geschlagen geben. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 4:2 für den VfL Gerstetten.

Jetzt war wieder das erste Paarkreuz an der Reihe. Das Spiel der beiden 1er-Spieler Bernd Eifert gegen Paul Danzer stand auf dem Programm. Bernd Eifert hatte in den ersten beiden Sätze wenig Mühe mit seinem Gegner und gewann diese sicher mit 11:6 und 11:6. Im dritten Satz sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, welchen der Gerstetter mit 13:11 für sich entscheiden konnte. Im vierten Satz drehte Bernd Eifert nochmals auf und feierte mit einen klaren 11:3 einen weiteren Punkt für den SVN. Neuer Spielstand: Neresheim verkürzte auf 3:4. Am Nebentisch, im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes, lautete die Partie Wolfgang Bahmann gegen Sascha Glombik. Wolfgang Bahmann konnte zwar den ersten Satz mit 11:6 für sich entscheiden, unterlag aber in den drei Folgesätzen mit 6:11, 11:13 und 4:11 und musste so eine 1:3 Niederlage einstecken. Neuer Spielstand: 5:3 für Gerstetten. Um noch ein Unentschieden zu retten mussten jetzt beide Spiele des hinteren Paarkreuzes gewonnen werden. Das erste Spiel lautete Christian Haßler gegen Werner Härer. Christian Hassler verlor den ersten Satz klar mit 4:11. Er steigerte sich zwar im zweiten Satz, doch er musste auch diesen knapp in der Verlängerung mit 11:13 abgeben. Im dritten Satz ließ der Gerstetter nichts mehr anbrennen und siegte mit 11:5 zum 6:3 Gesamtsieg für den VfL Gerstetten.

Am Dienstag, 26.09.2023 um 20:00 Uhr, kommt es in der Neresheimer Härtsfeld-Sport-Arena zum Duell Senioren I gegen Senioren II.

Punkte:
SV Neresheim I
Doppel: Bernd Eifert/Wolfgang Bahmann
Einzel: Bernd Eifert (2)

VfL Gerstetten
Doppel: Werner Härer/Jörg Schleicher
Einzel: Paul Danzer, Sascha Glombik, Werner Härer (2) und Jörg Schleicher

Zum Seitenanfang

Spieltag 16./17.09.2023

Herren-Bezirksklasse
SV Neresheim I – TT Steinheim-Zang (SG) I   4:9

Neresheim verliert zum Saisonauftakt gegen Steinheim-Zang

Eine 4:9 Heimniederlage musste die 1. Herrenmannschaft des SV Neresheim zum Saisonstart gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, die neu gegründete Spielgemeinschaft Steinheim-Zang, einstecken.

Nachdem sich beide Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten wurden durch den Mannschaftsführer des SVN die beiden ersten Doppelspiele aufgerufen. Bernd Eifert/Mario Wasserbäch (SVN) gegen Steffen Benz/Friedrich Affeldt (TT SZ) lautete die erste Partie. Das Neresheimer Duo hatte zunächst den besseren Start und konnte die ersten beiden Sätze mit 11:4 und 11:7 gewinnen. Die beiden folgenden Sätze konnte das Gästedoppel mit 12:10 und 11:9 knapp für sich entscheiden, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Im Entscheidungssatz dominierte das Gästedoppel von Beginn an, gewann diesen souverän mit 11:2 und brachte die Mannschaft von Steinheim-Zang mit 1:0 in Front. Auch am Nebentisch gab es Jubel bei der Gästemannschaft. Dort mussten Hermann Scherer/Wolfgang Bahmann für den SVN eine 1:3 Niederlage gegen Nils Lüder/Johannes Trassl einstecken (Satzergebnisse: 8:11, 12:10, 5:11 und 3:11). Jetzt waren die Zuschauer gespannt auf die Partie der beiden 3er-Doppel. Jochen Lutz/Reinhard Raab (SVN) duellierten sich mit der Gästepaarung Kevin Schmid/Martin Endres. Richtige Spannung kam allerdings nicht auf, da Lutz/Raab nie richtig ins Spiel fanden und klar in drei Sätzen mit 5:11, 4:11 und 6:11 unterlagen. Spielstand nach den Eingangsdoppeln: 3:0 für TT Steinheim-Zang.

Nun wurden die beiden Einzelspiele des vorderen Paarkreuzes aufgerufen. Bernd Eifert gegen Steffen Benz lautete die erste Partie. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz knapp in der Verlängerung mit 15:13 gewonnen hatte, siegte er auch im zweiten Satz mit 11:7. Der dritte Satz verlief genauso spannend wie der erste, nur dass sich diesmal Steffen Benz in der Verlängerung mit 12:10 durchsetzte. Im vierten Satz hatte der Neresheimer wieder alles im Griff. Bernd Eifert gewann diesen mit 11:6, holte den ersten Punkt für sein Team und verkürzte die Führung der Gäste auf 1:3. Nicht so gut lief es für Neresheim am Nebentisch. Mario Wasserbäch musste die spielerische Überlegenheit seines Gegners Nils Lüder anerkennen und verlor glatt in drei Sätzen mit 6:11, 7:11 und 7:11. Neuer Spielstand: 4:1 für TT Steinheim-Zang. Jetzt wurden die beiden Spiele des mittleren Paarkreuzes aufgerufen. Hermann Scherer gegen Johannes Trassl und  Wolfgang Bahmann gegen Friedrich Affeldt lauteten die Partien. Hermann Scherer musste zwar den dritten Satz abgeben, überzeugte aber in den anderen Sätzen durch spielerische Überlegenheit und fuhr einen 3:1 Sieg ein (Satzergebnisse: 12:10, 11:2, 7:11, 11:4). Genau umgekehrt verlief das Spiel von Wolfgang Bahmann. Er verlor gegen Friedrich Affeldt mit 8:11, 5:11, 11:9 und 6:11. Neuer Spielstand: 5:2 für Steinheim-Zang. Im hinteren Paarkreuz traf Jochen Lutz auf Martin Endres. Beide lieferten sich ein spannendes Spiel über die volle Distanz, welches der Neresheimer im fünften Satz für sich und sein Team gewinnen konnte. Er siegte mit 11:6, 8:11, 6:11, 12:10 und 11:8. Eine deutliche Niederlage musste dagegen am Nebentisch Reinhard Raab gegen Kevin Schmid einstecken. Er unterlag mit 3:11, 6:11 und 5:11. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 6:3 für Steinheim-Zang.

Jetzt war wieder das erste Paarkreuz an der Reihe. Das Spiel der beiden 1er-Spieler Bernd Eifert gegen Nils Lüder stand auf dem Programm. Nachdem Bernd Eifert den ersten Satz mit 6:11 verloren hatte, gewann er den zweiten Satz in der Verlängerung mit 12:10. Im dritten und vierten Satz dominierte Nils Lüder wieder das Spielgeschehen, gewann diese beiden Sätze mit 11:7 und 11:6 und erhöhte die Führung für sein Team auf 7:3. Das zweite Spiel im vorderen Paarkreuz bestritten Mario Wasserbäch und Steffen Benz. Der Neresheimer unterlag zwar im ersten Satz mit 9:11, überzeugte aber in den folgenden drei Sätzen und gewann diese mit 11:7, 11:4 und 11:8. Neuer Spielstand: 7:4 für Steinheim-Zang. Im mittleren Paarkreuz traf zunächst Hermann Scherer auf Fridrich Affeldt. Nachdem Hermann Scherer im ersten Satz überhaupt keinen Zugang zum Spiel bekam, musste er diesen mit 1:11 abgeben. Trotz einer deutlichen Steigerung im zweiten und dritten Satz musste er eine glatte 0:3 Niederlage einstecken (Satzergebnisse der Sätze zwei und drei: 7:11 und 13:15). Neuer Spielstand: 8:4 für Steinheim-Zang. Um eine Niederlage noch abzuwenden musste Wolfgang Bahmann unbedingt sein Spiel gegen Johannes Trassl gewinnen. Es sah auch zunächst gut für Wolfgang Bahmann aus. Er gewann die ersten beiden Sätze mit 13:11 und 11:9. Doch Johannes Trassl steigerte sich und gewann die beiden Folgesätze klar mit 11:2 und 11:7, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier sahen die Zuschauer einen spannenden Satz den Johannes Trassl am Ende mit 11:9 für sich entscheiden konnte und so seiner Mannschaft den noch notwendigen Siegpunkt bescherte.        

Der SV Neresheim bestreitet sein nächstes Spiel am kommenden Samstag beim TTC Burgberg.

Punkte:
SV Neresheim I
Einzel: Bernd Eifert, Mario Wasserbäch, Hermann Scherer und Jochen Lutz

TT Steinheim-Zang (SG) I
Doppel: Nils Lüder/Johannes Trassl, Steffen Benz/Friedrich Affeldt und Kevin Schmid/Martin Endres
Einzel: Nils Lüder (2), Friedrich Affeldt (2), Johannes Trassl und Kevin Schmid 


Herren-Kreisliga B
SV Neresheim II – SV Mergelstetten II   9:1

2. Mannschaft feiert 9:1 Kantersieg gegen Mergelstetten

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison empfing die 2. Mannschaft des SV Neresheim die zweite Mannschaft des SV Mergelstetten.

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die ersten beiden Eingangsdoppel aufgerufen. Das Neresheimer Doppel Bruno Thimm/Tina Bengelmann siegte gegen die Mergelstetter Paarung Sabine Streicher/Peter Maier klar in drei Sätzen mit 11:3, 11:1 und 11:2 und sicherten somit dem SVN den ersten Punkt. Wesentlich spannender verlief die Partie an Tisch 2. Dort duellierten sich Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko für den SVN gegen Julian Maier/Dennis Müller. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. In diesem überzeugte das Neresheimer Doppel und brachten so den SVN mit 2:0 in Führung (Satzergebnisse: 6:11, 11:6, 11:8, 7:11 und 11:6). Im Duell der beiden 3er-Doppel dominierte das Neresheimer Duo Günther Neufischer/Christian Haßler gegen Ramona Wagner/Annegret Bosch von Anfang an das Spielgeschehen und siegten in drei Sätzen mit 11:6, 11:3 und 11:6. Spielstand nach den drei Eingangsdoppeln: 3:0 für Neresheim.

Nun wurden die ersten Einzelspiele aufgerufen. Im vorderen Paarkreuz trafen Bruno Thimm und Dennis Müller sowie Wolfgang Fitzek und Julian Maier aufeinander. Bruno Thimm siegte in drei Sätzen mit 11:7, 12:10 und 11:8. Wolfgang Fitzek verlor die ersten beiden Sätze mit 9:11 und 10:12, gewann aber die beiden Folgesätze mit 11:7 und 11:6, sodass auch hier der fünfte Satz gespielt werden musste. Im Entscheidungssatz musste sich der Neresheimer knapp mit 9:11 geschlagen geben und seinem  Gegner zum Sieg gratulieren. Neuer Spielstand: 4:1 für den SVN. Im mittleren Paarkreuz trafen Günther Neufischer auf Ramona Wagner und Christian Haßler aus Sabine Streicher. Beide Neresheimer Spieler hatten wenig Mühe mit ihren Gegnerinnen und siegten jeweils mit 3:0 Sätzen. Günther Neufischer gewann mit 11:5, 11:9 und 11:5 und Christian Haßler setzte sich mit 11:0, 11:4 und 11:2 durch. Neuer Spielstand: 6:1 für Neresheim. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Das erste Duell lautete Friedrich Kilacsko gegen Annegret Bosch, welches der Neresheimer Spieler von Anfang an klar dominierte und mit 11:5, 11:1 und 11:8 klar für sich entscheiden konnte. Noch dominanter wurde am Nebentisch gespielt. Dort siegte Tina Bengelmann gegen Peter Maier mit 11:4, 11:2 und 11:4. Spielstand nach dem ersten Einzeldurchgang: 8:1 für Neresheim.

Im anschließenden Spiel der beiden 1er-Spieler ließ Bruno Thimm nichts mehr anbrennen. Er siegte glatt in drei Sätzen mit 11:5, 11:6 und 11:9 gegen Julian Maier und sicherte somit seiner Mannschaft den noch notwendigen Punkt zum 9:1 Gesamtsieg.

Das nächste Spiel bestreitet die 2. Mannschaft am kommenden Samstag (23.09.2023) bei der TSG Hofherrnweiler IV).

Punkte
SV Neresheim II

Doppel: Bruno Thimm/Tina Bengelmann, Wolfgang Fitzek/Friedrich Kilacsko und Günther Neufischer/Christian Haßler
Einzel: Bruno Thimm (2), Günther Neufischer, Christian Haßler, Friedrich Kilacsko und Tina Bengelmann
SV Mergelstetten II
Einzel: Julian Maier


Jungen 15-Bezirksklasse
SV Neresheim - Aalener Sportallianz   10:0

Jungen 15 gewinnen kampflos gegen Aalener Sportallianz 

Die Aalener Sportallianz konnte zum Spiel gegen die Jungen 15 Mannschaft des SVN keine Mannschaft stellen und musste das Spiel daher kampflos abgeben.

Mannschaftsauftellung SV Neresheim 
Bastian Volk, Maximilian Neufischer, Paul Neher und Paul Böhm

Zum Seitenanfang
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK